nimmt man bei low carb schneller ab? | EAT SMARTER
0
3
3

nimmt man bei low carb schneller ab?

Guten Abend liebes Team. Ich habe mich.mit low carb beschäftigt.
Ich verstehe nicht. Die einen sagen nur auf kohlenhydrate
Achten, die anderen sagen auch auf Kalorien. Habe bei
Euch viele Rezepte gefunden. Total klasse!!! Muss ich nun
Auf alles achten? Oder wie funktioniert es nun wirklich? Lg mali

Themen: Allgemeines

 
Also dass KH aus der Nahrung die "einzige" Energiequelle für das Gehirn ist, ist so nicht richtig. Der Körper kann Zucker generieren (Gluconeogenese), der dann für die Gewebe, die obligat auf Zucker angewiesen sind, zur Verfügung stehen. Das funktioniert nur, sofern andere Energiequellen (Fett und Proteine) zur Verfügung stehen. Trotzdem haben viele bei der Umstellung auf Low Carb eine Phase von ein paar Tagen am Anfang, wo die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit (und die Frustrationstoleranz ;) ) recht stark eingeschränkt sind. Der Körper gewöhnt sich dann aber recht schnell daran, dass er jetzt anders "wirtschaften" muss und dann kommt er damit auch recht gut zurecht. Der Mensch ist auf die Massen Kohlenhydrate, die die westliche Ernährung vorgibt (Brot und Müsli zum Frühstück, mittags Nudeln und Kartoffeln am Abend) nicht ausgelegt - auch nach Jahrtausenden Ackerbau und Viehzucht nicht. Die Inzidenz von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sprechen eine deutliche Sprache. Dennoch gilt: Die Dosis macht das Gift (wie bei allem) - und jeder Stoffwechseltyp ist anders. Keine Diät ist "gut zum abnehmen" für alle. Zum Abnehmen gehört, so unbequem es sein mag, immer eine Umstellung des Lebensstils auf Dauer - und das schließt Bewegung ebenso ein wie eine auf Dauer durchführbare Ernährung. Das mag für den einen Low Carb sein, für den nächsten Low Fat, für den dritten Paleo und für den vierten eine ausgewogene "normale" Ernährung. Es gibt auch (selbst zu zahlende) Gentests was den "Ernährungstyp" angeht, aber da ich damit keine Erfahrung habe, weiß ich nicht, wieviel die taugen. Man kann nicht sagen, dass irgendeine Ernährungsform "gut oder schlecht" ist. Wichtig sind, dass essentielle Nährstoffe (und Kohlenhydrate sind niemals essentiell - ehrlich, es gibt kein einziges essentielles Kohlenhydrat!) wie Eiweiße, Fette, Vitamine, Elektrolyte und Mineralstoffe in ausreichender Menge beteiligt sind. Also keine einseitigen Crashdiäten, nutzt auf Dauer nichts, egal was sie versprechen. Was aber für DICH das richtige ist...try and error ;-) Viel Erfolg! Quelle: Eigene Erfahrung und Studium
50 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Hi, Low-Carb hilft schon beim Abnehmen, aber du musst den Körper mit genügend Nährstoffen und Energie (Kcal) versorgen. Diese Kalorien bzw. Energie findest du entweder in KH oder in Fett. Es gibt sehr viele Rezepte, bei denen du viele fettige Produkte zu dir nimmst (sei es nun Käse oder Fleisch). Bei Low-Carb kannst du sehr fettige Produkte mit reinen Gewissen zu dir nehmen, da du kaum Kohlenhydrate hast. Sobald du Fett + KH zu dir nimmst, speichert der Körper die überschüssige Energie (für schlechtere Zeiten ;) ). Sobald du jedoch nur Fett zu dir nimmst, fehlt dem Körper das Insulin um das Fett anzulegen. Fett alleine macht also nicht dick, im Gegenteil: Es hilft, früher satt zu werden. Außerdem löst Fett keine Insulin-Antwort aus, so dass der Körper ungestört Fett verbrennen kann, ohne gezwungen zu sein, es einzulagern. Fett kann also schlank machen! Isst man aber Fett zusammen mit Kohlenhydraten, dann wandert es wegen des Insulin-Schocks quasi Huckepack mit den Kohlenhydraten in die Fett-Zellen. Nur dann macht Fett wirklich dick! Ich würde die keine fettarme Diät bzw. Ernährung empfehlen, da es sehr wichtige Fettsäuren liefert. Für den Anfang würde ich dir folgendes Empfehlen: Frühstück: Kohlenhydrate + Protein (z.B.: Müsli) Mittag: KH + Protein + Ballaststoffe Abend: Protein + Ballaststoffe LG Matthias
40 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Bild des Benutzers Biene27
Also ich persönlich halte nichts davon, Kohlenhydrate komplett aus der Ernährung zu streichen, denn sie sind die einzige Energiequelle für u.a. das Gehirn. Manchen hilft es allerdings abends die Kohlenhydrate etwas zu reduzieren, manchen nicht. Da muss man ausprobieren, was für einen am besten funktioniert. Mein Tipp also: genügend Kohlenhydrate, aber dafür fettarm essen! Und iss nur so viel, bis du satt bist, d.h. wie viel dein Körper wirklich braucht. Hast du wenig Hunger - iss weniger, hast du viel Hunger, dann iss auch bis du wirklich satt bist ;) Liebe Grüße!
34 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben