Ist Fasten gut oder schlecht für den Körper? | EAT SMARTER
1
1
1

Ist Fasten gut oder schlecht für den Körper?

In meinem Freundeskreis gibt es immer wieder Debatten über das Fasten. Die einen schwören auf ihre jährliche Fastenkur im Frühjahr und sagen, sie fühlen sich danach einfach besser. Die anderen vertreten die Meinung, dass der Körper Fasten nicht gut verträgt. Was stimmt?

Themen: ExpertenfragenFastenAyurvedaLinda Marx

Bild des Benutzers Linda Marx
Fasten ist nicht für jeden Menschen gleich gut oder schlecht. Vom Fasten abraten würde ich Menschen, die über keinerlei innere Reserven verfügen, also Untergewichtige oder Menschen, die psychisch in einer schlechten Verfassung sind. Magersüchtige sollten natürlich nicht fasten! Auch bei Gicht und hohen Porin-Werten sollte man nicht fasten, ebenso bei Leber- und Nieren-Erkrankungen. Schwangere und Stillende sollten auf Fasten verzichten, und auch Kinder sollten nicht fasten. Bei den Übrigen kommt es darauf an, was sie mit dem Fasten erreichen wollen: Zum Abnehmen würde ich Fasten allein nicht empfehlen. Wenn das Fasten aber den Beginn einer Ernährungsumstellung einläutet, kann es sinnvoll sein. Durch das Fasten lernt man, seine Bedürfnisse anders als durch Essen zu stillen. Die Sinne werden geschärft, man bekommt wieder einen besseren Zugang zum eigenen Hunger- und Sättigungsgefühl. Fasten sollte immer in ein Gesamtkonzept eingebunden sein und die Körperwahrnehmung stärken, beispielsweise durch Bewegung in der Natur, durch Yoga oder Meditation. Wichtig vor jedem Fasten ist ein medizinischer Check. Persönlich bevorzuge ich aber die ayurvedische Art zu fasten, bei der auch noch Nahrung aufgenommen wird.
37 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben