Sport im Frühling | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
NewMoove
Werden Sie fit und vital: Sport im FrühlingDurchschnittliche Bewertung: 3.5152

Auf dem Weg zur Bikinifigur

Werden Sie fit und vital: Sport im Frühling

Sport im Frühling Sport im Frühling

Jetzt endlich sollen die Pfunde fallen. Doch Sie wissen: eine Diät allein reicht nicht aus. Am effektivsten steigern Sie Ihren Energieverbrauch, wenn Sie Bewegung in den Alltag bringen. Sport im Frühling ist das Stichwort!

Die ersten Sonnenstrahlen locken ins Freie, die Lust auf Sommer, Eis am Stiel und Strand steigt – wäre da nicht der Blick in den Spiegel. Über den kalten Winter hat sich so manches ungeliebte Fettpölsterchen auf Ihrer Hüfte breitgemacht? Doch keine Panik, bis zum Sommer ist noch genug Zeit. Trimmen Sie mit unseren Tipps Ihre Wohlfühl-Bikinifigur – denn EAT SMARTER weiß, wie Sport im Frühling richtig Spaß macht.

Sport im Frühling lässt Fettpolster schmelzen

Das Prinzip ist eigentlich recht einfach: Wer mehr Energie verbraucht, als er in Form von Nahrung aufnimmt, verliert auf Dauer Gewicht. Dabei sollte man allerdings nicht den Fehler begehen und einfach weniger essen. Denn wenn der Körper weniger Nahrung bekommt, schaltet er automatisch auf eine Art Notfallprogramm um. Damit sinkt auch der Energieverbrauch – die Fettpolster schmelzen auf diese Weise aber leider nicht weg. Besser ist es, den Energieverbrauch durch Bewegung aufzubessern. Denn Sport im Frühling, egal welcher Art, sorgt dafür, dass der Körper seinen täglichen Umsatz erhöht. Und das Beste daran: Wenn er regelmäßig trainiert wird, gewöhnt sich der Körper allmählich an die Belastung, indem er zum Beispiel Muskulatur aufbaut. Je mehr Muskeln der Körper hat, desto mehr Energie verbraucht er auch im Ruhezustand. Eine effektive Methode, um den Grundumsatz an Energie zu erhöhen. Sport im Frühling hält also nicht nur für eine Jahreszeit vor! Gerade zum Frühjahr wollen viele Menschen rechtzeitig ihre Pfunde bekämpfen. Und am effektivsten klappt dieses Vorhaben mit Sport im Frühling. EAT SMARTER nennt die besten Sportarten, mit denen Sie Ihren Grundumsatz erhöhen können.

Sport im Frühling: Joggen
Joggen ist nach wie vor die beste Möglichkeit, um Pfunde zu verlieren. Eine Stunde Joggen verbraucht je nach Intensität 500 bis 700 Kalorien. Der Vorteil: Fast alle Muskelgruppen werden beim Joggen trainiert. Und das Beste: die ersten Trainingserfolge werden Sie schon nach kurzer Zeit merken. Fürs Laufen brauchen Sie eigentlich nur ein Paar gute Laufschuhe. Wer möchte, kann sich noch eine entsprechende Laufausrüstung anschaffen. Und dann geht es los. Zu Beginn sollten Sie ein moderates Tempo wählen, bei dem Sie sich noch gut unterhalten könnten, ohne aus der Puste zu kommen. Ein Tipp für Einsteiger: Wenn es mit dem Dauerlauf noch nicht so richtig klappt, können Sie schnelle Geh-Pausen einlegen. Ein 30-Minuten-Lauf könnte so strukturiert sein: 3 Minuten Laufen und 1 Minute Gehen, 4 Minuten Laufen und 1 Minute Gehen, 5 Minuten Laufen und 1 Minute gehen, danach den ganzen Ablauf noch einmal. Weitere Tipps für Einsteiger finden Sie in unserer Geschichte zum Thema Laufen lernen.

Sport im Frühling: Nordic-Walking
Etwas langsamer geht es beim Nordic-Walking zu, doch gerade deswegen beginnen viele Einsteiger gerade mit dieser Sportart. Immerhin sind bei flottem Tempo auch hier bis zu 550 Kalorien pro Stunde drin. Außerdem werden durch den Sport die Muskulatur und das Herz-Kreislaufsystem gestärkt. Allerdings: Bei der Lauftechnik mit den zwei Carbon-Stöcken kann man viel falsch machen. Deswegen sollte man sich von einem Fachmann zu Beginn in die Sportart einweisen lassen. In fast jedem Sportverein werden Kurse angeboten.

Sport im Frühling: Schwimmen
Schwimmen ist ebenfalls ein idealer Sport für Einsteiger. Auch bei dieser Sportart werden alle Muskelgruppen trainiert, im Gegensatz zum Joggen werden allerdings die Gelenke geschont. Gerade Menschen mit Übergewicht oder Gelenkproblemen können mit dieser Sportart einsteigen. Immerhin kann man bei zügigem Tempo bis zu 600 Kalorien pro Stunde verbrennen.

Sport im Frühling: Radfahren
Das Schöne am Radfahren: wer es einmal gelernt, wird es nie wieder vergessen. Warum treten Sie nun nicht einmal etwas sportlicher in die Pedale? Immerhin kann man bereits bei mäßigem Tempo bis zu 550 Kalorien verbrauchen. Menschen mit Übergewicht können das Radfahren ideal für den Einstieg nutzen: die Tretbewegungen schonen die Gelenke, der Rahmen hält das Gewicht. Außerdem lässt sich das Fahrrad sehr gut in den Alltag einbringen: Versuchen Sie einfach ab heute, die meisten Strecken nicht mehr mit dem Auto, sondern mit dem Rad zu fahren.

Sport im Frühling: Krafttraining
Klar, viele Leser runzeln beim Thema Krafttraining erst einmal die Stirn: Ist das nicht eher etwas für übertriebene Muskelprotze? Nicht unbedingt, wenn man die Folgen für die Energiebilanz bedenkt. Je mehr Muskeln der Körper hat, desto mehr Fett verbraucht er, auch dann, wenn der Körper eigentlich ruht. Ein weiterer Vorteil: Durch die Kräftigung der Muskulatur fallen auch die Ausdauersportarten Joggen, Schwimmen oder Radfahren leichter. Probieren Sie es einfach einmal aus. Tipps für ein erstes Krafttraining finden Sie bei uns.

Ähnliche Artikel
Für Einsteiger ist Nordic-Walking eine ideale Sportart. EAT SMARTER hat eine Expertin gefragt, warum.
Die besten Fatburner beim Sport: Hier wirken Ausdauersportarten, die den Energiestoffwechsel für längere Zeit hochfahren.
Wer sich auf die Jahreszeit einstellt, kann sich auch im Winter aufs Fahrrad schwingen. Mit diesen 5 Tipps macht das Radfahren auch in der Kälte Spaß.
Schreiben Sie einen Kommentar