Laufen im Winter | EAT SMARTER
3
3
Drucken
3
NewMoove
Laufen im WinterDurchschnittliche Bewertung: 4153

Sport trotz Kälte

Laufen im Winter

Laufen im Winter ist kein Problem - wenn Sie es richtig machen. Laufen im Winter ist kein Problem - wenn Sie es richtig machen.

Die Kälte hält viele Hobbysportler vom Laufen im Winter ab. Das muss nicht sein! Wer sich richtig vorbereitet, kann auch an den kalten Tagen problemlos joggen oder walken. EAT SMARTER gibt Tipps, wie Sie in der dunklen Jahreszeit fit bleiben.

Warum man sich auch an kalten Tagen bewegen sollte

Trotz Bibber-Wetter gilt: Regelmäßige Bewegung bringt auch an kalten Tagen den Kreislauf in Schwung, baut Stresshormone ab, stärkt das Herzkreislaufsystem und killt Kalorien. Immerhin verbraucht der Mensch durch eine halbe Stunde Joggen – je nach Tempo – rund 350 Kalorien, beim Walken sind es 200 bis 300 Kalorien. Wenn das nicht genug Gründe für das Laufen im Winter sind! Plus: Ernährungs-Tipps für den Winter

So schützen Sie sich vor der Kälte

Solange die Temperaturen nicht auf unter minus 10 Grad fallen, können Sie auch an kälteren Tagen problemlos laufen. Sie müssen nur einige Vorbereitungen treffen. Beim Anziehen zum Beispiel gilt das Zwiebel-Prinzip: Tragen Sie mehrere, eng anliegende Kleidungsschichten, zum Beispiel Fleece-Shirts, Winterleggings oder Thermolaufhosen. Von Schicht zu Schicht können sich in den Zwischenräumen wärmende Luftpölsterchen bilden. Beim Laufen im Winter gilt zudem: Tragen Sie möglichst Funktionskleidung. Während sich Baumwollfasern beim Laufen nämlich mit Schweiß vollsaugen, wird die Feuchtigkeit über die Funktionsfasern vom Körper weggetragen. Denken Sie außerdem an Mütze und Handschuhe, immerhin gehen fast 40 Prozent der Körperwärme über Kopf und Hände verloren.Wenn Sie am Anfang noch leicht frieren, sind Sie gut angezogen – warm läuft man sich dann schnell.

Bevor es losgeht

Gerade in der Kälte brauchen die Muskeln länger, um in Schwung zu kommen. Jogger sollten sich vor dem Lauf daher kurz aufwärmen, zum Beispiel durch einen 15-minütigen Trab. Daneben sollten Sie sich vorher dehnen und stretchen. Dies sollten Sie aber nicht in der Kälte machen, sondern zum Beispiel im Hausflur.

Die richtige Strecke

Derart vorbereitet kann es losgehen: Wenn Sie in der Dunkelheit laufen, sollte Ihr Weg durch Laternen beleuchtet sein. Außerdem sollte er möglichst Schutz vor Wind bieten. Vielleicht können Sie Ihren Weg vorher einmal bei Tageslicht ablaufen, damit Sie die Strecke kennenlernen. Um dann in der Dunkelheit auch für Rad- und Autofahrer erkennbar zu sein, sollten Sie beim Laufen im Winter Reflektoren und eine Stirnlampe tragen.

Die richtige Atmung

Wenn es richtig kalt werden sollte, atmen Sie am besten durch ein Baumwolltuch. So wird die Luft vorgewärmt, ehe sie in die Lunge gelangt. Ohne Tuch kann man die Luft häufig nicht mehr rechtzeitig erwärmen. Die kalte Luft kann zu Schmerzen in der Lunge und in den Nasennebenhöhlen führen. Weitere Tipps für Lauf-Anfänger

An kalten Tagen etwas langsamer

Gerade wenn es in den nächsten Wochen noch zu Schneefällen kommen sollte: Laufen Sie im Winter langsamer. Der Körper wird ohnehin genügend Energie brauchen, um die Muskulatur bei den kalten Temperaturen mit genügend Energie zu versorgen. Außerdem schont das verringerte Tempo ebenfalls die empfindlichen Bronchien. Nach dem Lauf sollten Sie dann möglichst schnell aus der Trainingskleidung schlüpfen und unter die Dusche gehen. Und wenn Sie sich vor dem Lauf kränklich fühlen, machen Sie lieber eine Pause. Gönnen Sie Ihrem Körper ein paar Tage Erholung, damit Sie dann wieder richtig durchstarten können. (wil/leu)

Ähnliche Artikel
Fit und schlank durch den WInter 300x225
Fitness-Professor Dr. Ingo Froböse gibt 20 smarte Tipps, mit deren Hilfe Sie entspannt, gesund und schlank durch den Winter kommen.
Junge Frau beim Stretching nach dem winterlichen Joggen durch den Schnee
Den Schweinehund überwinden
Wer sich auf die Jahreszeit einstellt, kann sich auch im Winter aufs Fahrrad schwingen. Mit diesen 5 Tipps macht das Radfahren auch in der Kälte Spaß.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Lieber Wilfried, es gibt Physiotherapeuten oder auch Fitnesstrainer die ein Trainingsplan für Dich erstellen können. Schwimmen ist doch vielleicht ein guter Anfang. Viele Grüße teani
 
Liebe Redaktion, zu gerne habe ich Sport getrieben, doch 2oo1 hatte ich einen Unfall, d.h. mein rechtes Sprunggelenk ist davon lädiert (oder so). Jedenfalls habe ich immer Schmerzen, eine OP brachte nicht den GRÜNEN BEREICH.Auch die Physiotherapie hilft nur bedingt. Was kann ich nun in Bezug auf sportliche Aktivitäten tun, etwa nur FDH? Das bringt mir auch nicht viel, da mich die Pfunde immer mehr stören.
 
Vor dem Laufen dehnen? Durch ein BW-Tuch atmen? Ab welchen Temperaturen? Selten so einen Quatsch gelesen. Und ausserdem sind die meisten Läufer im Winter viel zu warm angezogen.