Gambas | EAT SMARTER
3
0
Drucken
0
GambasDurchschnittliche Bewertung: 4.7153

Gambas

Gambas: ein Highlight der spanischen Küche Gambas: ein Highlight der spanischen Küche

Ob vor Ort im Urlaub oder beim Spanier in Deutschland: Gambas gehören zu den absoluten Highlights der spanischen Küche. Was sie so lecker macht und was drin steckt, verrät EAT SMARTER hier.

Das sollten Sie über Gambas wissen

Was wäre ein Spanien-Urlaub oder das Essen im spanischen Restaurant bei uns ohne Gambas! Auch für die Spanier selbst sind diese köstlichen Schalentiere das Höchste aller kulinarischen Gefühle, wobei das Motto gilt: Je größer, desto besser – allerdings auch umso teurer.

Ein Kilo der begehrten dunkelroten Riesengambas kann schon mal 45 Euro oder mehr kosten; etwa bis zu daumenlange Gambas gibt es etwas günstiger und am preiswertesten sind kleine Gambas, die etwa so groß sind wie Tiefseekrabben.

Unabhängig von der Größe gilt übrigens: Gambas sind keineswegs eine eigene Art von Meerestieren, sondern gehören zu den Riesengarnelen. Hierzulande kennt man sie auch unter den Namen "Tiger"-, "King"- oder "Jumbo"-Garnelen.

Saison:

Gambas gibt es das ganze Jahr über zu kaufen.

Geschmack:

Das nach dem Garen rosafarbene zarte und magere Fleisch von Gambas schmeckt angenehm nach Meer und ein bisschen wie Hummer.

Wie gesund sind eigentlich Gambas?

Wie bei allen Garnelen gilt auch für Gambas bzw. Riesengarnelen: Sie haben eine dicke Portion hochwertige Proteine und dabei erfreulich wenig Fett zu bieten.

Mediziner loben an Gambas außerdem den hohen Gehalt an Jod. Das Spurenelement ist unverzichtbar für eine gute Funktion der Schilddrüse, bei uns in Deutschland aber noch immer Mangelware.

Nährwerte von Gambas pro 100 g  
Kalorien 90
Eiweiß 19 g
Fett 1,4 g
Kohlenhydrate 44,3 g
Ballaststoffe 15,5 g

Einkaufs- und Küchentipps für Gambas

Einkauf:

Frische Gambas bekommt man nicht immer und überall. Am besten sind die Chancen bei einem ausländischen Fischhändler, aber oft kann man Gambas auch bei einem anderen Fachhändler bestellen.

Lagerung:

Gambas sind extrem empfindlich und müssen sehr gut gekühlt werden. Verbrauchen Sie frische oder aufgetaute Gambas immer so schnell wie möglich und achten Sie darauf, dass die Kühlkette zwischen Einkauf und Zubereiten möglichst nicht unterbrochen wird (Kühltasche mitnehmen).

Vorbereitung:

Das Vorbereiten von Gambas geht im Prinzip genauso wie anderen Garnelen auch. Also als Erstes den Kopf der Gambas mit einem kleinen Ruck abdrehen. Nun kann man mit einer Küchenschere die Unterseite der Schale einschneiden; so lässt sie sich noch leichter entfernen. Nach dem Schälen ritzen Sie mit einem spitzen Messer die Rückenseite der Gambas ein und ziehen den dunklen Darmfaden heraus. Wie man das macht, sehen Sie in unserem Kochschulvideo von Cornelia Poletto.

So vorbereitet, spült man die Garnelen unter fließendem kaltem Wasser kurz ab. Anschließend auf Küchenpapier legen und rundum gut trockentupfen. Wer sich das einmal genau ansehen möchte, für den zeigt Starköchin Cornelia Poletto hier die Prozedur Schritt für Schritt.

Zubereitungstipps für Gambas:

Bei Gambas sollten Sie mit der Garzeit geizen – schon 1 oder 2 Minuten zu viel machen aus dem saftigen Genuss eine trockene und zähe Angelegenheit. Es reicht völlig, Gambas mit Schale je nach Größe pro Seite 1-2 Minuten zu braten oder zu grillen.

Geschälte Gambas sind noch schneller fertig. Untrügliches Signal dafür, die Gambas vom Feuer zu nehmen: Wenn sich weiße Eiweißflöckchen bilden, sind sie perfekt.

Der spanische Klassiker sind „Gambas al ajillo“, für den man geschälte oder ungeschälte Gambas mit dünnen Knoblauchscheiben in Olivenöl brät. Ebenfalls ganz oben auf der Hitliste stehen gegrillte Gambas („Gambas de parilla“). Sie sind super einfach zuzubereiten: Gambas in der Schale und samt Kopf abspülen, trockentupfen, mit etwas Olivenöl bestreichen und kurz auf dem Grill garen.

Werfen Sie die Schalen von Gambas nicht weg: Damit lässt sich eine tolle Soße zubereiten! Wer es ausprobieren möchte, wäscht die Schalen gründlich und röstet sie in 1-2 Esslöffeln Olivenöl an. Dann einen Schuss Weißwein oder Gemüsebrühe und frische, gehackte Tomaten und evtl. Thymian zufügen und zugedeckt bei kleiner Hitze 20-30 Minuten köcheln lassen. Zum Schluss durch ein Sieb geben, evtl. noch etwas einkochen und abschmecken. Schmeckt klasse zu Pasta!

Rezepte mit Gambas:

Rezepte mit Gambas finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Warenkunde Dorade
Die Dorade gilt zu Recht als guter Fang, denn sie schmeckt nicht nur köstlich – sie hat außerdem beachtliche innere Werte.
Warenkunde Sardinen
Sardinen haben im Mittelmeerraum seit Jahrhunderten einen festen Platz in der bodenständigen Alltagsküche. Aber auch bei uns wandert der herzhafte Fisch immer öfter auf die Teller – EAT SMARTER verrät, warum das ein prima Trend ist.
Warenkunde Schwertfisch
Schwertfisch kennen viele aus dem Urlaub am Mittelmeer. Der mediterran-tropische Leckerbissen schmeckt aber auch im kühlen Deutschland toll – und ist zudem gesund!
Schreiben Sie einen Kommentar