Sind Haferflocken ein gutes "Abnehm-Food"? | EAT SMARTER
0
2
2

Sind Haferflocken ein gutes "Abnehm-Food"?

Obwohl sie immer angepriesen werden, haben sie doch sehr viele Kalorien. Also was stimmt denn nun?

Themen: AbnehmenHaferflockenKalorienSuperfood

 
Kalorien sind nicht gleich Kalorien. Bzw. man muss den Nährwert eines Produktes betrachten und die Wertigkeit der Kalorien, nicht nur die reine Kalorienzahl. Haferflocken sind reich an Ballaststoffen, diese machen lange satt. Deshalb bleibt der Blutzuckerspiegel in Balance. Mit ca. 350 kcal pro 100g klingt er vielleicht wie ein "Dickmacher", aber Hafer ist eines der wertvollsten Getreide, die es gibt. Er liefert viel Biotin (gut für Haare und Nägel), Zink, Eisen, Magnesium Vitamin B1 und B6. Schon kleine Mengen um die 40g (z. B. über den Naturjoghurt gestreut) liefern dem Körper wertvolle Inhaltsstoffe. Also immer differenzieren, WELCHE Kalorien in welchen Lebensmitteln enthalten sind. Eine Dreiviertel Tafel Schokolade hat auch 350 kcal, aber diese stammen lediglich aus Zucker und Fett, ohne nennenswerte Nährstoffe für den Körper, die auch nicht sättigen und schnell wieder Hunger hervorrufen. Folge: man isst mehr und DAS macht dann dick. Haferflocken hingegen können bedenkenlos gegessen werden – gerade zum Frühstück. So bleibt man auch bis zur nächsten regulären Mahlzeit gut gesättigt.
36 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Bild des Benutzers Besserehrlichessen
Haferflocken sind Getreide, wenn auch mit durchaus positiven Nebenstoffen (wie von der Vorrednerin aufgezählt). Nach dem Verzehr von Getreide steigt dein Blutzuckerspiegel, wenn auch im Vergleich zu anderen Lebensmitteln nicht enorm - aber - obwohl es durch die Ballaststoffe eine lange Sättigung verspricht, ist der Hunger, der folgt sobald der Blutzuckerspiegel weit gesunken ist, viel intensiver und größer, als hättest du ein Frühstück ohne Getreide genossen (und dann bei Hunger vor der Mittagszeit mit einem Apfel oder einem Stück grüner Gurke überbrückt). Wer seine Gesundheit langfristig verbessern will, sollte auf moderne Getreidesorten gänzlich verzichten und auf für den Körper besser verwertbare Nahrung umstellen. Eine Ernährungsumstellung, keine Diät - sondern dauerhaft. Um dem hohen Bedarf der Menschen an Getreideprodukten gerecht zu werden, sind diese verändert worden - um sie ertragreicher, wiederstandsfähiger zu machen. Dieses veränderte Lebensmittel weist nun Merkmale auf, die unser Körper nicht mehr zu verarbeiten in der Lage ist. Genieße ein Obstfrühstück oder ein Eiweißfrühstück - ergänze mit Nüssen, Samen (ganze Körner und gemahlen). Trinke direkt nach dem Aufstehen ein großes Glas Wasser - in erster Linie bist du morgens durstig. Fülle also deinen Wasserhaushalt auf und iss dann dein Frühstück. Iss am besten ein lauwarmes Frühstück und nicht kaltes. Dies sättigt dich in besserer Weise und tut deiner Leber gut, die ein enorm wichtiges Organ in deinem Körper ist und deshalb ganz besondere Zuwendung verdient.
21 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben