Brombeeren | EAT SMARTER
13
1
Drucken
1
BrombeerenDurchschnittliche Bewertung: 4.51513

Brombeeren

Brombeeren sind gesund Brombeeren sind gesund

Alles was Sie über Brombeeren wissen sollten. Hier klicken!

Das sollten Sie über Brombeeren wissen!

Aus gutem Grund nennt man Brombeeren auch Krotzbeeren oder Kratzbeeren: Sie sitzen an extrem dornigen, bis zu 2 m hohen Sträuchern. Das gilt zumindest für die alten und die wild wachsenden Brombeeren; neu gezüchtete Kultursorten haben meist keine Dornen mehr. Ob der Ausdruck "Brummelbeere" (ein weiterer alter Zeitname für Brombeeren) mit den bösen Ratschern zu tun hat, die man sich beim Sammeln von Brombeeren zuziehen kann, ist nicht bekannt. Möglich wäre es jedenfalls.

Rein botanisch gesehen handelt es sich bei Brombeeren übrigens um sogenannte Sammelfrüchte. Diese Bezeichnung kommt aber nicht etwa daher, dass man sie selbst sammeln kann! Gemeint ist vielmehr, dass Brombeeren aus vielen kleinen, eng zusammenhängenden Steinfrüchtchen bestehen, die auf dem zapfenförmigen Fruchtboden sitzen.

Wilde Brombeeren sind wesentlich kleiner als Brombeeren aus dem Anbau; dafür schmecken sie aromatischer als Brombeeren aus Kulturen. Sie eignen sich darum am besten für den klassischen Brombeerlikör namens "Kroatbeere" und zum Brennen von Brombeergeist.

Geschmack & Konsistenz: Reife Brombeeren sind super saftig, schmecken süß-säuerlich und betören mit ihrem intensiven Waldaroma.

Herkunft: Die ursprüngliche Heimat von Brombeeren liegt in den unendlichen Wäldern Nordamerikas und Eurasiens. Mittlerweile wachsen Brombeeren aber sowohl wild als auch in Kulturen in ganz Europa und Asien sowie in Süd- und Nordamerika.

Die meisten Kulturen für Brombeeren aus Deutschland liegen in den wärmeren Bundesländern und Weinbaugebieten wie Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen.

Saison: Die ersten Brombeeren reifen bei uns im Juli, die letzten werden dann je nach Wetterlage Mitte bis Ende Oktober geerntet. In guten Jahren kann man sogar noch bis zu den ersten Frostnächten Brombeeren pflücken.

Wie gesund sind eigentlich Brombeeren?

Was Brombeeren ihre dunkle Farbe gibt, sind tief dunkelrote Pflanzenfarbstoffe, die es auch gesundheitlich in sich haben: Sie hemmen Bakterien, Viren und Pilze und lindern Entzündungen.

Besonders interessant sind Brombeeren für alle, die Herz und Gefäße gesund erhalten wollen, denn die Pflanzenfarbstoffe darin verbessern die Fließfähigkeit des Bluts. Außerdem steckt in Brombeeren der lösliche Ballaststoff Pektin, der dabei hilft, den Cholesterinspiegel  auf Normal-Niveau zu halten.

Für die Figur und fürs Immunsystem gelten Brombeeren zu Recht als günstig: Sie enthalten wenige Kalorien, kaum Fett und dafür mehr Vitamin C als Äpfel.

Mit ihrem Gehalt an zellschützendem Vitamin E sind Brombeeren dazu ein besonders effektives Anti-Aging-Obst. Ein sehr hoher Anteil von Beta-Carotin rundet das Paket an Pluspunkten für die Gesundheit ab.

Nährwerte von Brombeeren pro 100 Gramm  
Kalorien 50
Eiweiß 1,2 g
Fett 1 g
Kohlenhydrate 4,2 g
Ballaststoffe 4 g

Brombeeren: Gut zu wissen

Die empfindlichen dünnhäutigen Brombeeren schimmeln sehr schnell, wenn sie verletzt werden und zuckerhaltiger Saft ausläuft. Die Schimmelpilze können giftige Stoffe (Mykotoxine) ausscheiden, die langsam wirken und chronische Krankheiten verursachen können. Einige dieser Schimmelgifte sind krebserregend, andere schwächen das Immunsystem.

Falls Sie selbst Brombeeren sammeln möchten, tun Sie das möglichst weit weg von stark befahrenen Straßen und Industrieanlagen: Auf der unebenen und mit feinen Haaren besetzten Oberfläche von Brombeeren setzen sich leicht Schmutz und Giftstoffe aus der Luft fest.

Einkaufs- und Küchentipps für Brombeeren:

Einkauf: Bei Brombeeren lohnt sich genaues Hinsehen unbedingt, denn in Papp- oder Plastikschalen sitzt manchmal direkt unter der oberen Beerenlage eine Schicht Schimmel. Kaufen Sie darum Brombeeren am besten lose oder lassen Sie sich den Inhalt von Schalen genau zeigen.

Lagerung: Weil sie so leicht schimmeln, ist Kühlen bei Brombeeren ein Muss. Aber auch im Kühlschrank sollten Sie Brombeeren besser nur so lange wie unbedingt nötig aufbewahren und sie lieber möglichst bald nach dem Einkauf oder dem Sammeln essen!

Vorbereitung: Erster Schritt beim Vorbereiten von Brombeeren ist das Verlesen – entsorgen Sie alle evtl. angeschimmelten und angefaulten Beeren. Dann erst kommt das Waschen: Brombeeren in einer Schüssel mit viel Wasser vorsichtig hin und her bewegen, damit sich der Schmutz von der Oberfläche löst. Anschließend in einem Sieb gut abtropfen lassen und ganz zum Schluss noch behutsam mit Küchenpapier trockentupfen.

Zubereitungstipps für Brombeeren

Für viele Brombeer-Fans gibt es nichts Schöneres, als frische und richtig reife Brombeeren einfach pur zu genießen. Es schadet aber keinesfalls, sich dazu eine Kugel Eis oder eine leichte Creme zu gönnen! Überhaupt passen Brombeeren perfekt in die süße Küche: Kompott, Obstsalat, Quark- und Joghurtspeisen, Mixgetränke, Smoothies, Torten und Törtchen oder selbstgemachte Eiscreme sind lohnende Einsatzgebiete.

Mit ihrem hohen Saftgehalt und dem intensiven Aroma eignen sich reife Brombeeren außerdem perfekt zum Einmachen von Saft, Gelees und Konfitüre.

Natürlich können Sie Brombeeren auch wunderbar mit anderen Früchten kombinieren. Optisch und kulinarisch harmonieren Brombeeren z.B. mit Pfirsich, Nektarine, Himbeeren und Johannisbeeren.

Rezepte mit Brombeeren:

Rezepte mit Brombeeren finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Alles was Sie über Stachelbeeren wissen sollten. Hier klicken!
Zitrusfrüchte
Alles was Sie über Zitrusfrüchte wissen sollten. Hier klicken!
Alles was Sie über Trockenobst wissen sollten. Hier klicken!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Meine Brombeeren sind vollreif,haben aber alle eine matte Oberfläche. Ist das eine Krankheit?