Gesunder Schlaf: 10 Tipps für eine gute Nacht | EAT SMARTER
18
1
Drucken
1
Gesunder Schlaf: 10 Tipps für eine gute NachtDurchschnittliche Bewertung: 4.31518

Schlaftrainer Markus Kamps

Gesunder Schlaf: 10 Tipps für eine gute Nacht

Gesunder Schlaf © fotolia/Valua Vitaly Gesunder Schlaf © fotolia/Valua Vitaly

Pro Nacht sollte man zwischen sechs und acht Stunden schlafen. Doch das Abschalten und zur Ruhekommen fällt im Alltag nicht immer leicht. Schlaf-Präventologe Markus Kamps erklärt, wie auch Gestresste zu einer erholsamen Nachtruhe finden. Eine gute Vorbereitung beginnt schon am Tag.

Ein gesunder Schlaf – viele Menschen träumen von ihm, wenn sie Nacht für Nacht wach liegen und auf der verzweifelten Suche nach erholsamer Ruhe sind. Denn so einfach es klingt, gesunder Schlaf ist keine Selbstverständlichkeit. EAT SMARTER hat für alle schlechten Schläfer einen echten Profi um Rat gebeten: Schlaftrainer Markus Kamps verrät seine 10 besten Gesunder-Schlaf-Tricks.

 

1. Gesunder Schlaf – beginnen Sie schon mittags mit der Entschleunigung

Versuchen Sie schon mittags zur Ruhe zu kommen und negative Gedanken abzuschalten. Dabei können ein 20-minütiger Mittagsschlaf oder Entspannungsübungen helfen.

2. Gesunder Schlaf: Nutzen Sie das Tageslicht!

Gerade in der Winterzeit sollten Sie möglichst häufig raus in die Sonne. So tanken Sie das Hormon Serotonin, aus dem sich abends das Schlafhormon Melatonin bildet.

3. Gesunder Schlaf – Gehen Sie am Abend noch einmal spazieren

Machen Sie abends einen kleinen Spaziergang. So wird der Körper noch einmal aktiviert. Wenn Sie dann nach Hause kommen, wechseln Sie die Kleidung. Auf diese Weise lösen Sie sich symbolisch vom Tag.

4. Gesunder Schlaf: Führen Sie ein Tagebuch

Falls der Tag Sie nicht loslässt, schreiben Sie auf, was heute geschehen ist: Drei gute Dinge, drei schlechte Dinge und drei Dinge, die Sie morgen erledigen wollen. Dies hilft, den Tag zu verarbeiten und abzuschließen.

5. Gesunder Schlaf – Essen Sie rechtzeitig zu Abend

Ihre letzte größere Mahlzeit sollten Sie drei Stunden vor dem Schlafengehen einnehmen. So hat der Körper genügend Zeit, die Nahrung zu verdauen. Auf Alkohol sollten Sie verzichten. Er macht zwar zunächst müde, in der Nacht muss die Leber den Alkohol dann aber abbauen. Wirklich erholsam ist das nicht.

6. Gesunder Schlaf: Nehmen Sie ein Bad

Im Winter kann ein heißes Bad sehr entspannend wirken und für warme Füße sorgen. Nach dem Baden fühlt man sich angenehm müde und schläft leichter ein.

7. Gesunder Schlaf – Nutzen Sie das Bett nur zum Schlafen

Wenn Sie hier fernsehen oder am Computer spielen, bringt Ihr Körper das Bett auch mit anderen Dingen als Schlafen in Verbindung. Die unbewusste Folge: Sie sind innerlich noch auf Aktivität eingestellt, während Sie eigentlich schon im Ruhemodus sein sollten.

8. Gesunder Schlaf: Gehen Sie erst dann schlafen, wenn Sie sich auch schläfrig fühlen

In der Nacht wechselt der Körper zwischen Schlafstadien. Eine Orientierung: Wer um sechs Uhr aufsteht, kann um 22.30 Uhr oder 24 Uhr schlafen gehen. Dann ist der Körper morgens in der leichten Schlafphase.

9. Gesunder Schlaf – Sorgen Sie für eine Wohlfühlatmosphäre

Düfte und frische Luft haben Einfluss auf unseren Schlaf. Eine Lenor-Studie ergab,
dass 81 % der Deutschen in frischer Bettwäsche entspannter aufwachen. Waschen Sie daher regelmäßig und lüften Sie.

10. Gesunder Schlaf: Wenn Sie wach liegen, denken Sie positiv

Wenn Sie nachts wach werden und nicht schlafen können: Ärgern Sie sich nicht. Schon im Liegen entspannt Ihr Körper. Versuchen Sie, sich nicht zum Schlafen zu zwingen, denken Sie an was Schönes. Irgendwann sind Sie wieder müde, ansonsten lieber aufstehen.

image Schlaf-Präventologe Markus Kamps

Ähnliche Artikel
Gesunder Schlaf
Die besten Tipps und Tricks.
Stimmt es eigentlich, dass Bananen beim Einschlafen helfen können? Erfahren Sie hier mehr.
Schlaftipps 300x225
Blockaden lösen, besser schlafen
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich schlafe seit Jahren schlecht ein und durch. 2-3 Toilettengänge sind die Regel, oder ich wache auf und liege im Bett und grüble. Am nächsten morgen stehe ich auf und fühle mich wie gerädert und so müde das ich mich gleich wieder hinlegen könnte. Ich bin sogar schon am Esstisch eingenickt. Mein Gewicht hat sich dadurch tatsächlich in die falsche Richtung bewegt, obwohl ich genau darauf achte was ich esse. Ich komme Nachts nicht zur Ruhe.