Die ideale Hautpflege im Winter | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Sophia Thiel
Die ideale Hautpflege im WinterDurchschnittliche Bewertung: 2.5152

Keine Chance für trockene Haut

Die ideale Hautpflege im Winter

Im Winter ist die richtige Hautpflege wichtig Im Winter ist die richtige Hautpflege wichtig

Der Winter ist für unsere Haut eine echte Belastungsprobe: Denn kalte Temperaturen und Heizungsluft lassen sie schnell austrocknen. Doch mit der richtigen Hautpflege im Winter können Sie Ihre Haut wirksam schützen.

Ständiges Jucken, kleine Risse und lose Hautschüppchen: Im Winter leidet die Haut extrem. Denn durch die Kälte ziehen sich die Blutgefäße zusammen. So gelingt es dem Körper zwar länger warm zu bleiben, aber das macht er auf Kosten der Haut. Diese wird nicht ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt und trocknet aus. Doch mit der richtigen Hautpflege im Winter lässt sich vorbeugen.

Keine Hautpflege durch den eigenen Körper

Je kälter es ist, desto weniger arbeiten unsere Talgdrüsen. Diese produzieren eigentlich eine dünne Fettschicht, die die Haut schützt und verhindert, dass sie Feuchtigkeit verliert. Ab etwa minus acht Grad erzeugen die Talgdrüsen gar kein Fett mehr. Doch nicht nur die Kälte ist problematisch, auch die trockene Heizungsluft macht der Haut zu schaffen. Der Körper versucht die fehlende Luftfeuchtigkeit auszugleichen, indem er Feuchtigkeit von innen an die Hautoberfläche transportiert. Diese verdunstet dort aber wieder und trocknet die Haut damit noch weiter aus. Körperstellen, die nur selten von Kleidung geschützt werden (zum Beispiel Gesicht und Hände) trocknen im Winter besonders schnell aus.

Am kälteempfindlichsten sind jedoch die Lippen. Sie haben keine Talgdrüsen und sind vollständig auf Hautpflege-Produkte angewiesen. Mit der richtigen Hautpflege im Winter hat trockene Haut allerdings selbst bei kalten Temperaturen keine Chance: Cremen Sie sich regelmäßig ein – am besten zweimal täglich mit einer fetthaltigen Creme. Falls die Kälte Ihre Haut bereits in Mitleidenschaft gezogen hat, können Sie sie mit unseren Hautpflege-Tipps schnell wieder aufpäppeln.

Hautpflege-Tipps: Fettige Creme

Je fettiger, desto besser. Denn eine Feuchtigkeitscreme ohne Fett kann bei Minusgraden auf der Haut gefrieren und damit das Gewebe schädigen.

Hautpflege-Tipps: Nachtschicht

Extrapflege während Sie schlafen: Hände und Füße dick eincremen, Handschuhe und Socken darüberziehen und über Nacht einwirken lassen.

Hautpflege-Tipps: Duschöl

Nicht nur Cremes pflegen die Haut, auch Duschöle können sie vor dem Austrocknen schützen. Am besten zwei- bis dreimal die Woche anstelle von Duschgel benutzen.

Hautpflege-Tipps: Trocken tupfen

Nach dem Duschen besser die Haut trocken tupfen, anstatt sie abzurubbeln. So bleiben die pflegenden Stoffe des Duschöls auch auf der Haut.

Hautpflege-Tipps: Viel trinken

Hautpflege im Winter – auch von Innen: Trinken Sie viel – mindestens 1,5 Liter am Tag. Am besten eignen sich Wasser und Tee, sie haben kaum Kalorien.

(bor)

Ähnliche Artikel
10 Tipps für schöne Haut
EAT SMARTER verrät Ihnen die 10 besten Tipps, wie Sie Ihrer Haut den nötigen Frischekick geben und diese endlich wieder strahlen kann.
Peeling selber machen
Manchmal braucht die Haut eine richtige Abreibung um danach wieder zu strahlen. EAT SMARTER stellt tolle Do it Yourself Peeling-Ideen vor.
Abwehrkräfte stärken
Die Abwehrkräfte stärken: EAT SMARTER gibt nützliche Tipps, wie Sie die Abwehrkräfte Ihres Kindes im Herbst und Winter stärken können.
Schreiben Sie einen Kommentar