Ausschlafen am Wochenende gefährlich? | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Ausschlafen am Wochenende könnte gefährlich seinDurchschnittliche Bewertung: 5151

Ausschlafen am Wochenende könnte gefährlich sein

Für viele gehört das Ausschlafen am Wochenende einfach dazu. Schließlich sind es die einzigen Tage, an denen der Wecker nicht in aller früh klingelt. Doch für die Gesundheit ist diese vermeintliche Wohltat nicht förderlich. Im Gegenteil: Frühes Aufstehen unter der Woche und langes Schlafen am Wochenende könnten sogar die Risiken für Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes erhöhen.

Frau schaltet den Wecker aus

Die Studie

Wissenschaftler der Universität Pittsburgh untersuchten in einer Studie den Zusammenhang zwischen Schlafmustern und Risikofaktoren von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Zu den Teilnehmern der Untersuchung gehörten 447 Männer und Frauen, die Schlafbeobachtungsgeräte erhielten und zuvor Angaben bezüglich ihrer Sport- und Essgewohnheiten machen mussten.

Das Ergebnis

Die Auswertung der Studie zeigt, dass 85 Prozent der Teilnehmer an ihren freien Tagen zu einem späteren Zeitpunkt in die Halbzeit ihres Schlafes fielen, als an Tagen, an denen sie früh aufstehen mussten. Zudem wurde festgestellt, dass Studienteilnehmer, die zwischen ihren freien und ihren Arbeitstagen größere Abweichungen in ihrem Schlafrhythmus hatten, schlechtere Cholesterinwerte und ein höheres Insulinniveau hatten.

Zudem neigten diese Probanden zu einem größeren Taillenumfang sowie zu einem höherem BMI, als die Teilnehmer, die sieben Tage die Woche zur gleichen Uhrzeit aufstanden. Besonders Schichtarbeiter sind gefährdet, da ihr Schlaf-Wach-Rhythmus arbeitsbedingt regelmäßig variiert. Die Studienergebnisse trafen allgemein sogar unabhängig von Sport und Ernährung der Probanden zu.

(jbo)

Ähnliche Artikel
Menschen mit hoher Risikoindikation für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten sich an die Mittelmeerdiät halten. Die Ergebnisse der Predimed-Studie (2006) des Universitätsklinikums in Barcelona deuten darauf hin, dass das Risiko einer Herzkrankheit um 50 Prozent reduziert kann.
Mittelmeerkost
„Kreta-Diät“ heißt der mediterrane Mix, der Studien zufolge dazu beiträgt, Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorzubeugen. Erfahren Sie hier, warum Mittelmeerkost gut fürs Herz ist
Klappe auf, Essen rein, piep und fertig. Praktisch sind Mikrowellen allemal. Aber welche Auswirkungen haben die Wellen auf unser Essen und damit auf unsere Gesundheit? EAT SMARTER erklärt Vor- und Nachteile der Küchenmaschine.
Schreiben Sie einen Kommentar