Warum schlafwandeln manche Menschen? | EAT SMARTER
1
1
1

Warum schlafwandeln manche Menschen?

Als Kind bin ich anscheinend öfter im Schlaf durchs Haus gegangen, heute schladwandle ich nicht mehr. Wie kommt es, dass manche Menschen nachts unbewusst aufstehen?

Themen: ExpertenfragenSchlafSchlafwandelnDr. Neele Pudelski

Bild des Benutzers Dr. Neele Pudelski
Schlafwandeln ist ein Phänomen, bei dem es aus dem Schlaf heraus zu Aktivitäten kommt, ohne dass die Person richtig wach ist. Die Symptome können von einfachem Aufsetzen im Bett bis hin zu komplexen Bewegungsabläufen reichen. Meist dauern die Episoden nur wenige Minuten. Bei Kindern tritt das Phänomen deutlich häufiger auf als bei Erwachsenen. Meist verschwinden die Symptome nach der Pubertät. Die Ursache von Schlafwandeln ist noch nicht geklärt, bei kindlichem Schlafwandeln vermutet man, dass hier das noch nicht vollständig ausgereifte zentrale Nervensystem eine Rolle spielt. Widerlegt ist jedoch der weit verbreitete Mythos, dass der Mond Einfluss auf das Auftreten von Schlafwandeln hat. Schlafwandeln tritt ausschließlich im Tiefschlaf und nicht wie oft vermutet im REM-Schlaf auf. Typisch ist zudem, dass sich der Betroffene am nächsten Morgen nicht daran erinnert, was er getan hat. Ist bekannt, dass eine Person im Haushalt schlafwandelt, dann ist es wichtig, Vorsichtsmaßnahmen zu treffen: Scharfe Gegenstände müssen weggeschlossen, Fenster und Türen gesichert werden. Teilweise hilft den Patienten auch das Erlernen von Entspannungstechniken. Bei ausgeprägten Formen kann sogar der Einsatz von Psychopharmaka notwendig sein. Bei ausgeprägtem oder im Erwachsenenalter neu aufgetretenem Schlafwandeln muss die Abklärung in einem Schlaflabor zum Ausschluss anderer Erkrankungen wie einer REM- Schlafverhaltensstörung oder eines Anfallsleidens erwogen werden.
36 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben