So kommen Sie fit durch die Erkältungszeit | EAT SMARTER
4
2
Drucken
2
So kommen Sie fit durch die ErkältungszeitDurchschnittliche Bewertung: 4.5154

Ernährungs- und Gesundheitstipps

So kommen Sie fit durch die Erkältungszeit

Jetzt ist wieder Erkältungszeit. © detailblick - Fotolia.com Jetzt ist wieder Erkältungszeit. © detailblick - Fotolia.com

Herbstzeit ist Erkältungszeit. Bei frischen Temperaturen und regnerischem Wetter wird jetzt wieder geschnieft und geschnupft, was das Zeug hält. Doch mit der richtigen Ernährung und ein paar cleveren Gesundheitstricks kann sich jeder vor einer unliebsamen Erkältung schützen.

Eine Erkältung erwischt einen immer dann, wenn man sie am wenigsten gebrauchen kann: Im Job darf man gerade nicht fehlen, ein Urlaub steht an oder ein wichtiges Event, auf das man sich schon lange freut. In der Erkältungszeit greifen viele Verbraucher deshalb gerade im Herbst und Winter verstärkt zu Vitaminpillen und Nahrungsergänzungsmitteln. Experten und Mediziner raten allerdings von solchen Präparaten ab.

Erkältungszeit: Gesund bleiben dank richtiger Ernährung

Der gesündere Weg, sich vor einer Erkältung zu schützen, ist, das Immunsystem über die Ernährung zu stärken. Gerade im Herbst und Winter sollten deshalb viel Obst und Gemüse auf dem Speiseplan stehen. Essen Sie bunt und frisch. Um die gesunden Inhaltsstoffe vom Gemüse, aber auch von Fisch und Geflügel möglichst in hohen Mengen zu erhalten, empfehlen sich vitaminschonende Zubereitungsarten wie Dämpfen oder Dünsten. Außerdem trumpfen einige Lebensmittel mit regelrechten Virenkiller-Eigenschaften auf.

Die Top-Lebensmittel gegen eine Erkältung

Lebensmittel Gesundheits-Plus Verwendung
Ingwer Dank ätherischer Öle wirkt frischer Ingwer entzündungshemmend. z.B. als frisch aufgebrühter Ingwer-Tee mit einem Löffel Honig.
Zwiebeln Zwiebeln können effektiv gegen Viren und Bakterien wirken, Erkältungen vorbeugen oder im Akutfall zu einer schnellen Linderung beitragen. Als Zwiebelsuppe, im Salat oder als Zwiebelsirup bei Husten.
Sanddorn Sanddorn enthält rund 10 Mal mehr Vitamin C als Zitronen, wirkt vorbeugend und heilend. Sanddorn-Vollfruchtsaft gibt es zum Beispiel im Reformhaus.
Fliederbeeren Altes Hausmittel: Heißer Fliederbeersaft oder Holundersuppe wirkt bei fieberhaften Infekten und heilend bei Husten. Für eine Schwitzkur heißen Fliederbeersaft trinken, warm einpacken und im Bett ausruhen.
Rote Bete Nicht nur lecker sondern auch gesund: Rote Bete punktet durch eine entzündungshemmende Wirkung. Am besten als Rohkostsalat genießen.
Chili Scharf macht gesund: Das in Chili enthaltene Capsaicin regt die Durchblutung der Schleimhäute an und hilft so zum Beispiel bei Schnupfen. Essen Sie scharf und würzen Sie Suppen & Co. jetzt mit frischem Chili.
Honig Honig wirkt antibakteriell und beruhigend und ist ein beliebtes Hausmittel bei Reizhusten. Am besten nicht erwärmen und pur genießen.
Buttermilch Die Milchsäurebakterien in der Buttermilch fördern eine gute Darmflora – Keime können sich so nicht so leicht vermehren. Am besten pur oder gemixt mit frischen oder tiefgekühlten Früchten trinken.

Erkältungszeit: Viel bewegen und Hände waschen

Neben einer bewussten Ernährung gilt vor allem jetzt zur Erkältungszeit: Bewegung ist Pflicht, und zwar so häufig wie möglich an der frischen Luft. Spazierengehen, Walken, Joggen, Radfahren – jegliche Art körperlicher Aktivität fördert die Durchblutung und tut dem Immunsystem gut. Wer ausreichend schläft, schöpft zusätzliche Energie. Plus: Regelmäßiges Händewaschen schützt vor einer Erkältung – immerhin lauern gerade auf Türgriffen, an Telefonhörern und Haltegriffen (z.B. in öffentlichen Verkehrsmitteln) viele Viren.

Warme Füße sind ein Muss

Um einer Infektion vorzubeugen, sollte man sich zudem so wenig wie möglich mit den Händen im Gesicht berühren. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie immer warme Füße haben und nicht frieren. Bei einer Unterkühlung werden die Blutgefäße enger. Die geringere Durchblutung, auch im Nasen-Rachen-Raum, hemmt die Nasenschleimhaut und lässt Viren besser eindringen. Wichtig auch: Lüften Sie regelmäßig die Räumlichkeiten, in denen Sie sich aufhalten oder legen Sie feuchte Tücher über die Heizkörper. So vermeiden Sie, dass trockene Heizungsluft die Nasenschleimhäuter austrocknet und anfällig macht. Und nicht vergessen: viel trinken – am besten Tee oder Wasser! Auch das hält die Schleimhäute feucht.

Ähnliche Artikel
Kim-Chi-Suppe mit Tofu
So sind Sie schnell wieder auf den Beinen
Teemischung Immunsystem stärken
Diese 5 Tees können die laufende Nase vorbeugen!
Die zehn besten Lebensmittel bei Erkältungen: Wir verraten, wie Sie mit der richtigen Ernährung Ihre Abwehrkräfte steigern und worauf Sie dabei achten sollten!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Mein absolutes Muss bei einer Erkältung sind: Zwiebel mit braunem Kandiszucker: Ein sauberes Einmachglas 1 große Zwiebel 100 g brauner Kandiszucker Zwiebel und Kandiszucker abwechselnd in das Glas schichten. Deckel zumachen und mind. 12 Stunden stehen lassen. Danach hat sich ein Saft unten abgesetzt. Diesen Esslöffel weise 3 x täglich genommen und Die Erkältung geht wie sie gekommen ist. Dies ist sehr Schleim lösend. Der Saft sammelt sich immer wieder und kann bis zu einer Woche genommen werden. Danach bei Bedarf ein neues Glas ansetzen.
 
Hallo Safty, vielen Dank!! Das werde ichgleich mal ausprobieren. Bin seit über 2 Wochen erkältet + meine kleine Tochter. Schon so viel herum probiert. So langsam frustriert es mich. Zwiebel mit Zucker nimmt vielleicht auch meine Tochter ;-)