Positives Körperbild hilft beim Abnehmen | EAT SMARTER
1
2
Drucken
2
Positives Körperbild hilft beim AbnehmenDurchschnittliche Bewertung: 5151

Kampf gegen Übergewicht

Positives Körperbild hilft beim Abnehmen

Eine positive Eigenwahrnehmung kann sich positiv auf eine Gewichtsreduzierung auswirken. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung mit 239 übergewichtigen Frauen. Die Teilnehmerinnen, die sich selbst zu akzeptieren lernten, nahmen am Ende erfolgreicher ab.

So klappt das Abnehmen besser: Wer zunächst seinen Körper zu akzeptieren lernt, kann im Anschluss leichter sein Gewicht reduzieren. Dies geht aus einer Studie mit 239 übergewichtigen Frauen hervor, die nun in der Zeitschrift „International Journal of Behavioral Nutrition and Physical Activity“ erschienen ist. Die Frauen, die während des Abnehmens eine Beratung zur Verbesserung ihres Körpergefühls bekamen, ernährten sich insgesamt gesünder. Im Vergleich zu den Frauen, die lediglich eine Ernährungsberatung bekamen, verloren sie dreimal mehr Gewicht. Negatives Körperbild kann zu Fressattacken führen
Vielen Menschen fällt es schwer, ihren eigenen Körper zu akzeptieren. Manchmal kann dies zu Fressattacken führen. „Probleme mit dem Körper-Selbstbild sind bei Übergewichtigen gängig“, sagt Pedro Teixeira von der Universität Lissabon. „sie führen oft zum Trostessen und eingefahrenen Essensmustern.“ Diese können einer erfolgreichen Diät natürlich im Weg stehen. Noch schlimmer kann es werden, wenn das Selbstbild hauptsächlich über das Aussehen definiert wird. Fixieren sich Menschen nur noch auf ihr Äußeres, wird das Risiko für Essstörungen noch größer. Die Forscher vermuteten einen Zusammenhang zwischen Verbesserungen des Körpergefühls und Verbesserungen des Essverhaltens. Dabei sollte den Frauen vor allem die Angst vor Urteilen Anderer genommen werden. Das Ergebnis der Studie kommt für Teixera nicht überraschend. Doch die Studie zeige, welche konkreten Variablen des Körperbildes das Essverhalten beeinflussen. Frauen mit psychologischer Beratung verloren mehr Gewicht
Die 239 Frauen waren zwischen 25 und 50 Jahren alt. Die Hälfte bekam allgemeine Informationen über eine gesunde Ernährung. Der Rest besuchte zusätzlich 30 wöchentliche Gruppentreffen, in denen die Teilnehmerinnen eine tiefer gehende psychologische Beratung bekamen. Sie lernten Entspannungsübungen und Übungen zur Selbstwahrnehmung, unter anderem auch durchs Tanzen. Die Teilnehmerinnen gaben dabei regelmäßig eine Selbsteinschätzung ab, indem sie einen Fragebogen ausfüllten. Ein Diätprogramm mussten die Teilnehmerinnen nicht absolvieren.
Das Ergebnis: Die Teilnehmerinnen mit Beratung hatten aus Sicht der Ärzte deutliche Fortschritte gemacht. „Die Beurteilung des eigenen Körpers hatte sich verbessert und auch die Selbstbeherrschung beim Essen“, so das Urteil der Wissenschaftler. Und auch beim Gewicht hatten waren die Probandinnen mit Beratung erfolgreicher: Sie hatten sieben Prozent abgenommen, die Vergleichsgruppe dagegen nur zwei Prozent. (wil/ dapd)
Ähnliche Artikel
Vitamin-D-Mangel
Der Körper ist schlapp, der Akku leer. Schuld könnte nicht nur die Jahreszeit, sondern auch ein Vitamin-D-Mangel sein!
Mit dem Rauchen aufhören und nicht zunehmen? Das funktioniert. EAT SMARTER verrät, was man bei der Ernährung beachten sollte und informiert ausführlich.
Abgespannt? Unterstützen Sie den Körper durch die richtige Ernährung.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hm, das Bild oben sieht aber etwas narzisstisch aus - ob das so gemeint ist mit deinem "positiven Körperbild"? ;)))
 
Es lebe ein gesundes Selbstwertgefühl!