Nigella Lawson | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Nigella LawsonDurchschnittliche Bewertung: 1.5152

Nigella Lawson

Nigella Lawson © Hugo Burnand Nigella Lawson © Hugo Burnand

Ihre Kochbücher sind Bestseller, ihre Fernsehsendungen gewinnen Preise: Auch wenn die hübsche Britin keine gelernte Köchin ist, begeistert Nigella Lawson ihre Fans mit ihren Rezepten.

Eigentlich ist Nigella Lawson Journalistin. Sie begann ihre Karriere 1983 als Buchkritikerin. 1985 fing sie an, Restaurants zu bewerten. 1998 veröffentlichte sie ihr erstes Buch: „How to Eat“ wurde sofort ein Bestseller. Die Idee, anstatt in Zeitungen und Zeitschriften über kulinarische Themen lieber ein Kochbuch zu schreiben, kam der gebürtigen Londonerin als sie miterlebte, wie eine Party-Gastgeberin in Tränen ausbrach, weil deren Dessert (Creme Caramel) misslang. Ihr Buch-Debüt verkaufte sich alleine in Großbritannien mehr als 300.000 Mal. Die Tageszeitung „The Sunday Telegraph“ nannte es „den wertvollsten Kulinarik-Guide dieser Dekade“.

Preisgekrönte Bücher und TV-Sendungen

Auch ihr zweites Buch „How to be a Domestic Goddess“ (aus dem Jahre 2000) ist ein Bestseller, für den sie sogar den „British Book Award for Author oft he Year“ gewonnen hat – und sich dabei sogar gegen Harry-Potter-Autorin Joanne K. Rowling durchsetzte. Es blieb nicht bei einem Buch-Preis: Für „Nigella Bites“ wurde sie mit dem „Guild of Food Writers Award“ und „Lifestyle Book of the Year“-Preis ausgezeichnet. Zu diesem Kochbuch wurde zudem auch eine ebenso preisgekrönte („Television Broadcast oft he Year“ und „Best Television Food Show“) Fernsehsendung produziert. Diese kam bei den Zuschauern so gut an, dass Nigella Lawson seit 1999 mehr oder weniger regelmäßig im Fernsehen zu sehen ist – zuletzt mit ihrer Sendung „Nigellissima“ und „The Taste“.

Nigella Lawsons Einfluss auf ihre Fans ist immens: Sobald sie ein Lebensmittel in ihrer Sendung empfiehlt, schießen dessen Verkäufe in die Höhe. Nachdem sie im Fernsehen „Coq au Riesling“ gekocht hat, ist der UK-weite Verkauf von Riesling um 30 Prozent gestiegen.

Nigella Lawson – die „Queen of Food Porn“

Nigella Lawson betont immer wieder, dass sie, obwohl sie Kochbücher schreibt (mittlerweile hat sie mehr als drei Millionen Exemplare verkauft), keine Köchin ist, sondern nur eine „Esserin“. „Kochen soll Spaß machen. Meine Fans mögen mich, weil ich einen lockeren Ansatz verfolge. Keines meiner Gerichte braucht eine aufwendige Vorbereitung, so wie das bei vielen anderen TV-Köchen der Fall ist“, sagt die 53-Jährige. Außerdem hebt sich Nigella Lawson von anderen TV-Köchen vor allem über ihre Persönlichkeit ab: Ihre Rezepte präsentiert sie sehr kokett. Die britischen Medien haben ihr deshalb den Spitznamen „Queen of Food Porn“ gegeben. „Männer lieben sie, weil sie mit ihr zusammen sein wollen und Frauen lieben sie, weil sie genauso wie sein wollen“, beschreibt die Zeitung „The Guardian“.

Übrigens, Nigella Lawsons Rezepte sind auch bei Promis beliebt: US-Präsidententochter Laura Bush ließ für das offizielle Weihnachtsdinner im weißen Haus eine Suppe aus dem fünften Kochbuch der Britin („Feast: Food to elebrate Life“) kochen.

Steckbrief Nigella Lawson:

Geboren am: 06. Januar 1960 in London
Familienstand: geschieden
Kinder: Cosima (1994), Bruno (1996)
Sterne: keine
Restaurants: keine
Bücher:
  • How to Eat: Pleasures and Principles of Good Food (1998)
  • How to be a Domestic Goddess: Baking and the Art of Comfort Cooking (2000)
  • Nigella Bites (2001)
  • Forever Summer with Nigella (2002)
  • Feast: Food to Celebrate Life (2004)
  • Nigella Lawson: A Biography (2006)
  • Nigella Express (2007)
  • Nigella Christmas (2008)
  • Nigella Kitchen: Recipes from the Heart of the Home (2010)
  • Nigellisima: Instant Italien Inspiration (2012)
Shows:
  • Nigella Bites (2000, 2001)
  • Forever Summer (2002)
  • Nigella (2005)
  • Nigella Feasts (2006)
  • Nigella's Christmas Kitchen (2006, 2008)
  • Nigella Express (2007)
  • Nigella's Kitchen (2010)
  • Nigellissima (2012)
  • The Taste (2013)
Website: www.nigella.com

 

Ähnliche Artikel
Cornelia Poletto: Ei
Cornelia Poletto verrät, warum das Ei ein wahrer Alleskönner ist!
England:<br>Deftiges vom Backblech
In England ist er so bekannt und beliebt wie Jamie Oliver. Bei uns sagt der Name Hugh Fearnley-Whittingstall vielen noch nichts. Doch das ändert sich hoffentlich bald. Denn der Brite dürfte mit seinen Gerichten besonders den Nerv von Menschen mit wenig Zeit treffen.
Schreiben Sie einen Kommentar