Wie nehme ich nach der Schwangerschaft ab? | EAT SMARTER
0
1
1

Wie nehme ich nach der Schwangerschaft ab?

Ich habe vor zwei Monaten mein erstes Kind bekommen. Bisher bin ich mit meiner Geburt noch gar nicht wieder zufrieden. Was kann ich tun, um schnell abzunehmen?

 

Themen: AbnehmenDiätSchwangerschaftBaby

Bild des Benutzers Expertenteam
Dein Wunsch ist verständlich. Manchen Frauen kann es nach der Geburt gar nicht schnell genug gehen mit dem Abnehmen. Das Wichtigste ist jetzt allerdings Geduld! Zwei Kilogramm Gewichtsverlust pro Monat reichen Experten zufolge vollkommen aus. Blitzdiäten hingegen können die Gesundheit angreifen und sind gerade in den ersten Monaten für Mutter und Kind gefährlich - vor allem, wenn du noch stillst, solltest du auf eine ausgewogene Ernährung achten. Du kannst zunächst zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Dein Kind stillen und dadurch abnehmen. Denn Stillen verbrennt reichlich Kalorien. Auch soll es die Rückbildung des Körpers fördern und stärkt die Bindung zwischen Mama und Kind. Die Weltgesundheitsorganisation empfiehlt, das Baby etwa sechs Monate lang voll zu stillen. Das hat einen weiteren Vorteil gegenüber Fläschchen: Säuglinge trinken an der mütterlichen Brust instinktiv so lange, bis sie satt sind. Verwöhn dich ab und zu, auch, wenn du abnehmen möchtest. Stillende Frauen haben nach der Geburt einen höheren Kalorienbedarf als solche, die Fläschchen geben. Sie brauchen etwa 500 Kilokalorien mehr am Tag. Viele Mamas nehmen das zum Anlass, öfter als üblich zu Torte oder Schokoriegel zu greifen. Das ist hin und wieder auch gar nicht schlimm. Allerdings gilt: Auch nach der Entbindung ist eine möglichst gesunde und abwechslungsreiche Ernährung wichtig. Schließlich trinkt das Baby stets mit – und Speckpolster der Mutter verschwinden schneller, wenn sie nicht täglich mit Kalorienbomben genährt werden.
28 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben