Schwertfisch | EAT SMARTER
11
1
Drucken
1
SchwertfischDurchschnittliche Bewertung: 3.61511

Schwertfisch

Schwertfisch © Pfingstrose - Fotolia.com Schwertfisch © Pfingstrose - Fotolia.com

Schwertfisch kennen viele aus dem Urlaub am Mittelmeer. Der mediterran-tropische Leckerbissen schmeckt aber auch im kühlen Deutschland toll – und ist zudem gesund!

Das sollten Sie über Schwertfisch wissen

Der Schwertfisch klingt gefährlich und sieht mit seinem langen, spitzen Oberkiefer auch so aus. In Wahrheit ist der zu den Makrelen zählende Fisch eher verspielt als tückisch, wenn er nicht gerade auf Beute aus ist, die er mit seinem „Schwert“ aufspießt. Weil Schwertfische sich oft lieber träge an der Wasseroberfläche treiben lassen als in 800 m Tiefe auf Jagd nach Futter zu gehen, sind sie leicht zu fangen.

Schade für den Schwertfisch, gut für seine Fans. Die lieben an ihm besonders, dass er bis zu 5 m lang wird und sich aus seinem festen Fleisch riesige Koteletts schneiden lassen. Ähnlich wie beim Thunfisch ähnelt deren Geschmack eher einem Kalbssteak als nach Fisch zu schmecken, weshalb man sie in Spanien und anderen mediterranen Ländern sowie in den USA bevorzugt auf den Grill legt.

Apropos mediterran: Der Schwertfisch fühlt sich in warmem Wasser von etwa 23-27 Grad am wohlsten, kann zur Not aber auch bei nur 5 Grad über Null überleben.

Saison: Frischen Schwertfisch kann man das ganze Jahr über kaufen.

Herkunft: Zuhause ist der Schwertfisch allen warmen und tropischen Meeren. Es wurden auch schon Schwertfische in Nord- und Ostsee sowie im Schwarzen Meer gesichtet, doch hier halten sie sich nur ausnahmsweise auf.

Geschmack: Das weiße Fleisch vom Schwertfisch hat eine feine Konsistenz und schmeckt ähnlich wie Kalbfleisch.

Wie gesund ist eigentlich Schwertfisch?

Obwohl er etwas mehr Fett als viele Artgenossen enthält, geht Schwertfisch locker noch als Figurfreund durch. Bemerkenswert ist dabei nicht zuletzt, dass er mit 422 mg mehrfach ungesättigten Fettsäuren punkten kann, die bekanntlich für Gehirn, Herz und Kreislauf günstige Effekte haben. Außerdem hat Schwertfisch noch nennenswerte Mengen an Phosphor, Vitamin A, Vitamin B1 und Vitamin B2 zu bieten. Sein Gehalt an Spurenelementen wie Fluor, Eisen und Jod ist ebenfalls hoch.

Nährwerte von Schwertfisch pro 100 g  
Kalorien 117
Eiweiß 19,4 g
Fett 4,4 g
Kohlenhydrate 0 g
Ballaststoffe 0 g

Einkaufs- und Küchentipps für Schwertfisch

Einkauf: Schwertfisch wird kaum im Ganzen angeboten, man kauft  grundsätzlich Scheiben davon. Tiefgekühlten Schwertfisch kann man ebenfalls finden, er hat aber nicht die selbe Qualität und wird leicht trocken.

Lagerung: Wie bei allen frischen Fischen gilt auch für Schwertfisch: Verbrauchen Sie ihn bald. Wenn Sie ihn aufbewahren möchten, sollten Sie ihn in eine Glas- oder Steingutschale geben und mit Folie abdecken. So vorbereitet, können Sie Schwertfisch 1 Tag in der kältesten Zone des Kühlschranks aufbewahren.

Vorbereitung: Ein Schwertfischsteak ist unkompliziert: Einfach abspülen, trockentupfen, würzen und ab in die Pfanne oder auf den Grill damit!

Zubereitungstipps für Schwertfisch:

Mit Schwertfisch können Sie ähnlich kochen wie mit Kalbfleisch oder Thunfisch. Sein festes weißes Fleisch eignet sich perfekt zum Kurzbraten oder Grillen, aber auch zum Schmoren – z.B. für ein leckeres Fischgulasch oder für eine mediterrane Pastasoße.

Wenn Sie sich aus Schwertfisch vom Fischhändler Filets schneiden lassen, können Sie außerdem ein edles Carpaccio daraus zubereiten.

Ganz raffiniert und schön feurig lässt sich Schwertfisch auf mexikanische Art zubereiten. Dafür wird er in Bananenblätter gehüllt und im Backofen gegart.

Rezepte mit Schwertfisch:

Rezepte mit Schwertfisch finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Warenkunde Stockfisch
Stockfisch kennen die meisten höchstens aus dem Urlaub. Inzwischen gibt es ihn auch bei uns zu kaufen – ausprobieren lohnt sich!
Warenkunde Große Fische
Thunfisch, Schwertfisch und Co. - Was man über große Fische wissen sollte.
Warenkunde Sardinen
Sardinen haben im Mittelmeerraum seit Jahrhunderten einen festen Platz in der bodenständigen Alltagsküche. Aber auch bei uns wandert der herzhafte Fisch immer öfter auf die Teller – EAT SMARTER verrät, warum das ein prima Trend ist.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Vielleicht sollte man dazu sagen, das bei Schwertfisch häufiger höhere Quecksilber und Methyl-Quecksilber Werte festgestellt wurden und der Fisch somit nicht so super-gesund ist, wie man hier erzählt. Es gibt hier regelmässig Rückrufe / Warnungen in der Fachpresse und bei Veterinären. Für Schwangere wird der Fisch daher auf gar keinen Fall empfohlen.