Die verrücktesten Food-Festivals der Welt | EAT SMARTER
1
2
Drucken
2
Die verrücktesten Food-Festivals der WeltDurchschnittliche Bewertung: 5151

Witzige Ausnahmen oder pure Verschwendung?

Die verrücktesten Food-Festivals der Welt

Tomate, Zitrone, Thunfisch, Käse und überfahrene Tiere - was haben diese Dinge gemeinsam? Ihnen zu Ehren gibt es Festivals. EAT SMARTER stellt die verrücktesten, unglaublichsten und lustigsten Feste vor, in denen es irgendwie ums Essen geht.

Holen Sie sich Ihren Kalender und streichen Sie sich die folgenden fünf Termine rot an. Denn diese Food-Festivals könnten eine Reise wert sein.

Tomatina, 31.08.2011

Die wohl berühmteste und größte Essensschlacht ist die spanische Tomatina. Jeden August bewerfen sich Anwohner, Spanier und Besucher aus aller Welt in der Kleinstadt Buñol mit Tomaten. 2008 nahm sogar die spanische Wasserball-Nationalmannschaft teil. Die Tomatina dauert genau eine Stunde. Während dieser 60 Minuten heißt es „jeder gegen jeden“. Einzige Regel: Die Tomaten müssen vor dem Werfen in der Hand zerdrückt werden. So sollen Verletzungen verhindert werden. Die Stadtverwaltung spendiert den Teilnehmern überreife Tomaten, die nicht mehr für den Verkauf geeignet sind. So kommen jährlich 100 Tonnen zusammen. Nach der Schlacht folgt das große Putzen. Anwohner und Reiningungsmannschaften spritzen mit Wasserschläuchen Straßen, Häuser und Teilnehmer wieder sauber.

Wann und warum die erste Tomatina stattfand, weiß keiner genau. Es gibt viele Legenden über den Ursprung: Es ist ungewiss, ob es ein Streit zwischen Nachbarn, die Unzufriedenheit mit einem Straßenmusiker oder eine harmlose Essensschlacht zwischen Freunden war. Da den Anwohnern aber diese erste Tomatina viel Spaß bereitete, wiederholen sie die Schlacht jedes Jahr. Vielen Menschen macht diese matschige Schlacht einen Riesenspaß, viele halten die Tomatina aber eine enorme Verschwendung.

Roadkill Cook Off, 24.09.2011

Opossum-Eintopf, Murmeltier-Suppe oder gegrillte Klapperschlange - das alles sind Gerichte des „Road Kill Cook Off“ im amerikanischen Marlington. Denn bei diesem Kochwettbewerb wird gekocht, was sonst von einem Auto überfahren am Straßenrand liegt. Die Teilnehmer bringen ein totes Tier mit, welches oft von Autos überfahren wurde. Vor Ort wird das Fleisch vor Augen der Jury und vieler neugieriger Zuschauer zubereitet. Neben dem Geschmack wird auch die Originalität der Gerichte bewertet.

Mehr als 10.000 Besucher gucken jeden September den Teilnehmern über die Schulter. Mit diesem Kochwettbewerb machen sich die Organisatoren über ein Gesetz lustig: In West Virgina ist es erlaubt, überfahrene Tier mit nach Hause zu nehmen und sie anschließend zu essen. Mittlerweile müssen die Tiere nicht mehr unbedingt von der Straße stammen, auch mit einer gekauften Rehkeule darf man bei dem Wettbewerb starten.

Tunarama, 26.01. – 29.01.2012

Der Weltrekord beträgt 37,23 Meter. Nicht für Hammerwerfen oder Kugelstoßen - das ist die aktuelle Bestmarke im „Tuna Toss“, dem Thunfisch-Schleudern. 1998 stellte sie der australische Olympionike Sean Carlin auf. Der „Tuna Toss“ ist die größte Attraktion des Tunarama Festivals im australischen Port Lincoln. Das Festival ist dem Thunfischfang gewidmet, der lange Zeit die größte Einnahmequelle der Stadt war. Neben dem „Tuna Toss“ gibt es auch viele andere Wettbewerbe, Fahrgeschäfte und Essensbuden.

Heutzutage wird kein echter Thunfisch mehr zum Schleudern benutzt. Die Stadtbewohner haben eingesehen, dass es sich dabei um eine Verschwendung des wertvollen Fisches handelt - egal wie viel Spaß der „Tuna Toss“ auch bringt. Daher wird nun ein zwischen acht und zehn Kilo schwerer Plastikfisch geschleudert, den ein lokaler Künstler entworfen hat.

Fête du Citron, 19.02. – 07.03.2012

Ein Umzug mit vielen bunten Wagen und feurigen Tänzerinnen - wer nicht genau hinsieht, denkt er wäre beim Karneval in Rio de Janeiro. Doch ein genauer Blick verrät, dass es keine brasilianische Parade ist. Denn die Motive auf den Festwagen sind komplett aus Zitrusfrüchten hergestellt. 145 Tonnen Zitronen, Orangen und Pampelmusen werden hierfür benötigt. Der Umzug ist das Highlight der Fête du Citron in Menton.

Die Zitrone ist das Wahrzeichen der Stadt an der Côte d’Azur. Um sie zu feiern, hat die Stadtverwaltung 1934 das Zitronenfest ins Leben gerufen. Seitdem kommen jedes Jahr im Februar fast 300.000 Besucher nach Melton um die gelb-orangen Wagen zu bewundern. Übrigens: Am Ende des Festes werden die gut erhaltenen Früchte günstig auf dem Markt verkauft und der Erlös für wohltätige Zwecke gespendet.

Stilton Cheese Rolling, Mai 2012

Einmal im Jahr wird die historische High Street in der englischen Kleinstadt Stilton zu einer Rennstrecke. Aber es sind keine Autos, die versuchen so schnell wie möglich die Straße entlang zu rasen: Es sind menschliche Viererteams, die einen Käselaib rollen. Bei dem Käse handelt es sich um die Spezialität des Ortes, den Blauschimmelkäse Blue Stilton.

Die Regeln sind einfach: Ein Team besteht aus vier gleichgeschlechtlichen Mitgliedern und jedes Teammitglied muss den Käse einmal gerollt haben. Es treten immer zwei Teams gegeneinander an, die Gewinner kommen eine Runde weiter und die Verlierer scheiden aus. Das beste Männerteam gewinnt einen Blue Stilton Käselaib und Bier. Die schnellsten Frauen bekommen Käse und Wein. Bei diesem Wettbewerb steht der Spaß an erster Stelle. So können bunt und ausgefallen gekleideten Teams Extra-Preise gewinnen. (bor)
Ähnliche Artikel
Wenn der Sommer sich verabschiedet, wird es Zeit zum Schlemmen. EAT SMARTER stellt die 6 schönsten deutschen Gourmet-Festivals im Herbst und Winter vor.
Mittel gegen Kater
EAT SMARTER verrät die besten Mittel gegen Kater.
Moritz Fürste
Moritz Fürste ist der beste Hockeyspieler der Welt. EAT SMARTER hat er seine kulinarischen Vorlieben verraten.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Was ist mit dem Hokitika Wildfood Festival in Neuseeland? www.wildfoods.co.nz
 
Sprachlos!!! Hoffentlich erzählt man den Menschen in den Hungersnotgebieten nie davon :-((