Mehr Ausstrahlung? Kein Problem! | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Mehr Ausstrahlung? Kein Problem!Durchschnittliche Bewertung: 31520

Diplom-Psychologe und Verhaltenscoach Thomas Lang

Mehr Ausstrahlung? Kein Problem!

© EpicStockMedia - Fotolia.com © EpicStockMedia - Fotolia.com

Es gibt Menschen, die betreten einen Raum und stechen sofort heraus, denn mit ihrer Körpersprache ziehen sie uns in ihren Bann. Hier sind sechs Tipps, die jedem im Alltag zu mehr Ausstrahlung verhelfen können.

Tipps für mehr AusstrahlungThomas Lang arbeitet seit 15 Jahren als Diplom-Psychologe und Verhaltenscoach. In seinen Kursen schult er Angestellte großer Unternehmen im Bereich der sozialen Kompetenz. Auch Stressbewältigung können nicht nur Angestellte, sondern auch Privatpersonen in offenen Seminaren bei ihm lernen. Hier verrät Lang, wie jeder Mensch mit einfachen Tricks mehr Ausstrahlung bekommen kann.

Was genau ist eigentlich Ausstrahlung?

Thomas Lang: Ausstrahlung meint unser nonverbales Verhalten, also unsere Mimik und Gestik. Welche Körpersprache haben wir gegenüber anderen und was signalisiert sie unserem Gegenüber? Wer lächelt und Blickkontakt hält, dessen Ausstrahlung wird von anderen als positiv bewertet. In der Forschung spricht man von einer Grundhaltung, die Offenheit signalisiert und damit die Basis für eine positive Ausstrahlung ist. Neben einem Lächeln auf den Lippen sollte der Kopf leicht zur Seite geneigt und die Hände für das Gegenüber immer sichtbar, nicht versteckt sein. Verschränkte Arme tragen ebenfalls nicht zu mehr Ausstrahlung bei.

Besteht eine Verbindung zwischen einer positiven Ausstrahlung und dem Selbstbewusstsein?

Lang: Ja, häufig hängen Ausstrahlung und Selbstbewusstsein zusammen. In der Psychologie spricht man von der Verbindung von Innen und Außen. Die Ausstrahlung wird von der Einstellung zur eigenen Person beeinflusst. Um an Ausstrahlung und Selbstbewusstsein zu gewinnen, lässt sich das Prinzip der Umkehrung nutzen. Beobachten Sie dafür Menschen, die eine tolle Ausstrahlung haben. Versuchen Sie, die Verhaltensweisen (z. B. aufrechter Gang, offene Körpersprache, klare deutliche Aus-sprache, die durch Gestikulieren unterstützt wird, angenehmes Lächeln) bewusst nachzu-ahmen und anzunehmen. Übrigens: Durch das Verändern der äußeren Haltung wird langfristig auch die innere Haltung und somit das Selbstbewusstsein positiv beeinflusst.

Welche Möglichkeiten gibt es noch, um an Ausstrahlung zu gewinnen?

Lang: Neben dem Prinzip der Umkehrung kann es für mehr Ausstrahlung hilfreich sein, an der inneren Einstellung zu arbeiten. Dazu sollten Sie nicht nur andere Menschen beobachten und Verhaltensweisen übernehmen, sondern auch gezielt bei ihnen nachfragen. Denn die Forschung belegt, dass wir der Meinung und Einschätzung von Freunden und der Familie eine größere Bedeutung beimessen als unserer eigenen. Stellen Sie sich zum Beispiel die Frage: „Was sind meine Stärken, was kann ich eigentlich gut?“ Dann fragen Sie eine gute Freundin genau das Gleiche. Die Aussage der Freundin wiegt schwerer und wirkt sich positiver auf das Selbstbewusstsein aus als die eigene Bewertung von Stärken. Denn das Selbstbild ergibt sich aus dem, was andere über uns denken. Das Verfahren wende ich erfolgreich in meinen Seminaren an. Die Teilnehmer gehen im wahrsten Sinne des Wortes gestärkt daraus hervor.

Wie relevant sind Äußerlichkeiten für eine positive Ausstrahlung?

Lang: Das Äußere sollte auf keinen Fall unterschätzt werden. Neben einer offenen Körpersprache kann die Optik entscheidend sein, wenn es um die Ausstrahlung geht: Menschen, die attraktiv sind, werden von anderen als sozial kompetenter und häufig auch als klüger angesehen. Natürlich sieht nicht jeder aus wie ein Model – aber das ist auch überhaupt nicht nötig! Gewisse Grundvoraussetzungen sind allerdings wichtig und helfen, an Ausstrahlung zu gewinnen. Reine Haut, glänzende Haare und vor allem gute Zähne wirken evolutionsbedingt attraktiv und vermitteln eine positive Ausstrahlung. Und die Komplimente aus dem Umfeld für das attraktive Äußere wirken sich dann wieder positiv auf das Selbstbewusstsein aus.

Was sind die größten Ausstrahlungskiller?

Lang: Eine abgewandte und introvertierte Körperhaltung ist wohl der schlimmste Ausstrahlungskiller. Wer sich so verhält, wird mit großer Wahrscheinlichkeit nicht positiv auffallen und als freundliche, offene Person wahrgenommen werden. Auch Narzissmus kommt nicht gut an. Wer zu sehr mit sich selbst beschäftigt ist und seinem Gesprächspartner nicht zuhört, der wird seine Ausstrahlung nicht steigern können. Außerdem wissen wir, dass Menschen, die etwas Negatives erzählen, also z. B. über Kollegen tratschen, selbst als negativ wahrgenommen werden, obwohl sie die Informationen nur weiterverbreiten.

Hilft es, Menschen auf ihre negative Ausstrahlung hinzuweisen?

Lang: Ja, aber Kritik ist immer heikel und sollte bedacht angebracht werden. Hier am besten die 3 : 1 Regel anwenden. Nennen Sie erst drei Dinge, die sie an der Person schätzen. Dies stärkt die positive Bindung. Erst danach sollte Kritik wie „es gibt eine Sache, wenn du sie verändern würdest, könntest du deine Ausstrahlung deutlich steigern ...“ genannt werden. Nur dann wird diese auch angenommen und nicht als persönlicher Angriff verstanden.


(chil)

Ähnliche Artikel
Mehr Gemüse essen - Buntes Gemüse
Für mehr Vitamine auf dem Teller!
Mimik
Die Stirn runzeln, große Augen machen, eine Schnute ziehen – unser Gesicht ist die Bühne für unterschiedlichste Emotionen.
Spargel Dessert
Spargel als Dessert? Das ist kein Problem! EAT SMARTER verrät, was es für Möglichkeiten gibt.
Schreiben Sie einen Kommentar