Bluthochdruck natürlich senken: Die besten Tipps! | EAT SMARTER
57
5
Drucken
5
Bluthochdruck natürlich senken: Die besten Tipps!Durchschnittliche Bewertung: 3.91557

Weltgesundheitstag 2013

Bluthochdruck natürlich senken: Die besten Tipps!

Den Bluthochdruck natürlich senken – so geht's! © Andrei Tsalko - Fotolia.com Den Bluthochdruck natürlich senken – so geht's! © Andrei Tsalko - Fotolia.com

Statistisch gesehen leidet weltweit jeder dritte Erwachsene an Bluthochdruck. EAT SMARTER gibt Ihnen hilfreiche Tipps, wie Sie Bluthochdruck natürlich senken oder ihn gar nicht erst entstehen lassen.

Bluthochdruck kann gravierende Folgen haben: Herzinfarkt, Schlaganfall oder Herzrhythmusstörungen gehören dazu. Laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) wurden im Jahr 2010 mehr als neun Millionen Todesfälle auf die Krankheit zurückgeführt. Wir nehmen dies zum Anlass, Sie darauf hinzuweisen: So können Sie Bluthochdruck natürlich senken oder gleich vermeiden!

Bluthochdruck natürlich senken – 35 Millionen Betroffene

Bluthochdruck ist nach Angaben der WHO eine vermeidbare und vor allem gut behandelbare Erkrankung. Das größte Problem sei, dass sie oftmals nicht erkannt und behandelt würde. Nach Angaben der Deutschen Hochdruckliga leiden mittlerweile 35 Millionen Menschen in Deutschland unter Bluthochdruck (ihre Druckwerte liegen also über 140/90 mmHg).

Bluthochdruck natürlich senken – Ursachen der Hypertonie

Die Ursachen für Bluthochdruck, der auch Hypertonie genannt wird, sind vielfältig. Man unterscheidet dabei zwischen zwei Arten: der primären und der sekundären Hypertonie. Letztere steht meist im Zusammenhang mit anderen Krankheiten oder mit der Einnahme bestimmter Medikamente und tritt selten auf. Die primäre Hypertonie hingegen ist häufig, und die Ursachen sind oft selbst verschuldet: Übergewicht, Bewegungsmangel, Stress. Doch längst nicht alle Auslöser für diese Form der Hypertonie sind bisher erforscht. Und auch immer mehr übergewichtige Kinder leiden bereits unter zu hohem Blutdruck!

Bluthochdruck natürlich senken – die richtige Ernährung

Eine speziell für Bluthochdruck abgestimmte Ernährungsform ist die DASH-Diät. Sie setzt auf viel Obst, Gemüse und magere Fleischsorten wie zum Beispiel Huhn. Vollwertige Getreide, Fisch, eiweißreiche Lebensmittel wie Bohnen, Linsen, Sojaprodukte und fettreduzierte Milchprodukte stehen ebenfalls ganz oben auf dem Ernährungsplan. Greifen Sie bei Lebensmitteln mit vielen gesunden, ungesättigten Fetten wie Avocados oder Nüssen zu! Generell sollten Sie im Rahmen einer blutdrucksenkenden Ernährung pflanzliche Fette und hochwertige Öle bevorzugen.

Tolle Rezepte finden Sie in unserer Galerie "Fettarme Rezepte".

Bluthochdruck natürlich senken – Zucker und Alkohol meiden

Alkohol sollte nur in Maßen konsumiert werden, da er den Blutdruck steigen lässt.  Auch den Konsum von rotem Fleisch sollten Sie vermeiden bzw. reduzieren. Zucker und Süßigkeiten sind nur in geringen Mengen erlaubt. Den Bluthochdruck natürlich senken ist so kein Problem!

Kochsalz wird bei der DASH-Diät so gut es geht durch Gewürze ersetzt. Achten Sie dabei vor allem auf versteckte Salzquellen – auch Wurst und Brotwaren enthalten viel Salz. In vielen Fertigprodukten steckt ebenso eine große Menge des Würzmittels.

Bluthochdruck natürlich senken oder gar nicht entstehen lassen

Auch für alle, deren Blutdruckwerte im Normalbereich liegen (<140/90 mmHg), eignet sich diese ausgewogene Ernährung, um Bluthochdruck zu vermeiden.

Extra-Tipp: Wissenschaftler  aus den USA entdeckten, dass Walnüsse stressbedingten Blutdruck senken können. Gerade wer einen hektischen Alltag hat, sollte hier deshalb häufiger zugreifen. Reichern Sie dazu Ihren Speiseplan um etwa neun Walnüsse und einen Esslöffel Walnussöl am Tag an.

Bluthochdruck natürlich senken – Bewegung und Ruhe

Die Hochdruckliga empfiehlt Bluthochdruckpatienten zusätzlich ausreichend Sport und Ruhephasen für den Körper im Alltag zu integrieren. So lässt sich Bluthochdruck natürlich senken! Wer aufhört zu rauchen, tut seinem Blutdruck den größten Gefallen.

(leu)

Ähnliche Artikel
Sie möchten Vegetarier werden? EAT SMARTER verrät zehn Tipps, wie Sie den Wechsel schaffen können.
Ernährung bei Bluthochdruck
Ernährung bei Bluthochdruck: EAT SMARTER verrät, mit welchen Lebensmitteln Sie Ihren Blutdruck regulieren können. Hier klicken!
Wochenmarkt
Das perfekte Wohlfühlwochenende. EAT SMARTER gibt Tipps, wie Sie sich in zwei Tagen entspannen und erholen!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Mit Taxifolin Lärchenextrakt habe ich sehr gute Erfahrungen zur Senkung meines Bluthochdrucks gemacht. Seit mehreren Jahren habe ich ebenso meine Ernährung umgestellt und bewege mich auch moderat. Brigitte
 
Ich verstehe die Welt nicht mehr! Mache alles mögliche um mein Blutdruck zu senken z.Zt. "176/92/45"! Ernähre mich "Gesund und natürlich", rauche nicht trinke keinen Alkohol,habe meine vergrößerte Zyste veröden lassen, bin ständig in der Sonne und bewege mich,Esse Avocado- Wall- nüsse, Mandeln,trinke Soja, meine Blutwerte sind bis auf Triglyceride 1,89,Cholesterol 5,27 recht gut! Nehme Carmen 10 mg 1/0/1, Provas160 comp mit 12,5mg 1/0/0! Zusätzlich nehme ich NEM; Vit.D3+K2,Magnesium Synergy 300 mg!Ich bin 73 Jahre und habe ien Gewicht von 88,2 cm bei 172cm! Beim Körpergewicht bin ich beim reduzieren, was mir jetzt im Frühjahr gelingen dürfte bei der Gartenarbeit! Fahre auch mit dem Rad und Laufe viel!! Alles Dinge um mich Fit zu halten und den Blutdruck zu senken! Aber leider sind meine Bemühungen fast Ergebnis los! Seit 1975 blage ich mich mit dem Bluthochdruck herum!Im Krankenhaus durch das "liegen" sind meine Werte OK! Habe auch fast keinen Streß bin seit über 50 Jahren Glücklich verheiratet!
 
Versuche es mal mit einer neuen Methode eines uralten Prinzips:Erhöhung des CO2-Gehaltes im Blut durch Rückatmen der eigenen Ausatemluft mit Airmeda.
 
Hallo Emanuel, das mit den Blättern vom Olivenbaum habe ich auch schon gehört. Wo bekommst du diese her ? Ich nehme bereits seit 20 Jahren Betablocker, die mir zwar helfen den Blutdruck aus der Gefahrenzone zu bringen , aber mich nicht heilen. Deshalb bin ich seit einigen Jahren auf der Suche nach alternativen. Ich nehme bereits Nahrungserganzungen mit hoher Bioverfugbarkeit. Lavita habe ich auch schon genommen.
 
Es wurde wissenschaftlich erwiesen, dass die Blätterjener Teil der Pflanze Olivenbaum sind, die am meisten, reich an Wirkungsstoffen sind. Der Olivenbaum ist reich an einer besonderen Substanz, dem Oleuropein (Oleuropein), einem bitteren Glykosid. Der an Oleuropein reichste Teil des Olivenbaums sind die Blätter. Es wurde wissenschaftlich in vitro und/oder in vivo bewiesen, dass diese Elemente die folgenden Auswirkungen haben: = Sie gehören zu den stärksten Antioxidantien und Anti-Radikalen, die in der Natur existieren = Sie tun dem Kreislauf gut und sind auch für das Herz gut = Sie regulieren den arteriellen Blutdruck = Verstoffwechseln Lipide und Kohlenhydrate = Reduzieren Zucker und Fette im Blut, senken den Cholesterinspiegel. = Sie beseitigen die Müdigkeit und reduzieren das Schlafbedürfnis (durch sie vergeht die Schläfrigkeit), weil sie durch die Gefäß erweiternde Wirkung, die periphere Sauerstoffzufuhr begünstigen und bis hin zum Gehirn. = Sie stärken das Immunsystem = Sie haben eine antibakterielle, antivirale und antimykologische Wirkung = Sie sind Diuretika und entgiften den Organismus. = Sie stärken die Kapillargefäße.