Was macht der Osteopath beim ersten Besuch? | EAT SMARTER
0
1
1

Was macht der Osteopath beim ersten Besuch?

Was genau passiert in der Erstuntersuchung? Womit muss ich rechnen?

Themen: OsteopathieBehandlungJerome WyvekensExpertenfrage

Bild des Benutzers Jerome Wyvekens
Eine Behandlung dauert ca. 45-60min und beginnt mit einer Anamnese (=systematische Befragung). Hierbei wird der Patient nach seinen aktuellen Beschwerden, seiner gesundheitlichen Vorgeschichte (z.B. Krankheiten, Unfälle, schweren Verletzungen, OP’s, Schwangerschaften), aktuell eingenommenen Medikamenten, seinen Lebensgewohnheiten und seinem Beruf befragt. Auch Fragen zu den Körperfunktionen wie z.B. zur Verdauung, zur Funktion der Nieren und zum Herz-Kreislaufsystem werden standardmäßig gestellt. Die Anamnese ist bei der Erstuntersuchung meist etwas länger als bei den folgenden Behandlungen und kann 10-20min lang dauern. Ansonsten unterscheidet sich die Erstuntersuchung nicht sehr stark von den weiteren Behandlungen. Nach der Anamnese wird der Patient osteopathisch untersucht und behandelt. Hierfür benutzt der Osteopath ausschließlich seine Hände. Durch Bewegungstests und gezielte Palpation (=hochsensibles Fühlen mit den Händen) unterschiedlicher Gewebe wie z.B. Muskeln, Bänder, Faszien, Knochen und Organe kann der Osteopath strukturelle und funktionelle Einschränkungen und deren Ursachen wahrnehmen und behandeln.
32 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben