Viren-Gefahr: So vermeiden Sie die Winter-Erkältung | EAT SMARTER
0
4
Drucken
4
Viren-Gefahr: So vermeiden Sie die Winter-ErkältungDurchschnittliche Bewertung: 51515

Nützliche Tipps

Viren-Gefahr: So vermeiden Sie die Winter-Erkältung

Sie haben bislang keine Erkältung bekommen? Wunderbar. EAT SMARTER zeigt Ihnen, mit welchen Mitteln und Tricks Sie auch den restlichen Winter über gesund bleiben. Stärken Sie jetzt noch einmal Ihre Abwehrkräfte.

Härten Sie sich ab

Wenn die Temperaturen kühler werden, können Sie Ihren Körper auf die Temperaturreize vorbereiten. Probieren Sie es mit Wechselduschen oder Sauna-Gängen. Um die Durchblutung der Nasenschleimhäute zu fördern, wenden Sie am besten kalte Gesichtsgüsse an. Stellen Sie sich in eine Wanne und nehmen Sie zum Beispiel eine Gießkanne oder einen Duschschlauch ohne Brauseaufsatz. Das Wasser sollte 15 bis 20 Grad kalt sein. Gießen Sie das Wasser über Ihre rechte Schläfe, das Kinn, die linke Schläfe, die Stirn und wieder über das Kinn. Das Ganze sollte nicht länger als 30 Sekunden dauern. Streifen Sie sich danach das Wasser vom Körper ab und lassen Sie das Gesicht trocknen.

Ausreichend Bewegung

Ein Spaziergang bei Minusgraden sorgt dafür, dass sich der Körper an die kalten Temperaturen anpasst. Außerdem regt der Gang den Kreislauf an. Versuchen Sie, täglich 30 bis 40 Minuten draußen zu gehen. Die kalte Luft aktiviert die Schleimhäute im Nasen-Rachen-Raum. Viren finden weniger gut Halt.

Die Hände vor Viren schützen

In der Erkältungszeit tummeln sich die Viren fast überall. Besonders beliebte Ort sind Türklinken, Tastaturen oder Telefonhörer. Waschen Sie regelmäßig Ihre Hände. Außerdem empfiehlt es sich, die Finger in dieser Zeit vom Gesicht fern zu halten. Vielleicht können Sie auch Handdesinfektionsmittel benutzen.

Pflanzenpräparate für die Abwehr

Die Apotheken-Umschau empfiehlt zur Unterstützung der Abwehr Sonnenhut (Echinacea), Ginseng (Eleutherococcus), Wasserdost (Eupatorium perfoliatum) oder Kapalandpelargonie. Kanadische Wissenschaftler meldeten im Jahr 2004, dass Ginseng die Erkältungssymptome deutlich reduzieren kann. Die Menschen, die regelmäßig Ginseng einnahmen, hatten seltener mit verstopften Nasen, Fieber oder Heiserkeit zu kämpfen.

Denken Sie an Obst und Gemüse

Zwar wird derzeit stark bezweifelt, dass Vitamin C das Allheilmittel gegen Erkältungen ist. Dennoch gibt es Lebensmittel, die eine Ausbreitung verhindern können. EAT SMARTER nennt Ihnen 10 Lebensmittel gegen Erkältungen.

Ähnliche Artikel
Hausmittel gegen Erkältung
Kartoffeln, Zwiebeln, Pfefferminze oder Honig: Manchmal helfen sogar Hausmittel gegen Erkältung. Probieren Sie es bei Ihrer nächsten Erkältung doch mal aus!
Die zehn besten Lebensmittel bei Erkältungen: Wir verraten, wie Sie mit der richtigen Ernährung Ihre Abwehrkräfte steigern und worauf Sie dabei achten sollten!
Erkältung vorbeugen
Einer Erkältung vorbeugen – wie geht das? Unser EAT-SMARTER-Experte verrät, mit welchen kleinen Alltagstricks Sie Ihre Immunabwehr effektiv stärken.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Händewaschen ! Sollte eigentlich normal sein ! In letzten Monaten ( also nicht nur im Winter ! ) ist mir aufgefallen, dass die meisten Seifenspender in den Lokalen leer waren ! Mittlerweile muss man sich am besten Seife mitnehmen !
 
Trotz der oben genannten Vorsichts- und Vorbeugungsmaßnahmen hat es mich dennoch erwischt. Alle genannten Punkte (bis auf die Wechselduschen) sind für mich tagtäglich selbstverständlich. Also gesunde Ernährung/ viel Bewegung schützen einen vor Erkältungen nicht unbedingt.
 
Obst und Händewaschen, zwei Toptipps! Muss man sich immer wieder klarmachen ;)
 
Puh, ich auch nicht! Dass das man so bleibt... :-)