Kampf gegen die Zahnkiller | EAT SMARTER
7
2
Drucken
2
Kampf gegen die ZahnkillerDurchschnittliche Bewertung: 3.6157

Richtig essen für gesunde Zähne

Kampf gegen die Zahnkiller

Süßigkeiten schaden unseren Zähnen - diese Erkenntnis ist nicht neu. Aber zuckerhaltige Leckereien sind nicht die einzigen Feinde unserer Zähne. Selbst Obst, Pasta Kartoffeln und Reis können den Zahnschmelz zerstören und zu Karies führen. Dagegen können bestimmte Schokoladensorten, Kaugummi oder Käse zu einem strahlenden Lächeln verhelfen. EAT SMARTER verrät, wie mit einer gesunden Ernährung der Zahnarztbesuch in Zukunft zur Stippvisite wird.

Regelmäßiges Zähneputzen (mindestens 2 Mal pro Tag je drei Minuten) und die tägliche Verwendung von Zahnseide sollten selbstverständlich sein. Doch auch die richtige Ernährung hilft, Zähne und Zahnfleisch gesund zu halten. Die Tops und Flops für ein strahlendes Lächeln:

Top: Das lieben unsere Zähne!

Die richtigen Getränke

Wasser ohne Kohlensäure oder ungesüßte Tees sind die besten Zahn-Getränke. Auch zuckerfreie Getränke sind o.k., sollten aber wegen des oft hohen Gehalts an künstlichen Süßstoffen nur in Maßen genossen werden.

Kaugummi kauen, aber richtig

„Zuckerfrei“ ist auch beim Kaugummi das Stichwort. Kaugummi kauen fördert die Speichelproduktion und hilft so, unerwünschte Säuren im Mundraum, die zu Karies führen können, zu neutralisieren. Zudem ist Kaugummi die Notfall-Lösung, wenn nach dem Mittagessen einmal keine Zeit zum Putzen bleibt.

Käse und Milch

Milchprodukte liefern viel gesundes Kalzium, das maßgeblich an der Gesundheit und Stärke unserer Zähne beteiligt ist, weil sie helfen, den Zahnschmelz zu härten und widerstandsfähiger zu machen.

Fitness für die Zähne

Lebensmittel ohne Zucker wie z.B. Rohkost, die aktives Kauen verlangen, sollten täglich auf dem Speiseplan stehen. Das trainiert die Kiefer-Muskeln und stärkt die Zähne.

Gesunde Fette aus Fisch

Zahnfleischrückgang und Entzündungen sind besonders unangenehm. Hilfe kommt aus dem Meer: Die gesunden Omega-3-Fettsäuren in fetten Fischen wie z.B. Lachs wirken entzündungshemmend und schützen das Zahnfleisch.

Kakao

Schokofans dürfen sich freuen: Studien fanden heraus, dass Kakao Zahnfleischentzündungen vorbeugen kann und hilft, den Zahnschmelz zu schützen. Wer Lust auf Süßes verspürt, greift deshalb besser zu einer dunklen Schokolade mit hohem Kakaoanteil statt zu Keksen und Vollmilchschokolade. Grundsätzlich gilt: lieber einmal Süßes essen, als über den Tag verteilt immer wieder und direkt danach die Zähne putzen.

Flop: Finger weg von diesen Dingen!

Zucker-Drinks

Zucker wird im Mund von Bakterien in Säure umgewandelt – und die greift den Zahnschmelz an. Dort entstehen kleinste Mini-Löcher, es bildet sich Karies. In Softdrinks und Säften steckt jede Menge Zucker. Noch dazu trinkt man sie oft langsam Schluck für Schluck und hält so den ungesunden Säure-Pegel über lange Zeit aufrecht.

Kohlensäure

Auch Kohlensäure greift den Zahnschmelz an. So wird ein kohlensäurehaltiges Mineralwasser – obgleich zucker- und kalorienfrei – zum Feind gesunder Zähne. Besser ist stilles oder Leitungswasser. Auch Sportgetränke mit Kohlensäure sollten nur in Maßen getrunken werden. Saftschorlen besser mit stillem Wasser mixen.

Süße Sünden

Zucker, auch Honig, ist Kariesförderer Nummer 1. Die meisten Süßigkeiten und Frühstücks-Cerealien stecken voll davon. Besonders schlecht sind klebrige Bonbons, die an den Zähnen haften bleiben. Der Speichel kann die süße Masse nicht wegspülen – eine perfekte Basis für Karies.

Stärke macht schwach

Stärke aus Pasta, Kartoffeln oder Reis führt zu einer erhöhten Säureproduktion im Mundraum und greift den Zahnschmelz an. Das gilt hauptsächlich für lang gekochte Stärke. Besonders schlecht: Die Kombination aus Zucker und Stärke, zu finden in vielen Frühstücks-Flakes. Die Cerealien bleiben zwischen den Zähnen hängen – wer jetzt nicht sofort putzt, bekommt bald ein schmerzhaftes Problem.

Saures Obst

Obst ist gesund – aber zu viel kann dem Zahnschmelz schaden. Die enthaltenen Fruchtsäuren greifen die Zähne an und liefern den Nährboden für Karies. Am schlimmsten wirkt die Zitrone mit ihrem hohen Säureanteil, gefolgt von Himbeeren und Kiwis. Viel besser, weil nicht so säurehaltig: Äpfel, Birnen und Weintrauben.

Genuss-Getränke

Ein Kaffee am Morgen, ein Tee am Nachmittag, ein Glas Rotwein am Abend... Besser nicht zu oft. Gesüßter Kaffee oder Tee erhöht die Säurekonzentration. Und weil man die heißen Getränke meist besonders langsam trinkt, bleiben sie auch noch extralange im Mund. Zudem färben die Getränke die Zähne unschön gelb.

EAT SMARTER-Tipps:

Putzen Sie nach jeder Hauptmahlzeit die Zähne

Ausnahme: Wenn Sie saure Getränke oder Speisen verzehrt haben, 15 Minuten mit dem Putzen warten. Die Säure hat den Zahnschmelz angelöst, durch sofortiges Putzen würde man ihn abtragen

  • Verwenden Sie Zahnpasta mit Fluorid, die den Zahnschmelz schützt
  • Mindestens einmal täglich mit Zahnseide die Zwischenräume der Zähne säubern
  • Essen Sie nicht zu heiß und nicht zu kalt
  • Gehen Sie mindestens zwei Mal im Jahr zur Kontrolle zum Zahnarzt
  • Lassen Sie Ihre Zähne mindestens einmal im Jahr professionell reinigen
Ähnliche Artikel
Es pocht, hämmert oder zieht die Schläfen entlang: Millionen Menschen kämpfen gelegentlich oder sogar ständig mit Schmerzattacken im Kopf. Die Ursachen für Migräne und Spannungskopfschmerz sind vielfältig. Aber eines wird immer klarer: die Ernährung spielt eine wichtige Rolle.
Die besten Mittel gegen die Reisekrankheit: EAT SMARTER verrät, wie mit welchen Mitteln Sie sich vor der Übelkeit schützen können.
Für EAT SMARTER verrät Rückenexperte Prof. Dietrich Grönemeyer seine Tipps gegen Rückenschmerzen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Das mit dem Zähneputzen nach jeder hauptmahlzeit ist wirklich nicht einfach mit unserer heutigen Lebensweise. Wer kann, sollte es machen - ansonsten wenigstens 2mal am Tag putzen und auch die Zahnzwischenräume nicht vergessen. Es gibt auch Zahnputzreisesets für unterwegs. Beim Toilettengang, der ja auch unaufschiebbar ist, könnte man auch die Mundhygiene einbinden. Für den, der viel mit Publikum verkehrt, ist es sowieso unumgänglich.
 
Aua, Zahnschmerzen sind immer fies :( Aber wie schafft man es, nach jeder Hauptmahlzeit einmal die Zähne zu putzen? Macht man ja im Büro eher nicht...