Sport: fitte Argumente gegen faule Ausreden | EAT SMARTER
1
2
Drucken
2
NewMoove
Sport: fitte Argumente gegen faule AusredenDurchschnittliche Bewertung: 1151

Endlich schlank werden

Sport: fitte Argumente gegen faule Ausreden

Es schneit, es regnet, es ist zu kalt und zu dunkel. Sportmuffel finden gerade im Winter spielend leicht Ausreden, um sich vor dem Training zu drücken. Heraus kommt bei dieser Strategie aber leider keine Top-Figur, sondern höchstens ein schlechtes Gewissen. EAT SMARTER hat die beliebtesten Ausreden gesammelt und sagt Ihnen, wie Sie dem inneren Schweinhund erfolgreich den Kampf ansagen.

„Ich habe keine Zeit für Sport!“

Ein besonders häufig zu beobachtendes Phänomen: Zeit für die Lieblingsfernsehsendung, die Shoppingtour am Samstag oder den Kinobesuch bleibt immer. Doch Sport fällt bei der Wochenplanung ganz fix hinten über. Wer ehrlich zu sich ist weiß, dass das meistens nicht am vollen Terminkalender liegt – man ist schlicht und einfach zu faul. Und das hängt oft mit ursprünglich zu hoch gesteckten Zielen zusammen („Ich mache ab jetzt vier Mal pro Woche Sport!“). Die hält man genau einen Monat durch, bevor man dann („Aus Zeitmangel!“) komplett aufgibt.

Einfache Lösung: Schrauben Sie ihre geplanten Fitnesseinheiten herunter und ihre Motivation so hinauf. Planen Sie lediglich einmal pro Woche Sport ein. Wenn Sie das erst einmal eine Zeit lang gemacht haben, kommt die Lust auf mehr – spätestens wenn die ersten Pfunde purzeln – ganz von allein.

„Es schneit und es ist kalt!“

Im Sommer joggen Sie fröhlich durch den Park und im Winter liegen Sie faul auf der Couch, weil es zu kalt ist, regnet oder schneit? Das bedeutet ja, dass Sie rund vier Monate keinen Sport treiben werden, stattdessen wahrscheinlich noch Lebkuchen und Stollen futtern...

Einfache Lösung: Vermeiden Sie den Frühjahrs-Kilo-Schock auf der Waage und verlagern Sie Ihren Sport jetzt nach drinnen. Wenn Sie gern Ausdauersport treiben, schließen Sie im Winter eine Kurzmitgliedschaft im Fitnessstudio ab. Dort stehen Laufband (verbrennt pro Stunde ca. 700 Kalorien), Stepper (pro Stunde ca. 600 Kalorien) und Ergometer (pro Stunde ca. 700 Kalorien) bereit und warten nur auf Sie! Ab dem Frühjahr geht es dann wieder raus an die frische Luft.

„Keine Sportart passt zu mir!“

Haben Sie wirklich schon alle Sportarten ausprobiert? Mit Sicherheit nicht. Der Gang ins Fitnessstudio oder regelmäßiges Joggen liegen tatsächlich nicht jedem. Aber es gibt so viele Möglichkeiten sich zu bewegen – da ist auch für Sie etwas dabei. Klären Sie zuerst folgende Fragen: Möchte ich allein oder im Team sporteln? Sind mir feste Trainingszeiten wichtig oder zuwider? Wie viel Zeit kann ich pro Woche aufwenden?

Einfache Lösung: Jetzt heißt es Ausprobieren. So gut wie jeder Verein und jedes Studio bieten Probestunden an. Yoga? Box-Workout? Schwimmen? Aqua-Aerobic? Badminton? Squash? Testen Sie unverbindlich aus, was Ihnen gefällt und fällen Sie dann eine Entscheidung.

„Alle anderen sind besser als ich, das macht keinen Spaß!“

Wer sich als Sport-Neuling mit den Profis misst, bekommt schnell ein Problem. Die Step-Aerobic-Stunde für Fortgeschrittene oder die Jogging-Runde mit dem Kollegen, der schon seit Jahren läuft, überfordert Anfänger. Frust ist vorprogrammiert.

Einfache Lösung: Suchen Sie nach Anfängergruppen und Einsteiger-Workshops. So lernen Sie die Basics und können Ihr Können und Ihre Fitness Schritt für Schritt aufbauen. Wenn Ihnen noch die Idee für eine gute Einsteigersportart fehlt: Wir haben die besten Sportarten für Einsteiger für Sie zusammengestellt!

Ähnliche Artikel
EAT SMARTER nennt vier fitte Argumente, warum man schon heute mit dem Sportprogramm beginnen sollte
Abnehmen durch Sport: Fettpolster killt man nur mit dem richtigen Training. Tipps für ein effektives Training.
Yoga wirkt bei Rückenschmerzen. Amerikanische Forscher fanden heraus, dass Yoga gegen Rückenschmerzen wirkt. Was Yoga noch alles kann – EAT SMARTER macht den Check.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Die Bewegung ist gut für Knochen und Muskeln. Zum Abnehmen muss man sein Essverhalten ändern und dafür sorgen, dass nachts Fett verbrannt wird. Und wissen, das geht nur langsam, dafür kommt das Fett nicht mehr zurück. Essen ist Medizin, deshalb haben wir gesundheitliche Probleme, die uns die Ärzte nicht sagen, weil sie sonst arbeitslos werden und die Parmaindustrie geht Pleite. Wir brauchen weniger für die Krankenversicherung zahlen. Übrigens, ein paar Krankenversicherungen weniger wäre auch gesünder für unseren Geldbeutel.
 
Faule Ausreden kann es bei uns nicht geben. Wir haben unser tierisches Fitnessprogramm. Jeden Morgen 1/2 Stunde und nachmittags 1 - 2 Stunden flotter Schritt bei Wind und Wetter. Das hält fit, schlank und jung.