Biografie von Sternekoch Juan Amador | EAT SMARTER
7
0
Drucken
0
Juan AmadorDurchschnittliche Bewertung: 2.4157

Juan Amador

Juan Amador: Sternekoch mit spanischen Wurzeln Juan Amador: Sternekoch mit spanischen Wurzeln

Der aus einer spanischen Gastarbeiterfamilie stammende Sternekoch Juan Amador entdeckt schon früh seine Leidenschaft für den Herd. Bereits mit 16 Jahren kocht er in Restaurants. Mit 20 schließt er seine Ausbildung im Gasthaus Lamm in der Baden-Württembergischen Weinstadt ab. Innerhalb von drei Jahren mausert er sich zum stellvertretenden Küchenchef. Bereits 1993 erhält er seinen ersten Michelin-Stern als Koch im Lüdenscheider Restaurant Petersilie.

Sterneregen für Juan Amador

Juan Amador verfolgt ein ehrgeiziges Ziel: "Mein Essen soll den Leuten nicht mehr aus dem Kopf gehen", sagt er. Den Weg zur perfekten Küche hat er sich auf seinen zahlreichen Stationen geebnet. Nach seinem ersten Stern in Lüdenscheid zieht er weiter nach Sylt, ins Fährhaus Munkmarsch, wo er erneut mit einem Stern ausgezeichnet wird. Weiter geht es 1999 ins Schlosshotel Weyberhöfe in der Nähe Aschaffenburgs, wo er zunächst einen und dann 2000 noch einen zweiten Stern erhält. 2004 eröffnet Juan Amador schließlich sein erstes, eigenes Restaurant "Amador" in Langen. Sehr früh wird auch dieses Unterfangen mit zwei Sternen gekürt. 2006 folgt das zweite Restaurant "Tasca-Amador" in Wiesbaden. Die Karriere von Juan Amador erreicht 2007 ihren Höhepunkt, als sein Langener Restaurant mit drei Sternen ausgezeichnet wird.

Klassischer Kochstil mit Experimentierfreude

Die Experimentierfreude des Sternekochs wird angeheizt, als Juan Amador den Mann der Molekularküche schlechthin trifft – Ferran Adria. 1997 trifft er den berühmten Koch in seinem Restaurant El Bulli bei Barcelona und ist von seiner Art zu Kochen begeistert. Heute tüftelt auch Juan Amador gemeinsam mit Chemikern und Physikern des Technologie-Transferzentrum Bremerhaven daran, die Gesetzmäßigkeiten des Geschmacks und Garens für seine Gerichte zu beeinflussen. Als "Molekularkoch" möchte er sich jedoch nicht bezeichnen lassen, weil dies für ihn zu sehr nach Chemie klingt. Juan Amador rechnet seine Kochkünste stattdessen lieber der "Avantgarde-Küche" zu. Dabei betont er stets, sich im Wesentlichen auf die französische Haute Cuisine in Verbindung mit der katalanischen-baskischen Küche besinnen zu wollen.

Ein Sternekoch ganz privat

Mittlerweile ist Juan Amadors "Tasca-Amador" wieder geschlossen, weil es, trotz seines Sternes, zu unwirtschaftlich war. Sein mit drei Sternen prämiertes Restaurant Amador zieht 2011 nach Mannheim um und wird 2012 erneut mit drei Sternen prämiert. Neben seinem leidenschaftlichen Wirken in der Küche Mannheims gehört dem berühmten Koch auch noch das "Amador Restaurant & Cellar" in Abu Dhabi sowie das "Heritage by Juan Amador" in Bukarest. Wenn der Sternekoch mal nicht den Kochlöffel schwingt, fährt er gern Motorrad, bereist das Land seiner Vorfahren, hält sich beim Joggen fit oder verbringt Zeit mit seiner Frau Victoria.

Steckbrief: Juan Amador

Geboren am: 10. Dezember 1968 in Strümpfelbach
Familienstand: Verheiratet mit Victoria Amador (2006)
Sterne: 3 Michelin-Sterne (1993, 200, 2007)
Restaurants:
  • "Restaurant Amador", Floßwörthstr. 38, 68199 Mannheim
  • "Heritage by Juan Amador", 19 Polona Street, District 1, Bucharest
  • "Amador Restaurant and Cellar", Park Rotana, Salaam Street, Abu Dhabi
Bücher: "Tapas – Das Kochbuch" (2006)
Homepage: www.amador.ag
Ähnliche Artikel
Otto Koch blickt auf ein abwechslungsreiches Leben zurück. 20 Jahre führte er ein renommiertes Restaurant in München und ist nun im Olympiaturm angekommen.
Frank Oehler ist ein echter Naturbusche der regionalen Küche. Der Sternekoch ist aus der TV-Show "Die Kochprofis" bekannt und mit einem Michelin-Stern prämiert.
Eckart Witzigmann erzielt 1979 erstmals mit einem deutschen Restaurant drei Sterne. Der Spitzenkoch ist für seine Nouvelle Cuisine weltberühmt.
Schreiben Sie einen Kommentar