Fit für den Skiurlaub | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
NewMoove
Fit für den SkiurlaubDurchschnittliche Bewertung: 5151

Ab auf die Piste

Fit für den Skiurlaub

Wer sicher durch den Skiurlaub kommen will, sollte auf seine Fitness achten. Wer sicher durch den Skiurlaub kommen will, sollte auf seine Fitness achten.

Kurz vor dem Skiurlaub noch mal ins Fitnessstudio spurten, um ein paar Kraftübungen zu machen und sich so auf den Pistenspaß vorzubereiten – so lautet die Devise vieler Wintersportler, die den Schneesport lieben, sonst allerdings nur wenig Interesse an Bewegung und Ausdauer haben. Doch Vorsicht: Wer sich so kurzfristig für eine Skireise wappnet, riskiert schmerzhaften Muskelkater und schlimmstenfalls sogar Unfälle.

Die Beine brennen, die Waden schmerzen. Skiläufer, die sich nicht ausreichend auf den Skiurlaub vorbereitet haben und für die Bewegung jenseits der Piste ein Fremdwort ist, kennen diese Symptome. Bereits nach wenigen Metern auf den Skiern zwicken die Muskeln und von Entspannung und Erholung in der malerischen Bergidylle kann keine Rede mehr sein. Schlimmer noch: Untrainierte Wintersportler riskieren Unfälle, die sie selbst, aber auch andere gefährden. 2011 verletzten sich nach Angaben der Europäischen Reiseversicherung 54.800 Wintersportler während ihres Skiurlaubs so schwer, dass sie ins Krankenhaus eingeliefert werden mussten. Im Jahr davor gab es insgesamt 56.100 schwere Unfälle.

Fitness sorgt für mehr Sicherheit im Skiurlaub

„Beim Alpin-Ski gibt es immer wieder Gefahrenmomente auf der Piste. Das Gelände, die Witterung und die allgemeine Fahrsituation ändern sich ständig, sodass man binnen Sekunden wichtige Entscheidungen treffen muss“, sagt Uwe Spörl, 46, Ausbilder beim Deutschen Skilehrerverband. Er rät allen Wintersportlern dazu, sich bereits drei Monate vor dem Skiurlaub vorzubereiten und regelmäßig Sport zu treiben, um das Risiko für Verletzungen wie Kreuzbandrisse oder Knochenbrüche zu minimieren. „Eine gesteigerte Fitness wirkt sich positiv auf die Koordinationsfähigkeit aus. Man ermüdet nicht so schnell und ist besser in der Lage, bei Gefahrenmomenten richtig auf Situationen zu reagieren. Wer untrainiert ist, fährt weniger kontrolliert“, betont der Experte.

Experten raten vor dem Skiurlaub zu regelmäßiger Bewegung

Zwei Mal 30 Minuten sollte man innerhalb einer Woche mindestens aktiv sein, sagt Spörl. Welchen Sport man betreibt, ist dabei nahezu egal. „Hauptsache, man bewegt sich regelmäßig“, so der Skischulleiter einer Langlaufschule im bayerischen Oberjoch. Wer keine Zeit hat, Fahrrad zu fahren, sich bei Bergwanderungen oder dem Joggen auf den Skiurlaub einzustimmen, der sollte zumindest darauf achten, dass er sich etwas mehr bewegt als normalerweise. „Das Auto stehen lassen und einfach mal zu Fuß gehen, ist sehr empfehlenswert. Auch ein regelmäßiger, abendlicher Spaziergang hilft dabei, den Körper auf den Skiurlaub vorzubereiten“, sagt Spörl.

Eine stabile Muskulatur erleichtert das Skifahren

Beim Skifahren wird insbesondere die Bein- und Rumpfmuskulatur beansprucht. Es gilt deshalb: Je stabiler die Rumpfmuskulatur, desto mehr werden die Bewegungen beim Skifahren aus den Beinen gesteuert. „Ein gutes Reaktionsvermögen kann entscheidend sein, um einen Unfall zu verhindern“, sagt Spörl.

Langlauf-Fans sollten vor dem Skiurlaub auf ihre Ausdauer achten

Wer sich gegen den Abhang und für den Skilanglauf entscheidet, sollte sein Augenmerk in der Vorbereitung auf den Skiurlaub noch etwas stärker auf den Ausdauersport legen. „Die Muskulatur darf allerdings auch hier nicht völlig außer Acht gelassen werden. Sie ist wichtig für den Antrieb und das Abstoßen beim Skilanglauf“, sagt Spörl. Tom Egger, 45, Teamchef des Bundeslehrteams Nordic/Ski-Inline vom Deutschen Skiverband, rät Skilangläufern zudem, etwas für ihr Gleichgewicht tun: „Beim Langlauf muss man auf einem Ski gleiten können. Wer das Gleichgewicht trainieren möchte, kann zu Hause eine ganz leichte Übung durchführen – einfach beim täglichen Zähneputzen auf einem Bein stehen.“ Für Sportler, die die klassische Variante des Skilanglauf bevorzugen, eignet sich zur Vorbereitung auf den Skiurlaub außerdem das Nordic Walking ganz hervorragend. „Wer eher dem Skaten zugeneigt ist, der sollte Nordic Blading ausprobieren“, sagt Egger, „wichtig ist, dass man sich das ganze Jahr über sportlich betätigt. Dann hat man im Skiurlaub sicherlich keine Probleme.“

Im Skiurlaub kann man kräftig Kalorien verbrennen

Wer also etwas Zeit investiert und rechtzeitig für eine grundlegende Fitness sorgt, kann dem Schneespaß unter blauem Himmel entspannt und voller Vorfreude entgegenblicken. Zumal der Skisport auch die Koordination und Ausdauer fördert und kleinen Fettpölsterchen zu Leibe rückt: Wer im Skiurlaub 30 Minuten auf den Brettern die Pisten hinunterrauscht, verbrennt bei 60 Kilogramm Körpergewicht 176 Kilokalorien (bei 80 Kilogramm 235 kcal). Skilangläufer können binnen 30 Minuten sogar 257 Kilokalorien verbrennen (bei 80 Kilogramm 343 kcal). (jad)

Ähnliche Artikel
Laufen im Winter fällt vielen schwer. Doch gerade in der dunklen Jahreszeit ist Sport besonders gesund. EAT SMARTER verrät, wie Sie jetzt fit bleiben.
Österreich
Unser kleines Nachbarland beweist kulinarische Größe: Wiener Schnitzel und Kaiserschmarrn sind die bekanntesten Spezialitäten, EAT SMARTER zeigt Ihnen weitere Gerichte, die Sie in Österreich nicht verpassen sollten!
Tanz dich fit! EAT SMARTER verrät, welche Tänze Sie wirklich fit machen. Probieren Sie einen dieser drei Tänze doch einfach mal aus!
Schreiben Sie einen Kommentar