Machen Schlaftabletten süchtig? | EAT SMARTER
1
1
1

Machen Schlaftabletten süchtig?

Mein Hausarzt hat mir, als ich gerade in einer stressigen Phase war, Schlaftabletten verschrieben. Ich nehme die aber nicht so oft, weil ich Angst habe, süchtig zu werden, Wie schnell kann das passieren?

Themen: ExpertenfragenSchlafmittelSchlafSuchtDr. Neele Pudelski

Bild des Benutzers Dr. Neele Pudelski
Viele Schlafmittel machen schon nach relativ kurzer Zeit abhängig, und zwar sowohl körperlich als auch psychisch. Durch die Gewöhnung an das Medikament sind immer höhere Dosierungen notwendig um die Wirkung aufrechtzuerhalten. Die körperliche Abhängigkeit führt unter zu Entzugserscheinungen wie Zittern, Schwitzen, Angstzuständen, Schlafstörungen und Konzentrationsstörungen. Die psychische Abhängigkeit tritt schon nach relativ kurzer Zeit auf und geht mit dem Gefühl einher, ohne das Schlafmittel nicht mehr schlafen zu können. In Deutschland sind schätzungsweise 1,2 Millionen Menschen von benzodiazepinhaltigen Schlaf- und Beruhigungsmitteln abhängig. Neben dem Abhängigkeitspotential haben Schlafmittel wie die meisten anderen Medikamente auch Nebenwirkungen. Vor allem bei Medikamenten mit einer langen Wirkdauer kann es am nächsten Tag zu Müdigkeit, Abgeschlagenheit und Schwindel kommen. Wenn überhaupt notwendig, sollten Schlafmittel nur über einen kurzen Zeitraum von maximal vier Wochen und nur unter ärztlicher Kontrolle genommen werden. Wenn eine Therapie über einen längeren Zeitraum notwendig ist, muss die Therapie auf andere Substanzen, wie schlaffördernde Antidepressiva umgestellt werden.
54 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben