Schlank und gesund durch die Feiertage | EAT SMARTER
9
2
Drucken
2
Schlank und gesund durch die FeiertageDurchschnittliche Bewertung: 3.9159

Smarter Genuss

Schlank und gesund durch die Feiertage

Weihnachten ist Genießer-Zeit. Wer jetzt mehr Kalorienhaltiges isst, als sonst, sollte kein schlechtes Gewissen haben. Weihnachtsplätzchen und Festtagsessen sind die Sünde wert. Wer allerdings irgendwann das Gefühl hat, dass jetzt ein wenig Ausgleich gut tun könnte, bekommt hier die richtigen Tricks und Tipps für Alternativen zum Dauer-Schoko-Naschen und fetter Gans. So kommen Sie fit und gut gelaunt durch die Jahres-Endphase.

Stress vermeiden

Noch schnell Mitbringsel, Dekoratives und Lebensmittel gekauft, die Planung für Besuche und Gerichte im Kopf – die Feiertage können ganz schön in Stress ausarten. Dabei sollten wir gerade jetzt einen Gang herunterschalten. Schließlich sind wir in der Jahreszeit, in der wir biologisch betrachtet nicht auf Hochleistung getaktet sind, sondern eher in Richtung Winterschlaf gehen. Da heißt es, sich möglichst gezielt kleine Fluchten zu suchen. Eine Meditations-CD auflegen oder ganz gelassen ein schönes Gericht kochen. Denn das kann ja auch ausgesprochen entspannend sein.

Einfach mal raus an die frische Luft

Gemeinsam mit Freunden und Familie die freien Tagen genießen – das ist schön. Aber muss man wirklich immer zusammen sitzen und essen? Stattdessen einfach mal in den Mantel schlüpfen und durchs Viertel oder in die Natur marschieren. Übrigens: Das Gute-Laune-Hormon Serotonin braucht helles Licht, am besten natürliches. Der ideale Zeitpunkt für einen Spaziergang ist deshalb mittags, dann steht die Sonne am höchsten und selbst bei bewölktem Himmel wird der Ausstoß vom Glücksmacher ordentlich angekurbelt. Auch das Schlafhormon Melatonin braucht einen klaren Wechsel zwischen Tag und Nacht, sonst fühlen wir uns ständig müde oder leiden unter Schlaflosigkeit. Und natürlich: die Bewegung baut Kalorien ab.

Für Ausgleich sorgen

Schlemmen und Naschen macht Spaß. Damit es nicht zu sehr auf die Figur und die Fitness schlägt, sollte man für Ausgleich sorgen. Am besten schon einen Tag vor dem geplanten Festtags-Menü auf das Abendbrot verzichten und zwischendurch eine Fitness-DVD einlegen und sich richtig auspowern. Oder den Morgen mit einem Stück Vollkornbrot und einem Apfel beginnen. Das Getreide sorgt für lang anhaltende Sättigung und einen ausgeglichen Insulinspiegel. Und die Vitamine und Mineralstoffe im Apfel regulieren die Darmtätigkeit. Tipp: unbedingt die Schale mitessen, darin und kurz darunter liegen 70 Prozent der wertvollen Inhaltsstoffe.

Naschteller – die Mischung macht's

Kombinieren Sie die süßen Marzipan-und Schoko-Leckerlis mit Nüssen und Obst. Walnuss, Haselnuss und Mandeln haben zwar auch viele Kalorien. Doch sie beinhalten die gesünderen Fett-Varianten, die neutralisierend auf die negativen Fette wirken. Auch Trockenfrüchte sollten dabei sein. Rosinen beispielsweise enthalten fünfmal mehr Kalzium und Magnesium als frische Trauben. Auch bei den Plätzchen und Weihnachtsgebäck gibt es Unterschiede. Ein Stück Christstollen hat bis zu 400 Kalorien. Je nachdem welche Zutaten verwendet wurden, schwankt der Dickmacher-Effekt bei den Plätzchen. EAT SMARTER hat viele leichte Weihnachts-Backrezepte entwickelt. Probieren Sie die Zimtsterne, Kokosmakronen, Cantucci, Früchtetaler oder Pfeffernüsse. Tipp: Baisers basieren auf Eiweiß und haben die wenigsten Kalorien.

Schlankdrinks zum Essen

Mineralwasser mit Prickel, also Kohlensäure, fördert das Sättigungsgefühl. Zwei Glas zum Essen trinken und man isst nur soviel, dass es dem Magen kein Probleme bereitet. Und zwischendurch am besten einen Zimt-Tee trinken, allein das Aroma wirkt auf die Psyche positiv, aber die ätherischen Öle können noch mehr: sie regen den Stoffwechsel an.

Knoblauch schützt vor Cholesterin

Sparen sie beim Festtagsessen nicht an der scharfen Knolle. Auch die traditionelle Gans schmeckt lecker, wenn man sie damit einreibt. Das im Knoblauch enthaltene Allicin hat einen positiven Effekt auf die Blutfettwerte und gleicht so deftige Weihnachtskost aus.

Eine Fischmahlzeit einplanen

Meeresfische wie Lachs, Makrele und Hering enthalten viel von den guten Fetten, die einem hohem Blutdruck vorbeugen. Auch Zander- und Schollenfilet eignen sich gut, die Fische sind besonders kalorienarm.

Gesunde Beilagen

Zu Beginn einen Salatteller mit frischen Radieschen wählen. In den knackigen Rotköpfen sind Senföle enthalten, die antibakteriell und durchblutungsfördernd wirken. Ebenfalls eine gute Wahl sind Artischocken, sie beugen Blähungen, Völlegefühl und Übelkeit vor. Halten Sie eine Rohkostplatte bereit, so knabbert man nicht immer nur Plätzchen, sondern auch mal etwas Frisches.

Wohlfühltag mit Sauna einlegen

Das Schwitzen trainiert Herz- und Kreislauf und stärkt das Immunsystem. Vor allem, wenn man es mit Abkühlungen kombiniert. Die Temperaturschwankungen sorgen dafür, dass sich die Blutgefäße abwechselnd dehnen und zusammenziehen – ein super Training für den Körper.

Ähnliche Artikel
Attraktive Frau mit dickem Schal hält ein herbstliches Blatt vor dem Körper
Umschiffen Sie diese vier Fettfallen
Schlank durch die Vorweihnachtszeit
Drei leichte Alternativen zu den klassischen Adventsschlemmereien
Zimtsterne Gedicht und Rezept
Zum Plätzchen backen sollte man sich Zeit nehmen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ja, Fisch geht immer! ;-)
 
Alles gute Tipps, aber im Zweifel kommt es dann doch anders ;)