Wie ernährt man sich bei Herzerkrankungen? | EAT SMARTER
0
2
2

Wie ernährt man sich bei Herzerkrankungen?

Mein Vater hat oft Schmerzen in der Brust, der Arzt sagt, er hat die Koronare Herzkrankheit und tut eine Menge zur Behandlung. Kann man das jetzt noch mit Ernährung beeinflussen?

Themen: ErnährungHerzerkrankungKrankheitenHerzinfarkt

Bild des Benutzers Experte
Die Koronare Herzkrankheit bedeutet, dass Ablagerungen die Blutgefäße verstopfen, so dass der Herzmuskel unter Belastung nicht mehr voll versorgt werden kann. Das muss sehr dringend behandelt werden, sonst droht ein Infarkt. Aber zusätzlich zu der Behandlung des akuten Problems kann man viel tun, damit es dazu gar nicht erst kommt, bzw. nicht wieder kommt, wenn man bereits Herzprobleme hatte. Untersuchungen zeigen, das eine mediterrane Ernährung, die viel Obst, Gemüse, Fisch und Olivenöl enthält, verhindert, dass sich Ablagerungen an den Aderwänden bilden. Die sogenannten Omega3-Fettsäuren erweitern die Blutgefäße und wirken herzschädigenden entzündlichen Prozessen im Körper entgegen.
50 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Ich möchte noch eine wichtige Information ergänzen, die in Sachen der KHK und ähnlichen Erkrankungen im Zusammenhang mit gesunder Ernährung gern vergessen wird und lebensbedrohlich ist: Viele kranke Menschen schätzen Grapefruits aufgrund ihrer Vitamine, geringen Kalorienzahl und ihres Geschmackes. Hier ist Vorsicht geboten, insbesondere wenn Herzmedikamente wie Betablocker oder auch Statine (Cholesterinsenker) eingenommen werden. Der in der Grapefruit (und anderen Zitrusfrüchten) vorhandene Stoff Furanocumarin sorgt dafür, dass verschiedene Medikamente im Körper nicht wie sonst üblich abgebaut werden. Dadurch erhöht sich die Wirksamkeit dieser Medikamente so stark, dass in nachgewiesenen Fällen mit jeder Medikamenteneinnahme die doppelte Dosis im Körper ankommt. Es sind ebenfalls Fälle bekannt, in denen der eigentlich gesunde Grapefruitsaft zum Frühstück, die Wirkung verschiedener Medikamente aufhob. In allen Fällen einer medikamentösen Therapie gilt deshalb: sprechen Sie vorab mit Ihrem Arzt, ob das von verordnete Medikament zu denen zählt, bei dem Grapefruit kontraindiziert ist.
39 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben