Wie führe ich ein Ernährungstagebuch sinnvoll? | EAT SMARTER
0
3
3

Wie führe ich ein Ernährungstagebuch sinnvoll?

Mit meinem Arzt habe ich über das Führen eines Ernährungstagesbuches gesprochen, jetzt bin ich aber doch noch etwas verunsichert...

Themen: ErnährunggesundhetErnährungstagebuchAbnehmenDiätgesund

 
Je nachdem, wofür es gut sein soll? Ich führe "Tagebuch" zum Abnehmen, wo meine Kalorienaufnahme verzeichnet wird. Dafür gibt es zahlreiche Apps für das HAndy oder Tablet, die mich unterstützen. Gute Erfahrungen habe ich da mit "Noom", "Abnehmen ohne Diät" und mit "Food" in Kombination zu "virtualgym" gemacht. Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen LG Kati
18 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Frag eventuell nochmal bei der Praxis nach...normalerweise haben die eine Vorlage für die Patienten. Ansonsten machst du dir einfach selsbt eine Tabelle. Wchtig sind neben Datum und Uhrzeit-Spalte: 1. Menge in ml/gr 2. Art des Lebensmittels/Getränk 3. Besonderes: also hier alles eintragen, was auffällig war oder irgendwie erwähnenswert scheint (Allergiesymptome, Darmbeschwerden, Stuhlgang etc.) Ich denke damit wirst du alles richtig machen. Wenn du Medkimamente nimmst dann werden die auch eingetragen! Liebe Grüße
14 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
 
Es ist gar nicht so kompliziert. Ein Ernährungstagebuch dient dazu, die Ernährungsgewohnheiten aufzulisten und herauszufinden. Im Grunde ist es nichts anderes, als ein Notizbuch, in dem man jeden Tag akribisch einträgt, was man zu welchem Zeitpunkt (und aus welchem Grunde) isst. Also jedes Lebensmittel jeder Mahlzeit, jeden Snack und jedes Getränk muss man eintragen, wirklich alles, was in den Mund wandert, auch das kleinste Bonbon. Das gibt dann Aufschluss, wo bspw. Ernährungsfehler liegen oder wo man unnötige Kalorien zu sich nimmt. Mit dem Arzt oder Ernährungsberater kann dann besprochen werden, an welchen Gewohnheiten man etwas ändern könnte/sollte und welche man beibehalten kann. Es dient auch dazu, Lebensmittel zu entlarven, die man dann durch gesündere ersetzen kann... Es ist gar nicht so kompliziert. Ein Ernährungstagebuch dient dazu, die Ernährungsgewohnheiten aufzulisten und herauszufinden. Im Grunde ist es nichts anderes, als ein Notizbuch, in dem man jeden Tag akribisch einträgt, was man zu welchem Zeitpunkt (und aus welchem Grunde) isst. Also jedes Lebensmittel jeder Mahlzeit, jeden Snack und jedes Getränk muss man eintragen, wirklich alles, was in den Mund wandert, auch das kleinste Bonbon. Das gibt dann Aufschluss, wo bspw. Ernährungsfehler liegen oder wo man unnötige Kalorien zu sich nimmt. Mit dem Arzt oder Ernährungsberater kann dann besprochen werden, an welchen Gewohnheiten man etwas ändern könnte/sollte und welche man beibehalten kann. Es dient auch dazu, Lebensmittel zu entlarven, die man dann durch gesündere ersetzen kann...
13 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben