Osteopathie als Prävention? | EAT SMARTER
0
1
1

Osteopathie als Prävention?

Ist Osteopathie auch zur Prävention empfehlenswert?

Themen: Jerome WyvekensExpertenfrageOsteopathiePrävention

Bild des Benutzers Jerome Wyvekens
Ja auf jeden Fall. Ziel einer osteopathischen Behandlung ist es die Ursachen von Krankheiten zu ergründen und zu behandeln, anstatt die Krankheiten und ihre Symptome zu behandeln. In der Osteopathie wird angenommen, dass jeder Mensch über Selbstheilungsmechanismen verfügt. Diese bringen den Organismus stets zurück zu seiner Normalität, wenn dieser durch innere oder äußere Faktoren gestört wurde. Schafft der Körper es nicht mehr vollständig zu seiner Normalität zurückzukehren muss es nicht gleich zu Symptomen kommen. Gewebe und ihre Funktionen haben die Möglichkeit andere Funktionen bis zu einem bestimmten Grad zu kompensieren. Erst wenn die Kompensationsfähigkeiten erschöpft sind kommt es zu Beschwerden. Der Osteopath wird stets versuchen die Kompensationsfähigkeiten des Patienten maximal entfalten zu lassen, sodass der Körper wieder selbst mit den störenden inneren und äußeren Faktoren zurechtkommt. Also auch wenn man sich generell gesund fühlt, lohnt sich der Besuch beim Osteopathen.
32 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben