Ist zuviel Fleisch wirklich so schädlich? | EAT SMARTER
0
2
2

Ist zuviel Fleisch wirklich so schädlich?

Ich esse gerne viel Fleisch, besonders auch während der Trainingsphase. Ist es wirklich so ungesund, viel Fleisch zu essen?

Themen: FleischGesundheitErnährung

 
Die Argumente von A. Sturm weitergedacht: ... Also wäre die beste Lösung, auf BIO-Fleisch zu achten. Allerdings müsste auch die Herkunft (sehr) sorgfältig untersucht werden! Denn Bio-Fleisch aus Drittländern (z.B. Nicht-EU-Staaten wie USA o. Argentinien) haben vielleicht nicht die ähnlich strengen Zertifizierungsauflagen wie wir in Europa haben; übrigens unterscheiden sich auch innerhalb der EU die Regelungen/Normen...!?! Schließlich würde ich am ehesten den bekannten Bio-Bauer aus der Umgebung bevorzugen: Man kann ihm auf die Finger schauen, d.h. ihn u. seine Tierhaltung kennenlernen! Ich meinerseits bin schon seit Jahrzehnten (!) "grundsätzlich" Vegetarier, der nur bei Essenseinladungen nicht die Nase rümpft, wenn Fleisch vorgesetzt wird, - außer bei Wurstwaren, deren Herkunft und Inhalt (!?!) nicht geklärt sind; da sträube ich mich nach wie vor dagegen! Fleischkonsum ist übrigens auch eine Gewöhnungssache! Wenn man aus Gesundheitsgründen darauf verzichten muss, kann man leicht darauf verzichten. Ich habe es z.B. ohne Probleme geschafft! Und lebe seitdem in jedem Fall gesünder! Zuletzt gibt es auch übergeordnete, ethische u. umweltrelevante Aspekte, die man/frau berücksichtigen sollte: Fragen wir uns z.B. nie, wie Masttiere gehalten u. gefüttert werden? Ich erinnere nur kurz - für alle unbewussen Fleischkonsumenten: > Das Sojafutter für unsere EU-Masttierhaltung wird größtenteils aus Brasilien u. anderen "Dritte-Welt"-Ländern importiert, mit starken Giften (Unkrautvernichtungsmittel) produziert, welche die dortige Umwelt (Wasser u. Boden!) u. die Bevölkerung sehr stark belasten, ihre Nahrungspreise zudem in die Höhe treibt usw. > Um 1 kg Fleisch zu produzieren, "verbraucht" man mind. 6-7 kg Futter (Getreide, Soja, ...), was natürlich der menschlichen Ernährung weggenommen wird. Nebenbei bemerkt: Und deswegen wollen Geschäftstüchtige die steigende Weltbevölkerung mit GEN-manipulierten Pflanzen ernähren...? Abgesehen, dass GEN-manipulierte Pflanzen mehr Unkrautvernichtungsmittel nach sich ziehen (zusätzliche Belastungen wie oben schon erwähnt!) und die landwirtschaftlichen Böden unfruchtbar gemacht, so dass sie auch (für die Dritte-Welt-Bauern) teueren Kunstdünger zukaufen müssen, erhalten wir letzten Endes GEN-manipuliertes Fleisch, dessen gesundheitlichen Folgen erst die Zukunft uns verraten wird...! Wir brauchen uns nur an die DDT-Geschichte (vor 40-50 Jahren) zu errinnern: Ein sehr starkes Unkrautvernichtungsmittel (eben DDT), welches bedenkenlos eingesetzt wurde bis erst die erbgutverändernden Folgen an immer mehr verkrüppelten Kindergeburten den Einsatz (zumindest bei uns...) von DDT verboten wurde! > Vergessen wir auch nicht, dass unzählige neue Unkrautvernichtungsmittel in der "Dritten Welt" bedenkenlos auf (vorher) fruchtbaren Böden eingesetzt werden, welche von kapitalschweren Firmen (Multis?!) aus der "Ersten Welt" den armen Bauern der "Dritten Welt" billig abgekauft werden. Damit wird die dortige Wirtschaft geschwächt, d.h. die Preise für die Nahrungsmittel in die Höhe getrieben u. somit die Lebensgrundlage der meisten armen Bewohner solcher Länder zerstört! Wollen wir, - aufgrund unseres "selbstverständlichen Freiheitsrechts" -, unseren ungesunden Fleischkonsum einfach so weiter treiben...? Falls ihr ein bisschen schlechtes Gewissen bekommen habt, müsst ihr nicht diesen nur angedeuteten Zusammenhänge glauben: Ihr braucht euch nur ordentlich (d.h. nicht von bestimmten Interessensverbänden und den von ihnen unterstützten Medien (!) zu informieren, sondern von solchen Büchern u. Internetseiten, welche von kritischen Autoren geschrieben werden, die auch mit ihrem Lebenswandel ihre Thesen glaubwürdig unterstreichen usw. Denn es gibt noch andere, schlimme(-re) Zusammenhänge u. Folgen unseres opulenten u. egoistischen Lebenswandels! Aber, wenn ihr gegen jedes, noch so kleines Argument gegen den Fleischkonsum alle möglichen Ausreden suchen wollt, um euren ungesunden, unweltzerstörenden und menschenfeinlichen Lebenswandel weiter zu fröhnen, dann seid wenigstens nicht so scheinheilig und stellt noch weiterhin solche Fragen; ihr wollt sowieso von euren unkritisch übernommenen Vorurteilen u. sonstigen Einbildungen nicht absehen, - geschweige denn, sich von den tatsächlichen Zusammenhängen überzeugen lassen! MAHLZEIT ...
37 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Ich esse auch gern Fleisch und bin der Überzeugung, daß mein Körper nach den Nährstoffen verlangt die er benötigt! Allerdings achte ich auf die Qualität des Fleisches, denn minderwertiges Fleisch mit Medikamenten verseucht belastet die Gesundheit stärker als umgekehrt!
30 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben