Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 6 | EAT SMARTER
8
2
Drucken
2
Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 7Durchschnittliche Bewertung: 4.3158

Serie

Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 7

Ernährungsmythen gibt es viele. © EcoPim-studio - Fotolia.com Ernährungsmythen gibt es viele. © EcoPim-studio - Fotolia.com

Stimmt es, dass Schnaps bei der Verdauung hilft? Und macht Fett tatsächlich fett? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und hat bei Wissenschaftlern und Experten nachgefragt. Die Antworten gibt es in Teil 7 unserer Ernährungsmythen-Serie.

Gesundheits- und Ernährungsmythen gibt es viele. Doch welche stimmen wirklich? In unserer Mythen-Serie stellen wir Ihnen 100 spannende Thesen vor und klären darüber auf, ob sie richtig oder falsch sind...

31. Weiße Flecken auf den Fingernägeln deuten auf Calciummangel hin

FALSCH! Nicht Calciummangel, sondern kleine Verletzungen des Nagelbetts oder Lufteinschlüsse in der Nagelplatte verursachen die kleinen weißen Flecken auf den Nägeln.

32. Salmonellen kann man mit Wasser abspülen

FALSCH! Salmonellen lassen sich nicht abwaschen, weil sie bei Geflügel beispielsweise auch im Fleisch sitzen. Abtöten kann man die widerstandsfähigen Bakterien tatsächlich nur mithilfe von Hitze (mindestens 70° Celsius).

33. Kirschsaft hilft gegen Muskelkater

FALSCH! US-Forscher wollen kürzlich entdeckt haben, dass der Verzehr von Kirschsaft Muskelkater nach einer starken körperlichen Belastung lindern kann. EAT SMARTER -Experte Prof. Ingo Froböse von der Deutschen Sporthochschule in Köln widerspricht: „Ehe der Saft überhaupt die Muskelfasern erreichen könnte, haben sich die Nähr- und Inhaltsstoffe bereits so stark verdünnt, dass davon kaum etwas an den betroffenen Stellen ankommt.“

34. Fett macht fett

FALSCH! Fett allein macht nicht dick. „Es besitzt jedoch eine hohe Energiedichte, weshalb man darauf achten sollte, vor allem gesunde Fette zu sich zu nehmen“, so Ökotrophologin Monika Bischoff. Olivenöl hat z. B. einen hohen Anteil an gesunden ungesättigten Fettsäuren und laut Studien einen sehr hohen Sättigungsgrad.

35. Schnaps hilft bei der Verdauung

FALSCH! Monika Bischoff, Diplom-Ökotrophologin und Leiterin des Zentrums für Ernährungsmedizin und Prävention (ZEP): „Das Gefühl, dass ein Schnaps nach
einem opulenten Mahl gut für die Verdauung ist, resultiert nicht aus dem Alkohol, sondern aus der kurzzeitig entspannenden Wirkung, die das Hochprozentige
auf die Magenmuskulatur hat. Alkohol ist Gift für den Körper, und damit er schnell abgebaut wird, werden die Verdauung und andere Stoffwechselprozesse
hinten angestellt, sodass Schnaps die Verdauung letztlich sogar bremst. Wer etwas gegen das Völlegefühl tun möchte, sollte lieber einen Teelöffel Anis-Kümmel-Körner zu sich nehmen.“

 

Weitere Mythen gibt es hier:

100 Ernährungsmythen – Teil 1

100 Ernährungsmythen – Teil 2

100 Ernährungsmythen – Teil 3

100 Ernährungsmythen – Teil 4

100 Ernährungsmythen – Teil 5

100 Ernährungsmythen – Teil 6

100 Ernährungsmythen – Teil 7

100 Ernährungsmythen – Teil 8

100 Ernährungsmythen – Teil 9

100 Ernährungsmythen – Teil 10

100 Ernährungsmythen – Teil 11

100 Ernährungsmythen – Teil 12

100 Ernährungsmythen – Teil 13

100 Ernährungsmythen – Teil 14

100 Ernährungsmythen – Teil 15

100 Ernährungsmythen – Teil 16

100 Ernährungsmythen – Teil 17

100 Ernährungsmythen – Teil 18

100 Ernährungsmythen – Teil 19

100 Ernährungsmythen – Teil 20

Ähnliche Artikel
Ernährungsmythen Teil 8
Stimmt es, dass Vitamin C vor Erkältungen schützt? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und hat bei Wissenschaftlern und Experten nachgefragt.
Ernährungsmythen Teil 10
Stimmt es, dass Fenchel den Magen beruhigt? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und hat bei Wissenschaftlern und Experten nachgefragt.
Ernährungsmythen Teil 9
Stimmt es, dass frisches Gemüse besser ist als tiefgefrorenes? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und hat bei Wissenschaftlern und Experten nachgefragt.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Wenn ein Satz schon mit "US-Forscher fanden heraus..." beginnt, wird da nichts Sinnvolles mehr nach kommen. Die finden eh nur Quatsch heraus.
 
Es ist doch sehr erstaunlich, wie lange sich Irrglaube und falsche "Aufklärung" halten können.(Ich habe auch nicht alles gewusst!) Die Ernährungsmythen sind sehr, sehr lesenswert! Auch für Omas :) Danke!