Mangelnde Bewegung? Sport schützt vor Krankheiten | EAT SMARTER
5
2
Drucken
2
NewMoove
Mangelnde Bewegung? Sport schützt vor KrankheitenDurchschnittliche Bewertung: 4155

Das gesündere Leben

Mangelnde Bewegung? Sport schützt vor Krankheiten

Mangelnde Bewegung? Überwinden Sie den inneren Schweinehund! Mangelnde Bewegung? Überwinden Sie den inneren Schweinehund!

"Mangelnde Bewegung" ist Ihr zweiter Vorname? Schluss damit! Studien zeigen: Regelmäßiger Sport beugt zahlreichen Krankheiten vor. Darunter fallen auch Krebs und Alzheimer.

Unsere täglichen Wege sind kürzer geworden: Im Schnitt gehen wir gerade einmal 1000 Meter am Tag. Vor 100 Jahren waren es noch 19 Kilometer. Die technischen Erfindungen haben uns bequemer gemacht – und leider auch etwas kranker. Diabetes Typ II, Übergewicht, Durchblutungsstörungen: gerade diese modernen Zivilisationskrankheiten sind auf mangelnde Bewegung zurückzuführen. Grund genug also, sich regelmäßig zu bewegen. Doch es sind nicht nur Diabetes oder Übergewicht, vor denen man sich durch Bewegung schützt.

Mangelnde Bewegung: Studien zeigen, wie wichtig Sport ist

Neuere Studien belegen, dass man mit Sport auch Krankheiten wie Krebs oder Alzheimer vorbeugen kann. Anfang des Jahres bestätigte eine Studie des Siteman Cancer Center der Washington University den Schutz vor gewissen Krankheiten. Insgesamt werteten die Forscher die Daten von 150.000 Männern und Frauen aus. Die Probanden hatten während der Untersuchung auch angegeben, wie hoch ihre wöchentliche Bewegung war. Das Ergebnis: Die Menschen, die über zehn Jahre hinweg regelmäßig Sport gemacht hatten, wiesen das geringste Risiko für Darmkrebs nach.

Mangelnde Bewegung: Das Darmkrebs-Risiko ist dadurch erhöht

„Es ist nun aber nicht notwendig, gleich mit einem Marathon zu beginnen“, schreibt Kathleen Wolin, die an der Studie beteiligt war. Ihr Fazit aus der Untersuchung: Bereits ein täglicher Spaziergang von 30 Minuten am Tag verringere das Risiko für Krebs deutlich. Das Alter sei egal. Wolin: „Viele Leute im Alter fragen sich, ob es für sie vielleicht schon zu spät ist. Aber man kann in jedem Alter beginnen, um positive Effekte zu erreichen.“

Mangelnde Bewegung: Sport kann auch Heilungschancen steigern

Dies bestätigt auch die Deutsche Krebshilfe. „Wer sich regelmäßig, am besten an fünf Tagen in der Woche, 30 bis 50 Minuten bewegt, senkt nachweislich sein Darmkrebsrisiko um 40 bis 50 Prozent. Das Risiko einer Brustkrebserkrankung bei Frauen sinkt bei kontinuierlicher körperlicher Bewegung um immerhin 30 bis 40 Prozent“, sagt Dr. Eva Kalbheim, Pressesprecherin der Deutschen Krebshilfe. Doch auch wer bereits erkrankt sei, könne seine Heilungschancen durch Bewegung erheblich verbessern. So könne durch eine regelmäßige Bewegung die negativen Folgen einer Chemotherapie reduziert werden.

Mangelnde Bewegung: Sport kann Alzheimer- oder Demenz vorbeugen

Daneben verdichten sich Hinweise, dass regelmäßige Bewegung Alzheimer und Demenz vorbeugen kann. „Gerade im Jahr 2008 gab es mehrere Studien, die diese Effekte nachweisen konnten“, sagt Dr. Ellen Wiese, Sprecherin der Alzheimer Forschung Initiative. Verschiedene Studien wiesen damals nach: Probanden, die sich regelmäßig bewegten, bauten geistig weniger stark ab. Ergebnisse, die auch durch aktuellere Studien immer wieder bestätigt werden. Wie genau sportliche Bewegung einer möglichen Demenz vorbeugen kann, ist noch nicht geklärt. „Man kann aber davon ausgehen, dass durch eine verstärkte Bewegung auch das Gehirn stärker aktiviert wird“, sagt Wiese. Das betreffe vor allem Regionen, die für die Gedächtnisleistungen verantwortlich sind. Gerade diese Aktivität könne dem altersbedingten Abbauprozess im Gehirn entgegenwirken.

Mangelnde Bewegung: Arbeiten Sie dagegen an

Sowohl die Deutsche Krebshilfe als auch die Alzheimer Forschung Initiative empfehlen an fünf Tagen pro Woche Sport. Wobei es nicht unbedingt ein Marathon-Lauf oder ein Besuch im Fitness-Studio sein muss. „Es kommt vor allem darauf an, dass man in Bewegung bleibt“, sagt Ellen Wiese. Dazu gehört Joggen genauso wie regelmäßige Spaziergänge oder Fahrten mit dem Fahrrad.

Mangelnde Bewegung: Fahren Sie nicht so häufig mit der Bahn

Wir sind es schon gewohnt: Morgens fahren wir mit der Bahn oder dem Auto zur Arbeit, das ist bequem und strengt uns nicht an. Aber vielleicht lassen sich die Strecken auf zu Fuß oder mit dem Fahrrad bewältigen. EAT SMARTER verrät, wie Sie Ihre tägliche Schrittzahl erhöhen. Endlich Sport treiben
Die effektivste Methode gegen Übergewicht und andere Krankheiten: Sport. Trauen Sie sich ruhig, Ihr Körper wird es Ihnen danken. Vielleicht sind Joggen oder Nordic Walking die richtigen Sportarten für Sie. Vielleicht stehen Sie eher auf Schwimmen oder Klettern. Im Fitness-Check finden Sie die richtige Sportart.

Mangelnde Bewegung: Setzen Sie auf einen täglichen Spaziergang

Der tägliche Spaziergang sollte absolute Pflicht sein. Am besten kombinieren Sie ihn mit Ihrer Mittagspause. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie 30 Minuten an die frische Luft gehen. Ein weiterer Effekt: Der Gang an der frischen Luft entspannt und kann Stress abbauen. Am Arbeitsplatz: Gehen und Stehen
Das gilt vor allem für Büroangestellte: Stehen Sie so häufig wie möglich auf. Das geht zum Beispiel, indem Sie Ihrem Kollegen direkt fragen, anstatt ihm eine Mail zu schreiben. Anfang des Jahres wiesen Forscher aus Queensland nach, dass regelmäßiges Aufstehen Übergewicht und Herzerkrankungen vorbeugen kann.

(Wil) Foto: Fotolia/Benjamin Thorn

Ähnliche Artikel
Lauch- und Zwiebelgewächse schützen vor Krebs
Wer zum Würzen häufiger zu pikanten Lauch- und Zwiebelgewächsen greift, schützt sich möglicherweise vor Krebs. Das konnten italienische Forscher nun feststellen. EAT SMARTER erklärt die Studienergebnisse.
Ärztin mit Tabletten
Bundesweite Studie mit 3.500 Frauen und Männern
Fisch auf Eis
02.08.2016
Onlinehändler missachten gesetzliche Kühlvorschriften!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ist doch toll: Bei diesem Wetter was Gutes für die Gesundheit tun - also raus aus der Bude, rein in die Joggingschuhe oder aufs Rad :)
 
Tägliche Bewegung ist und bleibt das A und O!