Stimmt es, dass man mehr Fett verbrennt, wenn man gleich morgens ein Glas Zitronenwasser trinkt? | EAT SMARTER
0
5
5

Stimmt es, dass man mehr Fett verbrennt, wenn man gleich morgens ein Glas Zitronenwasser trinkt?

Bestimmte Stoffe aus der Zitrone sollen wohl den Stoffwechseln ankurbeln. Ist an dieser Behauptung etwas dran?

Themen: ExpertenfragenAbnehmenZitroneStoffwechsel

Bild des Benutzers Kirsten Sellmer
Es kursieren viele Ernährungstipps dieser Art, die meisten davon sind leider völliger Schwachsinn. Es ist richtig, dass Vitamin C innerhalb der Stoffwechselfunktionen eine wichtige Rolle einnimmt. Dass es aber die Fettverbrennung anregt, konnte bisher nicht wissenschaftlich nachgewiesen werden.
43 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Klar lass ich mich durch wissenschaftliche Studien überzeugen. Aber die sollten schon korrekt sein! Die wissenschaftliche Studie, dass Zitronen SÄUREN im Körper erzeugen, bloß weil sie sauer sind, die will ich mal sehen! Ich benutze übrigens zum Braten AUSSCHLIEßLICH reines Kokosöl - eben damit KEINE gesundheitsschädlichen Tansfette beim Erhitzen entstehen! Insofern weiß ich schon ganz genau, was für mich gut ist. Jeder darf ja ansonsten mit seinem Körper machen, was er will. Und die Beiträge, die hier geschrieben werden, sind ganz bestimmt für alle gedacht. Aber wenn etwas definitiv Falsches verbreitet wird, darf man sich dazu ja gern mal äußern. Meinungsfreiheit, Schätzchen ;-)
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Wenn der Speisebrei über den Pförtner aus dem Magen in den Zwölffinger- und Dünndarm gelangt, wird Base zugegeben. Der pH-Wert im Dünndarm muss mindestens 8 erreichen, sonst kann die Spaltung der Nahrungsmittel durch die Verdauungsenzyme nicht erfolgen. Die Enzyme sind erst ab pH 8 wirksam. Der Organismus wird also alles daran setzen, den pH-Wert von 8 zu erreichen. Wenn wir - und das ist der springende Punkt - Säuren zuführen, z.B. saures Obst, Milch- oder Fruchtsäure, stören wir das Gleichgewicht zwischen Säuren und Basen. Für die Produktion von Magensäure spaltet der Körper Kochsalz in Säuren und Basen. Dabei gewinnt er die Menge an Basen (Natriumbikarbonat), die er im Zwölffinger- und Dünndarm zur Neutralisation des sauren Magenbreis benötigt. Sind diese Basenreserven durch zu viel saure Nahrung aufgebraucht, muss der Organismus auf andere Basenlieferanten zurückgreifen. Im Körper sind dies Kalzium-, Phosphor- und Magnesiumverbindungen, also Mineralstoffe. Zuerst nimmt der Körper diese aus dem Bindegewebe, später aus Knorpel und Knochen. Konsumiert ein Mensch über lange Jahre reichlich und regelmäßig saure Produkte wie Joghurt, Orangen- oder Zitronensaft oder aber auch oxalsäurehaltige Nahrungsmittel wie Spinat, Rhabarber, Tomaten, rote Beete, Spargel und Soja, greift der Organismus auf die knöchernen Mineralstoffdepots zurück. Bandscheibenzerfall und die Degeneration von Gelenken und Knochen stehen in direktem Zusammenhang damit.
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Hallo Woman 76 Ich denke Sie sind ein Mensch, der sich durch nichts, auch nicht durch wissenschaftlich stichhaltige Beweise überzeugen lässt. Ich nehme an, Sie glauben auch noch, das gesättigte Fettsäuren wie zum Beispiel Kocos Öl Herzinfarkte verursacht und ungesättigte Fettsäuren mit ihren bei Hitze gebildeten Transfettsäuren gesund sind. Der Beitrag war auch nicht für sie gedacht, sondern für Menschen die die kritisch und wissenschaftlich zu denken gelernt haben und sich nach diesem Beitrag möglicherweise im Internet weiter informieren. Ich persönlich halte sie jedoch für ideologisch so stark geprägt, dass selbst ein Nobelpreisträger sie wahrscheinlich nicht überzeugen kann. Appell an alle frei denkenden Menschen : Informiert euch auch auf kritischen Seiten und ist nicht alles was mainstream ist.
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Was für ein Schwachsinn! Der Saft aus Zitronen, oder anderen Zitrusfrüchten wirkt im Körper HOCHBASISCH! Nicht alles, was sauer IST, wird im Körper auch sauer verstoffwechselt! Fleisch z. B. ist der allergrößte Säurenbildner im Körper. Und zwar schlechte Säuren! Und Zucker wird im Körper auch sauer verstoffwechselt. Und es gibt auch "gute" Säurebildner, nämlich Nüsse. Es ging bei der Frage ja aber auch nicht um das Säure-Basen-Verhältnis, sondern um die Frage, ob Zitronensaft den Stoffwechsel ankurbelt, bzw. die Verdauung ankurbelt - und das tut er! Allerdings sollten es frische, unbehandelte Zitronen in Bio-Qualität sein!
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben