Wieso nimmt man am Anfang viel und dann immer langsamer ab? | EAT SMARTER
1
1
1

Wieso nimmt man am Anfang viel und dann immer langsamer ab?

Ich habe meine Ernährung umgestellt und unter anderem Zucker und Weißmehl vom Speiseplan gestrichen. In den ersten Monaten habe ich auch gut abgenommen, aber seit einiger Zeit steht der Zeiger der Waage nahezu still. Woran liegt das?

Themen: ExpertenfragenAbnehmenAbnehmtempoKirsten Sellmer

Bild des Benutzers Kirsten Sellmer
Grundsätzlich muss man davon ausgehen, dass das Gewicht nicht immer konstant weniger wird, auch wenn man alles richtig macht, also die Ernährungsumstellung befolgt, sich viel bewegt und regelmäßig Sport treibt. Das Gewicht wird mal langsamer und mal schneller weniger werden; es kann auch stagnieren oder sogar um ein paar Hundert Gramm ansteigen. Es ist richtig, das man am Anfang schneller abnimmt. Dabei muss man sich aber klar machen, dass es sich hierbei nicht - oder nur zu einem kleinen Teil - um Körperfett handelt. Das Gewicht auf der Waage ist die Summe des gesamten Körpers. Der besteht aus Wasser, Muskeln, Blut, Knochen, Körperfett, Magen- und Darminhalt, inneren Organen und noch vielen Komponenten mehr. Für das Abnehmen ist aber das Körperfett interessant und das schmilzt nur langsam. Um ein Kilo Körperfett loszuwerden, muss man circa 7.000 Kalorien einsparen oder zusätzlich verbrauchen - und das dauert eben seine Zeit!
34 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben