Essen in der Hauptrolle: Filmtipps für Food-Lover | EAT SMARTER
4
17
Drucken
17
Essen in der Hauptrolle: Filmtipps für Food-LoverDurchschnittliche Bewertung: 4.5154

Von "Chocolat" bis "Ratatouille"

Essen in der Hauptrolle: Filmtipps für Food-Lover

Einen Blick hinter die Kulissen eines edlen Restaurants werfen, in Schokoladenflüssen baden oder fabelhaften Köchen bei der Arbeit über die Schulter gucken: Auch wenn diese Dinge im wirklichen Leben nicht unbedingt möglich sind, mit Hilfe von Filmen kann man sie dennoch miterleben. EAT SMARTER stellt Ihnen die besten Filme rund um das Thema Essen vor.

Liebesgeschichten oder Special Effects spielen in diesen Filmen nur die Nebenrollen. In den Hauptrollen: Essen, Geschmack und Genuss. Filme rund um das Thema Food zeigen die Arbeit von Meisterköchen oder kulinarische Genuss-Welten. Aber sie dokumentieren auch weniger schöne Dinge, wie zum Beispiel die Folgen von übermäßigem Essen. Hier sind die besten Filme für Food-Lover, von sinnlich über lecker bis hin zu unappetitlich.

Babettes Fest

Die Französin Babette lebt seit Jahren in einem puritanisches Dorf an der Küste Dänemarks, nun hat sie ein Problem: Sie möchte den Einwohnern endlich zeigen, dass Essen auch Genuss sein kann. Als im Dorf ein Fest gefeiert werden soll, lädt sie die Gemeinde zu einem französischen Festmahl ein. Doch die Einwohner sind skeptisch: In ihren Träumen taucht Babette immer wieder als Teufel auf, der die Menschen mit dem Essen in die Hölle locken will. Ein ruhiger, manchmal auch poetischer Film, in dem viel Wert auf gutes Essen gelegt wird. Genießer mögen vor allem die Szenen, in denen die Mahlzeiten vorbereitet, serviert und gegessen werden. Schritt für Schritt tauen die Dorfbewohner auf und erfahren, was Genuss gedeutet. Das Ganze wurde so gut in Szene gesetzt, dass der Film "Babettes Fest" dafür 1988 den Oscar als besten ausländischen Film bekam.

Charlie und die Schokoladenfabrik

Weil der Junge Charlie ein "goldenes Ticket" gewinnt, darf er mit vier anderen Kindern die Schokoladenfabrik von Willy Wonka besichtigen. Und er sieht das, wovon wohl jeder Genießer schon einmal geträumt hat: Flüsse aus Schokolade, essbares Gras oder Landschaften aus Süßigkeiten. In der Fabrik sieht es aus wie im Schlaraffenland. Was Charlie nicht weiß: Willy Wonka sucht unter den Besuchern einen Nachfolger für seine Fabrik und testet daher den Charakter der Kinder. Eine Warnung vorweg: Schließen Sie Ihre Süßigkeiten gut weg, denn bei diesen Bildern wird der Heißhunger auf Schokolade kommen. Versprochen.

Chocolat

Und auch in diesem Film geht es um Schokolade. Eine französische Kleinstadt im Jahr 1959: In der Fastenzeit zieht Vianne Rocher mit ihrer unehelichen Tochter in die Stadt und eröffnet dort eine Chocolaterie. Doch der Bürgermeister ist wenig begeistert: Genuss, erst recht zur Fastenzeit, sieht er als persönliche Beleidigung für sich und seine Religion. Keine guten Voraussetzungen für ein Schokoladengeschäft. Während Vianne mit ihren handgemachten Pralinen allmählich die ganze Stadt verführt, bleibt der Bürgermeister stur. Vianne muss sich gehörig ins Zeug legen.

Julie & Julia

Der Film zeigt, wie Menschen über Kochen ihre Lebensfreude zurückgewinnen. Auch wenn zwischen den Hauptpersonen 50 Jahre und ein Ozean liegen, haben Julia und Julie vieles gemeinsam: Sie sind unzufrieden mit ihrem Leben und suchen eine neue Aufgabe. Die Amerikanerin Julia zieht 1949 mit ihrem Mann nach Frankreich. Gelangweilt vom Hausfrauen-Dasein macht sie einen Kochkurs. Und während Sie lernt, Zwiebeln zu schneiden, oder einen Hummer zuzubereiten, entdeckt sie ihre Liebe für die Küche. Ihr Plan: Ein Kochbuch zu schreiben, das in den USA verkauft wird. Doch es dauert eine gefühlte Ewigkeit, bis sie endlich Erfolg hat. New York, 2002: Julie ist von ihrem Job genervt. In einem Buchladen entdeckt sie Julias Kochbuch und die wunderbare Geschichte beginnt erneut.

Ratatouille

Ist es möglich, den strengsten Restaurantkritiker der Stadt mit fabelhaftem Essen zum Weinen zu bringen? Was für die besten Köche eine Riesen-Herausforderung darstellt, schafft die kleine Ratte Remy mit einem einfachen Bauerngericht. Mit viel Begeisterung und einem besonders empfindlichen Geruchssinn kocht sie besser als jeder Mensch. Sie strahlt, wenn sie das Geräusch vom Brechen frischer Brotkruste hört und versucht verzweifelt, den anderen Ratten zu erklären, dass Käse nussig und Weintrauben süß schmecken. In diesem liebenswerten Film begleitet der Zuschauer die Ratte Remy beim Versuch, ihren größten Traum zu verwirklichen: Chefkoch in einem Restaurant zu werden.

Soul Kitchen

Im "Soul Kitchen" hat Hauptfigur Zinos alle Positionen: Er ist Besitzer, Koch und zur Not auch Kellner. Sein Essen ist durchschnittlich, aber seine wenigen Kunden mögen es. Doch als er den extravaganten Koch Shayn einstellen muss, droht der Ruin: Die alten Kunden finden die neuen, frisch zubereiteten Lebensmittel abscheulich. Doch mit der Zeit lernen sie den richtigen Geschmack zu schätzen und das "Soul Kitchen" wird zu einem Szene-Treff für die ganze Stadt. Eigentlich wäre jetzt alles gut - wäre da nicht Zinos krimineller Bruder und der ewige Ärger mit dem Gesundheitsamt.

Super Size Me

"Amerika ist die fetteste Nation auf Erden, herzlichen Glückwunsch", so beginnt Regisseur Morgan Spurlock seinen Film. Inspiriert von den erschreckenden Zahlen zu Übergewicht und Fast-Food-Konsum wagt er ein Experiment: 30 Tage isst er dreimal täglich bei Mc Donald's und geht dabei weniger als 2000 Schritte am Tag. Das Resultat: Spurlock nimmt 11 Kilo zu und hat erhöhte Leber- und Blutwerte. Während des Experiments spricht er mit Ärzten, Ernährungswissenschaftlern, Fitnesstrainern und auch Fast-Food-Lobbyisten und versucht herauszufinden, warum Fast-Food trotz ungesunder Folgen so beliebt ist.

Kennen Sie auch einen tollen Food-Film, der hier nicht dabei ist? (bor)
Ähnliche Artikel
Manchmal isst nur das Auge mit – zum Beispiel im Kino mit Johnny Depp, Amy Adams und Juliette Binoche. EAT SMARTER stellt die 10 schönsten Food-Filme vor.
Binge Eating: Unkontrollierbare Essattacken
Binge Eating geht mit einem totalen Kontrollverlust einher: Betroffene essen, bis ihnen der Bauch schmerzt. EAT SMARTER stellt die Binge-Eating-Störung vor.
Es ist kein Zufall, dass wir bei Kummer oder schlechter Laune Lust auf bestimmte Lebensmittel bekommen: Gefühle entstehen im Gehirn und werden durch bestimmte Botenstoffe - auch Neurotransmitter genannt - aus der Nahrung gesteuert. Kurz gesagt: Gute Laune kann man essen. EAT SMARTER erklärt das Prinzip und stellt die wirksamsten Fröhlichmacher-Lebensmittel vor.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Zwei japanische Kult-Perlen, die beide weit mehr als ein Film über Essen und Genuss sind: Tampopo Das Bankett des Kaisers
 
Eden ist der Hammer: http://eden.pandorafilm.de/
 
http://de.wikipedia.org/wiki/Das_große_Fressen
 
Ninas himmlische Köstlichkeiten :-)
 
Bella Martha

Seiten