Die größten Fitness-Trends aller Zeiten | EAT SMARTER
2
1
Drucken
1
NewMoove
Die größten Fitness-Trends aller ZeitenDurchschnittliche Bewertung: 4.5152

Von Aerobic bis Yoga

Die größten Fitness-Trends aller Zeiten

Sportliche Spurensuche: Wir wollten wissen, wer die Erfinder der größten Fitnesstrends unserer Zeit sind. Hat Jane Fonda der Welt wirklich das Aerobic-Workout geschenkt? Und wer hat vor den hippen Großstädtern eigentlich Yoga gemacht? EAT SMARTER hat sich auf die Suche nach den Wurzeln der beliebtesten Sportarten gemacht. Und ist dabei Zirkusartisten, Eishockeyspielern und sogar einem Militärarzt begegnet.

Manch eine Sportart wird als der große neue Trend gefeiert - und kurze Zeit später interessiert sich kaum noch jemand dafür. Oder wissen Sie noch was hinter "Escribic"* steckt? Andere Sportarten wiederum sind aus der Fitnessszene gar nicht mehr wegzudenken. Wir wollten wissen, wo die Wurzeln von Megatrends wie Yoga und Aerobic liegen und haben uns auf eine sportliche Spurensuche begeben.

Das Fitnessstudio

Das Fitnessstudio - der Spiegel der Gesellschaft. Hier trifft man sie alle: den eitlen Schönling, der an seinem Sixpack feilt, die junge Frau, die sich stundenlang auf dem Laufband quält, um in die neuste Designermode zu passen, den Bodybuilder, für den keine Hantel schwer genug sein kann und die gestresste Karrierefrau, die abends im Kursraum einen Ausgleich zum Büroalltag sucht. Ob Abnehmen, die Muskeln stärken oder die Gesundheit fördern: All das ist im Fitnessstudio möglich. Kein Wunder also, dass heute rund 7,31 Millionen Deutsche Mitglied in einem Fitnessstudio sind.

Vor 50 Jahren war das noch ganz anders. Da waren die "Muckibuden" nur etwas für Bodybuilder, die ihre Muskeln trainieren wollten. Sie haben das Fitnessstudio, so wie wir es heute kennen, erfunden. Doch die Spur zu den Wurzeln der Sporträume für Jedermann führt noch weiter in die Vergangenheit: Ende des 19. Jahrhunderts zeigten Artisten auf Jahrmärkten und im Zirkus ihr Können. Einer von ihnen war Eugen Sandow. Sein Talent war sein Körper und er präsentierte der staunenden Menge seine ausgeprägten Muskeln. Die Zuschauer waren begeistert - eine neue Sportart war geboren. Das Bodybuilding. Im Laufe des 20. Jahrhunderts wurde dieser Sport immer beliebter. Die Bodybuilder fingen an, sich Trainingsorte zu suchen. Da Sporthallen zu groß waren und selten ausreichend Geräte boten, lag die Lösung nah: kleinere Gebäude mit vielen verschiedenen Geräten mussten her. Die Geburtstunde des heutigen Fitnessstudios.

Aerobic

Alles begann 1982. Oder doch nicht? In diesem Jahr bringt US-Schauspielerin Jane Fonda ein Fitness-Video auf den Markt und präsentiert der Welt neben einem bis dahin nicht bekannten Sport-Look (Stulpen, hautenger Anzug, Leggings und Haarband) einen brandneuen Fitnesstrend: Aerobic. Eine Kombination von Ausdauer- und Gymnastikübungen, begleitet von fetziger Musik. Fonda wollte die Damenwelt zum Sporttreiben animieren - und brachte eine ganze Fitnessbewegung ins Rollen. Die Frauen stürmten in die Studios, die bis dato eher eine Männerdomäne waren. Heute sind Aerobic-Kurse aus den Fitnessstudios nicht mehr wegzudenken.

Doch Moment: Fonda mag die Queen des Aerobic sein, die Erfinderin ist sie nicht. Militärarzt Dr. Kenneth H. Cooper war es, der 1968 mit seinem Buch "Aerobics" den Grundstein für den Fitnesstrend legte. Er wollte herausfinden, wie man Herz-Kreislauferkrankungen am besten vorbeugen kann. Und kam zu dem Schluss, dass Ausdauertraining in dem Zusammenhang viel effektiver wirkt als Krafttraining. Also entwickelte er eine Reihe von Ausdauerübungen und veröffentlichte sie im Buch "Aerobic". Heute weiß man, dass die gesundheitlichen Vorteile vom Aerobic sogar noch weitergehen, als Cooper es beschreibt: Eine neue Studie der University of Pittsburgh belegt, dass Aerobic sogar die Gedächtnisleistung verbessern kann.

Inlineskates

Kaum jemand nutzt mehr klassische Rollschuhe zum Schnüren, denn sie wurden längst von wendigen Inlineskates abgelöst. Die Wurzeln der fitten Skates liegen in Amerika. Eishockey ist hier ein beliebter Sport, doch die Spieler haben im Sommer ein heißes Problem: Wo sollen sie trainieren? 1980 kam Scott Olsen die zündende Idee. Gemeinsam mit seinem Bruder entwickelte der Eishockey-Spieler einen Sommer-Schlittschuh. Anders als bei Rollschuhen sollte der aus Trainingsgründen mit einem Schlittschuhschritt zu fahren sein. Die Rollen wurden daher in Reihe (englisch: in line) unter den Schuh montiert. Begeistert von ihrer Konstruktion gründeten die Brüder die Firma "Rollerblade" und verkauften ihre Erfindung erfolgreich auf der ganzen Welt.

Doch nicht nur Eishockey-Spieler kauften die neuen Superschuhe. Viele Fitness-Begeisterte entdeckten den gelenkschonenden Ausdauersport für sich. Mitte der 90er Jahre erlebte Inlineskating dann seinen Höhenpunkt: 1995 wurden in Deutschland 3,5 Millionen Paar Skates verkauft. Auch heute nutzen nach Angaben des Deutschen Rollsport- und Inline-Verbandes noch 14 Millionen Deutsche Inlineskates, um Po und Beine zu straffen, Muskeln aufzubauen oder einfach, um Spaß zu haben.

Yoga

Was haben Marc Jacobs, Louis Vuitton und Stella McCartney gemeinsam? Richtig. Die Star-Designer haben alle eine Yoga-Tasche entworfen. Vielleicht der letzte Beweis, dass Yoga mehr als nur "in" ist. Yoga ist heute ein Lebensgefühl. Von New York bis Berlin - wer etwas auf sich hält, der stürmt mit Matte unter dem Arm in eines der zahlreichen Studios und verbiegt mit Bedacht seinen Körper. Laut dem Bundesverband der Yogalehrenden in Deutschland üben mehr als fünf Millionen Deutsche regelmäßig Yoga und versuchen so, Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Doch Yoga ist keine moderne Fitnesserscheinung.

Die Wurzeln des Yoga liegen in Indien. Hier vertraut man schon seit tausenden von Jahren auf die Entspannungsphilosophie. Mithilfe bestimmter Körperhaltungen, den sogenannte Asanas, lernt man zu entspannen, abzuschalten und seine Sorgen loslassen. Was für den Laien wie schwierige Verrenkungen aussieht hilft, einen klaren Geist und einen starken Körper zu erlangen. Zu einer guten Yoga-Stunde gehören neben den Asanas deshalb auch Atem- und Entspannungsübungen sowie Meditation. Aus einer uralten Tradition wurde bei uns ein Fitnesstrend. Was die alten Inder zu Designer-Taschen und modernen Formen wie Hot- und Lach-Yoga sagen, das wollen wir deshalb lieber gar nicht erst wissen.

* "Escribic" ist ein von Martial Arts inspiriertes Stocktraining: eine Kombination aus Tanz und Kampf. Auf der Internationalen Leitmesse für Fitness, Wellness & Bewegung (FIBO) 2002 wurde "Escribic" als großer Fitnesstrend vorgestellt. Heute kennt kaum jemand mehr diese Sportart.

(bor)

Ähnliche Artikel
Haben Sie schon mal etwas von Yin Yoga, Boot Camp, Deepwork oder Body Skills gehört? EAT SMARTER verrät die 7 heißesten Fitness-Trends.
Die weltweit bekannte Marke Zumba belebt die Fitnessszene mit ihrem neuen Programm: „Zumba Step“ ist eine Mischung aus Fitness, Tanz und Step Aerobic und soll vor allem Oberschenkel-, Bein- und Gesäßmuskeln optimal trainieren. Wir haben den Kurs exklusiv testet.
Zumba-Fitness im Wasser. EAT SMARTER stellt das sogenannte „Aqua Zumba“ vor und verrät, ob Sie den neuen Fitnesstrend ausprobieren sollten.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Thema Sport schöööööööööööön, wenn die Antike dabei nicht vergessen wird! Adonis war vom aussehen her wohl der erste Bodybuilder und in Asien, wenn auch früher vielleicht nur für die Männerwelt gedacht, hatte man schon immer Musik mit Sport verbunden. Warum wurde das alles nicht in diesem Artikel verbunden??