Wieso macht Stress dick? | EAT SMARTER
1
1
1

Wieso macht Stress dick?

Ich habe gehört, dass Stress und Übergewicht Hand in Hand gehen. Warum ist das so?

Themen: ExpertenfragenStressÜbergewichtKirsten Sellmer

Bild des Benutzers Kirsten Sellmer
Ständiger Stress und chronische Anspannung wirken sich negativ auf Gesundheit und Körpergewicht aus. Vor allem der Druck im Job oder Privatleben führt häufig dazu, dass Mahlzeiten ausgelassen werden oder nur Zeit für eine kalorienreiche Schnellkost bleibt. Zusätzlich wirkt sich Stress auch auf den Stoffwechsel aus. Es ist wissenschaftlich belegt, dass in Stresssituationen bestimmte Hormone aus dem Hypothalamus ausgeschüttet werden. Der Hypothalamus verbindet Zwischenhirn mit Blutkreislauf und reguliert unter anderem den Herzschlag, die Körpertemperatur und den Geschlechtstrieb. Eine wichtige Schaltzentrale ist das „Melanokortin-System“, das mit vielen anderen Steuerungssystemen in Körper und Gehirn verknüpft ist. In den Stresszentren des Gehirns enden Nervenfasern, die mit dem Belohnungssystem verknüpft sind, und auch solche, die den Botenstoff Serotonin verwenden. Serotonin ist an Glücksgefühlen ebenso beteiligt wie an Depressionen. Ist die Stimmung gut, drosseln die Serotonin-Fasern den Appetit. Herrscht hingegen Niedergeschlagenheit und Serotonin-Mangel, steigert das den Appetit.
39 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben