Zumba Step - der neue Fitnesstrend | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
NewMoove
Zumba Step – der neue Fitness-TrendDurchschnittliche Bewertung: 4.4155

EAT SMARTER Fitness-Check

Zumba Step – der neue Fitness-Trend

Zumba Step Zumba Step

Die weltweitbekannte Marke Zumba belebt die Fitnessszene mit ihrem neuen Programm: „Zumba Step“ ist eine Mischung aus Fitness, Tanz und Step Aerobic und soll vor allem Oberschenkel-, Bein- und Gesäßmuskeln trainieren. Unsere Kollegin Greta Schneider wurde von Fitness First Germany zur offiziellen Premiere in Hamburg eingeladen und durfte den Kurs exklusiv testen und einmal genauer unter die Lupe nehmen...

Mit Zumba Step ergänzt das Fitnessunternehmen Zumba seine „Fitness-Party“ um ein neuartiges Tanz-Workout, und vereint das klassische Zumba-Programm mit einem Step Aerobic Board und neuen schwungvollen Schritten.

Zumba Step – Was ist anders?

Genau wie beim klassischen Zumba stehen auch in der Step-Version Musik und Spaßfaktor im Vordergrund und das Power-Workout fühlt sich selten wie ein solches an. Der Unterschied liegt besonders in der veränderten Koordination der Schritte, die hier insbesondere die Balance und Tiefenmuskulatur trainieren. Durch das Step Board findet das Workout auf zwei Ebenen statt, wodurch die Schritte noch intensiver wirken können.

Das Training besteht zu 30 % aus Fitness-Übungen, 40 % Tanz-Elementen (zum Beispiel Tango-und Salsaelementen) und 30 % Step-Aerobic-Schritten sowie einer guten Portion an motivationsfördernden Klatschen und Animation der Trainerin. Das kann als Neuling manchmal schon etwas befremdlich wirken, hat aber nach einer Weile eine erstaunlich euphorisierende Wirkung!

Zumba Step – Mein Fazit

Wer Zumba mag, dem wird auch Zumba Step gefallen. Wer es noch nicht ausprobiert hat, aber Spaß an Tanz und Rhythmen in bunter Gesellschaft haben, sollten bei dem Programm mitmachen. Besonders diejenigen, die sich sonst weniger in Fitnesskurse trauen, können in Zumba Step einen Zugang zu Sport und Bewegung finden – ganz unabhängig von Figur und Alter.

 

Natürlich hapert es zu Beginn noch an der Schrittsicherheit und Technik, aber durch regelmäßiges Training gelingt auch dies in kürzester Zeit - es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen! Ich hatte zu Beginn einige Koordinationsprobleme und musste mich auch zunächst auf die Musik und meine Zumba-erfahrenen Kurspartner einstellen.

Wer schon trainierter ist und eine sportliche Herausforderung sowie eine hohe Belastung im Training sucht, dem würde ich Zumba Step nicht unbedingt empfehlen. Da ich intensive Kurse wie Bodycombat oder Kickboxen vorziehe, hatte ich am Ende des Kurses das erfüllende Erschöpfungsgefühl vermisst. Ich spürte die Zumba Step-Stunde leicht in den Knochen, verglichen mit meinem gewohnten Muskelkater war ich jedoch etwas enttäuscht. Ja, ich brauche Schmerzen als Beweis etwas getan zu haben...

Zumba Step – Wo kann ich das Workout machen?

Im Moment steht Zumba Step nur in den Fitness First Studios auf dem Programm, ab März diesen Jahres dürfen dann lizenzierte Fitnesstrainer in ganz Deutschland die Kurse unterrichten.

(gps)

Ähnliche Artikel
Zumba-Fitness im Wasser. EAT SMARTER stellt das sogenannte „Aqua Zumba“ vor und verrät, ob Sie den neuen Fitnesstrend ausprobieren sollten.
BOKWA
Kennen Sie schon BOKWA? Es macht Spaß, verbrennt ordentlich Kalorien und man braucht keiner Choreographie zu folgen! EAT SMARTER stellt Ihnen den neusten Trend aus deutschen Fitnessstudios vor!
Haben Sie schon mal etwas von Yin Yoga, Boot Camp, Deepwork oder Body Skills gehört? EAT SMARTER verrät die 7 heißesten Fitness-Trends.
Schreiben Sie einen Kommentar