8 smarte Tipps für das Workout im Sommer | EAT SMARTER
4
0
Drucken
0
NewMoove
8 smarte Tipps für das Workout im SommerDurchschnittliche Bewertung: 3.5154

8 smarte Tipps für das Workout im Sommer

Wenn man schon schwitzt, ohne sich zu bewegen, fällt das Aufraffen zum Workout im Sommer schwer. Dann sollte man es langsamer angehen lassen und jenseits der 30-Grad-Grenze nicht die gewohnte Trainings-Routine durchziehen. Denn Herz und Kreislauf müssen bei hohen Temperaturen sowieso schon zusätzliche Arbeit leisten, um den Körper vor Überhitzung zu schützen. Da die Wärme-Toleranzgrenze bei jedem Sportler unterschiedlich ist, lässt sich aber keine Richtlinie nach dem Thermometer aufstellen. Experten raten, sehr genau auf den eigenen Körper zu hören und seine Signale ernst zu nehmen. Und zusätzlich einige Punkte fürs Sommer-Workout zu beachten.

1. Viel trinken

Trinkwasser

Die Flüssigkeitsdepots sollten vor Trainingsbeginn gut gefüllt sein. Nehmen Sie regelmäßig vor dem Workout natriumhaltiges Mineralwasser, Saftschorlen, isotonische oder Elektrolyt-Drinks zu sich und haben Sie im Studio eine Wasserflasche griffbereit. Für eine ausgedehnte Jogging-Runde ist ein Trinkgurt empfehlenswert.

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Sommerernährung
Die DOS und DON'TS im Sommer.
Kinderernährung: auch beim Picknick mit den Kleinsten ist einiges zu beachten. EAT SMARTER gibt Tipps für die perfekten Picknick-Snacks mit Kindern.
Fasten
Bald ist wieder Fastenzeit! Meist nach Karneval verspüren viele den Drang, den Körper zu entgiften oder zu „entschlacken“. Beim sog. „Heil“-fasten soll aber auch der Geist erfrischt werden. Immer häufiger wird Fasten auch verwendet, um ein paar Kilo in kurzer Zeit zu verlieren. Dazu ist es allerdings nur geeignet, wenn man ein paar Regeln beachtet. In dem Zusammenhang sprechen wir dann eher vom modifizierten Fasten, aber dazu gleich mehr.
Schreiben Sie einen Kommentar