Pilates: schlank auf die sanfte Art | EAT SMARTER
2
1
Drucken
Sophia Thiel
Pilates: schlank auf die sanfte ArtDurchschnittliche Bewertung: 2152

Effektives Allround-Training

Pilates: schlank auf die sanfte Art

Fußballstar David Beckham tut es, "Sex and the City"-Star Sarah Jessica Parker kann nicht ohne und sogar Hollywood-Schönling Brad Pitt trainiert regelmäßig: Pilates ist vom Geheim-Tipp zum Trendsport geworden. EAT SMARTER hat das ganzheitliche Training unter die Lupe genommen.

Was ist Pilates?

Pilates ist ein ganzheitliches Training und verbindet Übungen zur Steigerung der Konzentration, Koordination und Kondition. Die Muskeln werden entspannt, gedehnt und effektiv trainiert. Vor allem die tief liegenden Bauchmuskeln, die Beckenbodenmuskulatur und die Stabilisierungsmuskeln rund um die Wirbelsäule werden gestärkt. Geübt wird meist auf Matten auf dem Boden oder in einigen Studios auch an speziellen Pilates-Geräten, die die Bewegungsabläufe unterstützen.
 

Pilates: sanft den Körper straffen

Die Pilates-Übungen werden in fließenden, langsamen Bewegungen trainiert. Ruckartige Bewegungen oder extreme Belastungen (z.B. durch Hüpfen oder das Stemmen von Gewichten) gibt es nicht. So eignet sich Pilates auch wunderbar für Sport-Einsteiger und ist – unter Leitung und richtig ausgeführt – besonders schonend für den Rücken. Dennoch ist das Training nicht unanstrengend und fordert alle Muskeln im Körper heraus.
 
"Nach 10 Stunden fühlen Sie den Unterschied, nach 20 Stunden sehen Sie den Unterschied und nach 30 Stunden haben Sie einen neuen Körper." (Joseph H. Pilates)
 

Das Powerhouse – Konzentration auf die Körpermitte

Das Hauptaugenmerk liegt beim Pilates auf der Körpermitte. Das sogenannte „Powerhouse“, das Kraftzentrum, besteht aus vier Muskelgruppen (Beckenboden, Korsettmuskel, Zwerchfell, Muskel an der Wirbelsäule). Diese in der Tiefe liegenden Muskeln sind bei den meisten Menschen zu schwach ausgebildet. Vor allem der Korsettmuskel sichert eine gute Haltung und eine straffe Figur. Zu Beginn jeder Pilates-Übung heißt es deshalb, dieses Powerhouse zu aktivieren, um den größten Nutzen aus dem Training ziehen zu können und Verletzungen vorzubeugen.
 
Um eine Hohlkreuz-Haltung während der Übungen zu vermeiden, wird daher ganz bewusst der Bauchnabel eingezogen und so die Muskelgruppen aktiviert und das Becken in eine neutrale Haltung gebracht. Eine spezielle und gezielte Atmung (durch die Nase einatmen, durch den Mund ausatmen) begleitet die Übungen.
 

Pilates: Tolle Effekte für Figur und Gesundheit

Regelmäßiges Pilates-Training stärkt die Muskulatur, insbesondere die Tiefenmuskulatur. Der Stoffwechsel wird angekurbelt, außerdem bemerkt man schnell eine Verbesserung des allgemeinen Wohlbefindens und auch der Körperhaltung. Ähnlich wie Yoga wirkt Pilates insgesamt entspannend und gegen Stress.
 
 
Mehr zum Thema: Eine ausführliche Auflistung anerkannter Pilates-Trainer findet man auf pilates.de. Außerdem lohnt die Nachfrage im Fitnessstudio und Sportverein – Kurse werden inzwischen fast allerorts angeboten.
 
 
 
 
Ähnliche Artikel
Abnehmen mit Pilates: Anfänger und Fotgrschrittene formen mit Pilates ihre Figur. Alles über das effektive und sanfte Workout auf EAT SMARTER.
Bikram Yoga macht schlank, fit und gesund. Und selbst ungeübte Sportmuffel können jederzeit einsteigen.
Personal Training mit Jörn Giersberg – der Promitrainer zeigt EAT SMARTER seine Schlank-Geheimnisse.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich lese täglich EAT SMARTER und bin die Artikel begeistert, ich hab schon viel Neues daraus gelernt!!!Ich hoffe Ihr macht so weiter!!!