Anschwitzen | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
AnschwitzenDurchschnittliche Bewertung: 5152

Anschwitzen

Küchentechnik: das Anschwitzen. Küchentechnik: das Anschwitzen.

Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Anschwitzen - die Basis für Suppen und Saucen.

Beim Anschwitzen wird Mehl in heißes Fett gerührt und kurz darin gegart, bis es "schwitzt" - d.h., bis es beginnt, kleine Blasen zu werfen, aber nicht braun zu werden. Meist bildet das Anschwitzen die Basis einer Sauce, in der das Mehl als Bindemittel genutzt wird. Dafür bekannt sind zum Beispiel die Béchamelsauce oder das Hühnerfrikassee. Aber auch für Suppen kann die Mehlschwitze die Basis bilden. Zum Beispiel für eine köstliche Lauch-Suppe.

Ähnliche Artikel
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Andünsten ist eine fettarme Garmethode.
beizen
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Beizen sorgt für ein tolles Aroma in Fleisch, Fisch und Gemüse.
Wissenswertes aus dem Küchenlexikon: Bissfest garen ist für Pasta, Gemüse und Co. häufig der perfekte Garpunkt.
Schreiben Sie einen Kommentar