Die 7 größten einheimischen Vitamin-C-Bomben | EAT SMARTER
35
5
Drucken
5
Die 7 größten einheimischen Vitamin-C-BombenDurchschnittliche Bewertung: 4.11535

Die 7 größten einheimischen Vitamin-C-Bomben

Wer seine Vitamin-C-Depots auffüllen und die Abwehrkräfte stärken möchte, muss dabei nicht immer zu den Klassikern Orangen und Zitronen greifen: Wahre Vitamin-C-Wunder wachsen garantiert bei Ihnen um die Ecke. Um ihre volle Wirkung zu entfalten, sollten Obst und Gemüse roh genossen oder nur schonend gedünstet werden.

1. Hagebutte

 

Hagebutten

Die roten Früchte, auch Rosenäpfel genannt, wachsen an zahlreichen Hecken und sind mit einem Vitamin-C-Gehalt von 1250 mg pro 100 Gramm die Spitzenreiter unter den einheimischen Vitamin-C-Bomben. Auch mit den Vitaminen A, B1 und B2 sind sie bestens ausgestattet. Ihre Erntezeit ist im Herbst, dann können sie zu Konfitüren, Chutneys oder Tees verarbeitet werden. Die reifen Früchte kann man direkt vom Strauch vernaschen, die kleinen Kerne im Inneren sollten aber vorher entfernt werden.

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Wochenmarkt Deutschland
Von Hamburg bis München: Wo gibt es den schönsten Wochenmarkt Deutschlands? EAT SMARTER stellt sechs Märkte vor. Ist Ihr Favorit auch dabei?
Granatäpfel sind wahre Multitalente, wenn es um das Thema Gesundheit geht. EAT SMARTER verrät, was der Granatapfel gesund macht.
Vitamine
Forschern des University Colleges London haben bewiesen, wie Vitamine unser Leben verlängern. Prof. Froböse verrät, in welchen Nahrungsmitteln besonders viele Vitamine enthalten sind und warum der Verzehr von sieben Portionen Obst und Gemüse ideal für die Gesundheit ist.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hagebutte im Herbst nach dem ersten Frost gesammelt einschneiden und bis Dezember in Alkohol legen, dann durch ein Tuch gut ausdrücken, mit Honig nach Bedarf zu einem guten und sehr gesunden Trunk für den Winter das Immunsystem stärken! (Keine Grippe ist damit sicher!)
 
Die Beeren auf dem Bild zum Sanddorn sind keine Sanddornfrüchte!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Frau Z., vielen Dank für den Hinweis. Wir haben das Bild ausgetauscht. Schöne Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!
 
Das auf eurem Foto ist allerdings kein Sanddorn sondern der giftige Feuerdorn!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Lieber Michi, vielen Dank für den Hinweis. Wir haben das Bild ausgetauscht. Schöne Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!