Zander | EAT SMARTER
10
0
Drucken
0
ZanderDurchschnittliche Bewertung: 3.31510

Zander

Zander © unpict - Fotolia.com Zander © unpict - Fotolia.com

Zart, wohlschmeckend und dabei auch noch extrem fettarm – kein Wunder, dass Zander immer beliebter wird! Alles Wissenswerte über den Edelfisch erfahren Sie hier.

Das sollten Sie über Zander wissen

Wer schon mal in Ungarn Urlaub gemacht hat, dürfte dank der dort besonders zahlreichen Gerichte mit Zander zu einem Fan des Edelfischs geworden sein. Dort nämlich gehört Zander zu den am häufigsten aufgetischten Fischen. Wer nicht extra verreisen möchte, um Zander zu essen, hat aber beste Chancen, denn natürlich kann man den zu den barschartigen Fischen zählenden Süßwasserbewohner auch bei uns kaufen.

Der bis zu 80 cm lange Zander gehört zu den seit jeher besonders beliebten Süßwasserfischen, hat aber in den letzten Jahren noch an Popularität gewonnen. Das mag einerseits daran liegen, dass er durch die vermehrte Aufzucht in Aquakultur preisgünstiger als früher zu haben ist. Andererseits kommt der Raubfisch auch bei allen gut an, die sonst weniger gern Fisch mögen: Zander hat wenige und leicht zu entfernende Gräten und punktet mit weißem, magerem und zartem Fleisch.

Saison: Zander und Zanderfilet können Sie das ganze Jahr über frisch oder gefroren kaufen.

Geschmack: Zander schmeckt nur dezent nach Fisch, dabei aber trotzdem keineswegs fade und ähnlich wie Hecht.

Herkunft & Geschichte: Seine ursprüngliche Heimat hat Zander in den Seen und Flussen von Osteuropa, Skandinavien und Deutschland. Mittlerweile leben Zander aber auch in den Gewässern fast ganz Westeuropas und der USA.

Wie gesund ist eigentlich Zander?

Das Fleisch von Zander dürfen sich auch Figurbewusste mit gutem Gewissen leisten, denn es enthält ausgesprochen wenige Kalorien und pro 100 g noch nicht mal 1 g Fett. Dank beachtlicher Mengen von Mineralstoffen und Spurenelementen wie vor allem Zink und Eisen plus Vitaminen aus der B-Gruppe gilt Zander auch sonst mit Recht als gesunder Genuss.

Übrigens kann sich mit rund 257 mg auch der Gehalt an Omega-3-Fettsäuren in Zander durchaus sehen lassen, wenn er auch den von fetteren Seefischen nicht erreicht. Dafür kann er es aber in punkto Eiweiß locker mit jedem Konkurrenten aufnehmen.

Nährwerte von Zander pro 100 g  
Kalorien 77
Eiweiß 19 g
Fett 0,7 g
Kohlenhydrate 44,3 g
Ballaststoffe 15,5 g

Einkauf: Frischen Zander bekommen Sie in Größen zwischen 40 und 80 cm beim Fischhändler. Dort gibt es meistens auch die besonders feinen Filets vom Zander, die Sie außerdem gefroren in der Tiefkühltruhe von gut sortierten Supermärkten finden können.

Lagerung: Frischen Zander und Zanderfilet sollten Sie möglichst bald nach dem Einkauf zubereiten und bis dahin gut kühlen. Mit Folie locker abgedeckt hält sich frischer Zander im Kühlschrank maximal 1-2 Tage. Gefrorene Zanderfilets ebenfalls immer im Kühlschrank auftauen lassen und anschließend gut trocken tupfen.

Vorbereitung: Ob ganzer Zander oder Zanderfilet: Einfach kurz abspülen und mit Küchenpapier trockentupfen. Wenn Sie die besonders leckere Haut mitessen und schön knusprig braten wollen, empfiehlt sich das Einritzen mit einem scharfen Messer vor dem Braten oder Grillen.

Zubereitungstipps für Zander:

Zander schmeckt nicht nur toll, sondern ist obendrein besonders vielseitig zuzubereiten. Im Ganzen können Sie ihn zum Beispiel im Salzteig garen oder nach chinesischer Art dämpfen. Fast unerschöpflich sind die kulinarischen Möglichkeiten bei Zanderfilet: Es schmeckt gebraten, gegrillt, gedämpft oder gedünstet.

Rezepte mit Zander:

Rezepte mit Zander finden Sie natürlich auch hier bei EAT SMARTER!

(Koe)

Ähnliche Artikel
Warenkunde Schellfisch
Als sogenannten Kochfisch kennen viele den Schellfisch. Aber der besonders magere Meeresbewohner hat kulinarisch durchaus einiges mehr drauf – und super gesund ist Schellfisch außerdem.
Warenkunde Flusskrebs
Appetitlich rosa, rundum köstlich und dazu noch kalorienarm: Kein Wunder, dass die Skandinavier den Flusskrebs innig lieben!
Warenkunde Hecht
Der Hecht zählt zu den begehrtesten Fischen bei Anglern. Kein Wunder, denn der Raubfisch punktet mit delikatem Geschmack und besonders magerem Fleisch.
Schreiben Sie einen Kommentar