Wie der Pfirsich unsere Zellen schützt | EAT SMARTER
20
0
Drucken
0
Wie der Pfirsich unsere Zellen schütztDurchschnittliche Bewertung: 4.51520

Gesundes Steinobst

Wie der Pfirsich unsere Zellen schützt

Wie ein Pfirsich unsere Zellen schützen kann. Wie ein Pfirsich unsere Zellen schützen kann.

Was haben ein Pfirsich, eine Nektarine und eine Pflaume gemeinsam? Sie alle sind Steinfrüchte und ihre Bestandteile können unsere Gefäße schützen. Dies jedenfalls melden Forscher der Texas A & M Universität. Ihre Vermutung: Der Verzehr der Steinfrüchte könnte das Risiko für das Metabolische Syndrom senken und damit das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes senken.

Weil ein Pfirsich, eine Nektarine oder eine Pflaume viele bioaktive Bestandteile haben, könnten sie möglicherweise Übergewicht, Insulinresistenz, Bluthochdruck oder hohen Cholesterinwerten und damit dem Metabolischen Syndrom entgegenwirken. Dies geht aus einer Pressemitteilung der Texas A & M Universität hervor. Für ihre Untersuchung hatten die Forscher die Bestandteile von Pfirsich, Nektarine und Pflaume genauer untersucht und eine antientzündliche Wirkung festgestellt.

Wie Pfirsich, Nektarine oder Pflaume die Zellen schützen

Dabei isolierten die Forscher nämlich die chemischen Verbindungen aus Pfirsich, Nektarine und Pflaume, darunter auch die sekundären Pflanzenstoffe Anthocyan, Chlorogensäure, Quercetin und Katechin. Bei den anschließenden Untersuchungen zeigte sich, dass diese vier Gruppen auf Fettzellen und auf die Zellen der Gefäßinnenwand wirkten. Die erfreuliche Entdeckung bei Pfirsich, Nektarine oder Pflaume: „Die Pflanzenstoffe verändern die Aktivität der Gene sowie der Proteinbildung dieser Zellen und haben dadurch zum Beispiel einen antientzündlichen Effekt“, sagt Studienleiter Luis Cisneros-Zevallos.

Pfirsich, Nektarine oder Pflaume als Schutz gegen das Metabolische Syndrom?

Im ersten Schritt der Untersuchung wurden nur die Wirkstoffe von Pfirsich, Nektarine oder Pflaume analysiert. Ob der Verzehr dieser Steinfrüchte tatsächlich das Metabolische Syndrom beeinflussen kann, sollen nun weitere Studien klären. Zunächst wollen die Forscher klären, welche Mechanismen hinter den Effekten stecken. Danach soll die positive Wirkung von Pfirsich, Nektarine und Pflaume an weiteren Versuchen bestätigt werden.

Die besten Rezepte für Pfirsich, Nektarine oder Pflaume

Bei uns finden Sie die besten Pfirsich-Rezepte, schmackhafte Nektarinen-Rezepte, und tolle Pflaumen-Rezepte.
Ähnliche Artikel
Müsli mit Naturjoghurt und frischen Früchten
Lassen Sie sich von unseren zehn besten Nektarinen-Rezepten inspirieren
Metabolisches Syndrom
Das „Metabolische Syndrom“ ist eine Gefahr für unsere Gesundheit. Höchste Zeit, ihm mit einem gesunden Lebensstil den Wind aus den Segeln zu nehmen!
Food Fight: Mirabelle vs. Pflaume
Wissen Sie, welches Steinobst gewinnt?
Schreiben Sie einen Kommentar