Rücken-Folter: 6 Experten-Infos zum Volksleiden Nummer 1 | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Rücken-Folter: 6 Experten-Infos zum Volksleiden Nummer 1Durchschnittliche Bewertung: 3152

Rücken-Folter: 6 Experten-Infos zum Volksleiden Nummer 1

„Isch habe Rücken!“, ächzt Horst Schlämmer alias Hape Kerkeling - und ist damit in schmerzhafter Gesellschaft. Fast jeder Deutsche macht früher oder später Bekanntschaft mit der stechenden Pein in Lende, Nacken oder Steiß. EATSMARTER bietet 6 wichtige Experten-Infos zum Volksleiden Nummer 1.

1. Schmerz ist nicht gleich Schmerz

Rückenschmerzen, auch der Hexenschuss im Kreuz, entstehen meist durch strapazierte Muskeln und Bänder oder den Verschleiß der Wirbelsäule und Bandscheiben. Welche Unterschiede es bei Rückenleiden gibt, wie der Arzt seine Diagnose stellt und was die Fachwelt umtreibt, erklärt EATSMARTER in 6 Schritten.

Bei jedem Rückenleiden gibt es Unterschiede, die für eine Diagnose wichtig sind. Experten unterscheiden zum Beispiel beim zeitlichen Verlauf der Schmerzen:

Akut sind solche, die erstmals auftreten und maximal sechs Wochen lang anhalten.

Subakut plagt der Rückenschmerz Betroffene länger als sechs Wochen. Chronisch leidet der Rücken, wenn die Pein sich über mehr als zwölf Wochen hinzieht.

(hsn)

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Wer kennt sie nicht, die Volkskrankheit Nummer 1: Rückenschmerzen. EATSMARTER hat 6 Tipps zusammengestellt, die selbst Horst Schlämmer („Isch habe Rücken!“) überzeugen dürften.
Unweigerlich verkürzen sich die Tage, hält ein Pulli allein nicht mehr warm. Schon ist sie da, die erste Erkältung. Mit 6 Muntermachern werden Herbst und Winter zu geliebten Jahreszeiten.
Wer kennt das nicht: Auf viele Belastungen reagiert der Körper mit Darmproblemen. EATSMARTER erklärt: Mit diesen 5 Tipps halten Nerven und Magen auch ohne WC-Pause durch.
Schreiben Sie einen Kommentar