0
Drucken
0

Foodwatch warnt: Mineralöl in Recycling-Verpackungen

Die Verbraucherschutzorganisation Foodwatch warnt vor Mineralöl-Rückständen in recycelten Lebensmittelverpackungen aus Papier und Pappe. In 9 von 42 Proben seien potenziell gesundheitsgefährdende Rückstände entdeckt worden, berichtet Spiegel Online.

Breiter Gang in einem Supermarkt

Foodwatch hat stichprobenartig Lebensmittel auf Rückstände von aromatischen Mineralölen untersucht. Das Ergebnis: In neun der 42 Proben wurden Rückstände der potenziell krebserregenden Chemikalie gefunden, unter anderem in Reis und Cornflakes

Foodwatch fordert nun einen besseren Schutz vor gesundheitsgefährdenden Mineralölspuren aus Papierpackungen in Lebensmitteln. Die EU müsse Innenbeutel oder Beschichtungen vorschreiben, um eine Kontaminierung von Lebensmitteln zu verhinden, so Spiegel Online.

Foodwatch: Es fehlt ein verbindlicher Grenzwert 

Auch das Festlegen von verbindlichen Grenzwerten sei dringend nötig. "So umweltfreundlich das Recycling von Altpapier auch ist, als Lebensmittelverpackung kann daraus ein echtes Gesundheitsrisiko werden", zitiert Spiegel Online Luise Molling von Foodwatch.

Als wesentliche Quelle für die Übertragung von aromatischen Kohlenwasserstoffen auf Lebensmittel gelten ölhaltige Druckfarben, die in Altpapierkartons enthalten sind. 

(lin)

Top-Deals des Tages
Drei verschiedene Teebecher "Tonia"
VON AMAZON
19,50 €
Läuft ab in:
Severin JG 3516 Joghurt-Fix, weiß-grau / 7 Portionsgläser
VON AMAZON
Preis: 29,99 €
14,99 €
Läuft ab in:
DIBAG ® 6er Pack Platzsparer Vakuum-Kleiderbeutel 130 x 90 cm. Verbesserte Version 2016
VON AMAZON
15,29 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages
Schreiben Sie einen Kommentar