The Facebook Experiment | EAT SMARTER
3
1
Drucken
1
Ohne Facebook lebt es sich glücklicherDurchschnittliche Bewertung: 5153

Studie aus Dänemark

Ohne Facebook lebt es sich glücklicher

Wer keine sozialen Netzwerke nutzt, fühlt sich glücklicher, kann sich besser konzentrieren und ist aktiver – das haben jetzt dänische Glücksforscher herausgefunden. Das Haupt-Problem an Facebook und Co. ist ihrer Meinung nach der Neid-Faktor.

Eine Reihe von Leuten schaut auf ihr Smartphone

"Über die Sozialen Medien werden wir non-stop mit großartigen Stausmeldungen anderer bombardiert. Dieser konstante News-Flow von auf glücklich und erfolgreich getrimmten Existenzen verändert unsere Wahrnehmung der Realität."

Zu diesem Schluss kommen Forscher des "Happiness Research Institute" im dänischen Kopenhagen in ihrer Studie "The Facebook Experiment".

1.065 Dänen nahmen an dem Experiment teil. Sie machten zu ihrer Facebook-Nutzung vor Beginn der Studie folgende Angaben: 

  • 94% nutzen Facebook täglich  
  • 86% scrollen sich jeden Tag oft bis sehr oft durch den Newsfeed
  • 78 % nutzen Facebook mehr als eine halbe Stunde täglich
  • 61 % zeigen auf Facebook lieber ihre guten Lebensereignisse

Das Facebook-Experiment

Die 1065 Studien-Teilnehmer wurden nach dem Zufallsprinzip auf zwei Gruppen aufgeteilt:

  • Gruppe 1 nutzte Facebook weiter wie bisher
  • Gruppe 2 verzichtete eine Woche lang auf Facebook 

Nach einer Woche wurden die Studienteilnehmer nach ihrem Befinden gefragt. Das Ergebnis: Nach einer Woche ohne Facebook hatten die Probanden ein höheres Glücks-Level, fühlten sich weniger traurig und einsam. Auch berichtete die Nicht-Facebook-Gruppe, dass sich ihre sozialen Aktivitäten gesteigert hätten – und sie mit ihrem Sozialleben zufriedener seien. Außerdem:

  • hatte die Nicht-Facebook-Gruppe weniger Schwierigkeiten, sich zu konzentrieren
  • hatte die Facebook-Gruppe ein um 55 Prozent erhöhtes Stress-Level  
  • hatte die Nicht-Facebook-Gruppe weniger das Gefühl, ihre Zeit zu verschwenden

Der Facebook-Neidfaktor 

Dom Perignon please #nikkibeach #vacay #versace #allover #livinglife by bryannvazquezz #tooblessed #rkoi #yaasss

A photo posted by Rich Kids Of Instagram™ (@richkidsofinstagram) on

Wer sich mit anderen vergleicht, wird schnell unglücklich – besonders, wenn die anderen nur die aufpolierte Fassade ihres Lebens zeigen. Die Forscher des Happiness-Research-Institute fanden heraus, dass 5 von 10 Facebook-Nutzern Neid empfinden, wenn sie sehen, welche großartigen Ereignisse andere Menschen posten. 

Überraschend und bestürzend: Einer von drei Befragten gab zu, neidisch darauf zu sein, wie glücklich andere Menschen auf Facebook erscheinen, und vier von zehn sind neidisch auf den Erfolg, den andere haben – ein eindeutiger Beleg dafür, wie sehr das Netzwerk unseren Blick auf die Realität verändert. 

Smartphone-Sucht: So schalten Sie ab

Wie oft wir täglich unser Handy zur Hand nehmen, um den Newsfeed bei Facebook durchzuschauen oder Mails abzurufen, ist uns oft gar nicht bewusst. Dieses Verhalten setzt nicht nur uns unter Stress, sondern kann auch der Partnerschaft schaden. Um sich vom exzessiven Handy-Gebrauch zu entwöhnen, bieten sich folgende Maßnahmen an:

  • Tragen Sie lieber Armbanduhr! So verhindern Sie, Ihr Handy regelmäßig für die Uhrzeit checken zu müssen.
  • Legen Sie in der Wohnung oder im Haus einen festen Platz für Ihr Smartphon fest, wo dieses nach dem Nach-Hause-Kommen „geparkt“ wird. Wenn Sie auf Ihr Handy schauen wollen, müssen Sie aufstehen.  
  • Das Schlafzimmer sollte handyfrei sein und blieben. Nachweislich schlafen wir besser, wenn das Handy nicht auf dem Nachttisch liegt. 
  • Schalten Sie Ihr Handy am Wochenende auch einmal für einige Stunden aus. Sie werden sehen: In ein paar Offline-Stunden bricht die Welt nicht zusammen.

(lin)

Ähnliche Artikel
Social Media Essstörung
Die Gefahren von Facebook, Instagram und Co.
Das soziale Netzwerk wird auch in Deutschland immer beliebter und bekannter.
Twitter und Facebook: Diät in sozialen Netzwerken – das kann funktionieren. EAT SMARTER verrät, was Sie beachten sollten.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Diest ist einem Test mit mir.