Wie merke ich beim Yoga meine Grenzen? | EAT SMARTER
0
1
1

Wie merke ich beim Yoga meine Grenzen?

Hallo, es wird beim Yoga immer gesagt, man soll an seine Grenzen gehen, aber sich nicht überfordern. Das klingt vielleicht komisch, aber ich habe Schwierigkeiten damit, herauszufinden, wo eine Grenze Überforderung ist. Viele Übungen sind einfach wahnsinnig anstrengend und ich weiß oft nicht, ob die so sein sollen oder ich mir schon zu viel zugemutet habe. Wie kann ich das rausfinden?

Themen: YogaGrenzenanstrengendÜberforderung

Bild des Benutzers Expertin
Grundsätzlich solltest Du eine Übung sofort abbrechen oder eine Körperhaltung auflösen, wenn Du Schmerzen hast. Denn das ist ein sicheres Zeichen, dass Du Dich überforderst. Oft ist es aber eher der Verstand, der den Impuls gibt, die Haltung nicht mehr halten zu können, weil es anstrengend ist und unbequem wird. Nimm am besten bewusst drei bis fünf entspannte Atemzüge in die Haltung hinein und lass Dich vom Atem weiter durch die Übung tragen. Wenn die Muskeln unter Anspannung beginnen, zu zittern ist das okay und oft auch gewünscht. Aber im Zweifel und wenn Dir das Gefühl für Deinen Körper fehlt, gilt: Lieber aufhören oder in der halben Position weitermachen, bevor Du Verletzungen riskierst.
23 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben