Was versteht man unter Uvulo-Palato-Pharyngo-Plastik? | EAT SMARTER
1
1
1

Was versteht man unter Uvulo-Palato-Pharyngo-Plastik?

Im Zusammenhang mit Schnarch-OPs habe ich von der sogenannten Uvulo-Pharyngo-Plastik gehört. Was ist das?

Themen: ExpertenfragenSchnarchenUvulo-Palato-Pharyngo-PlastikDr. Neele Pudelski

Bild des Benutzers Dr. Neele Pudelski
Die Uvulo-Palato-Pharyngo-Plastik (UPPP) ist eine Operationstechnik zur Behandlung eines obstruktiven Schlafapnoesyndroms. Bei dieser Operationstechnik werden die noch vorhandenen Gaumenmandeln entfernt. Zudem wird das Zäpfchen gekürzt und vernäht beziehungsweise Teile des weichen Gaumens gestrafft. Die Erfolgsrate liegt bei circa 50 Prozent. Die Operation wird in der Regel in Vollnarkose durchgeführt. Wie bei jeder Operation gibt es hier auch Risiken. Bleibende Schluckstörungen sind, seit der Eingriff schonender durchgeführt wird, selten. Es können aber Nachblutungen, Wundinfektionen, Narbenbildung, Mundtrockenheit oder Zahnverletzungen auftreten. Ob dieses Operationsverfahren geeignet ist, obliegt der Entscheidung eines auf Schnarchen oder Schlafapnoe spezialisierten Hals-Nasen-Ohren-Arztes.
27 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben